. .

So geht der NSU-Prozess weiter: Sparkasse Eisenach, Sprengstoffanschlag Köln 2001

08.04.2014, von

Sparkassenüberfall in Anrstadt: Die Uwes vom NSU?

Sparkassenüberfall in Anrstadt: Die Uwes vom NSU?

Kurz vor der kurzen Osterpause hat der Vorsitzende Richter im „NSU-Prozess“, Manfred Götzl, einen Einblick in seine weitere Terminplanung gegeben: Nächste große Themen sind der wohl letzte dem NSU zugeschriebene Raubüberfall auf die Sparkasse Eisenach im November 2011 und der Sprengstoffanschlag in der Kölner Probsteigasse 2001. Alle bekannten Zeugenladungen stehen hier.

Interessante und wichtige Zeugen aus der neuen Liste sind die Opfer des Anschlags in der Probsteigasse am 05. und 24. Juni. Zuvor werden Polizeibeamte über den damaligen Einsatz vernommen.

Im Zusammenhang mit dem Raubüberfall am 04. November 2011 in Eisenach, bei dem Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos von der Polizei entdeckt wurden, ist besonders der Zeuge Egon S. interessant. Der Frührentner gab der Polizei auf einem Supermarkt-Parkplatz den entscheidenden Hinweis auf ein Wohnmobil, in das zwei Männer schnell ihre Fahrräder eingeladen hatten. Er hat dafür eine Belohnung erhalten.

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „So geht der NSU-Prozess weiter: Sparkasse Eisenach, Sprengstoffanschlag Köln 2001“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. robert damer
    schreibt am 4. Juni 2014 19:47 :

    aha, und wo sind die fahrräder hin verschwunden ?

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019