. .

Staatssekretär Pfahls darf wieder vor Gericht

29.02.2012, von

Ex-Verfassungsschutzchef Pfahls (Archiv)

Ex-Verfassungsschutzchef Pfahls (Archiv)

Der 6. Strafsenat macht sich das Leben nicht leicht: Die Richter des Oberlandesgerichts Stuttgart kommen Beweisanträgen der Nebenklage nach und haben im Verfahren gegen Verena Becker einen Ex-Verfassungsschutzchef und einen Mann vorgeladen, der für einen „Verschwörungskanal“ im Internet ein Interview mit Peter-Jürgen Boock geführt hat.

Während der Internet-Zeuge berichten soll, was er wiederum von Boock erfahren haben mag, sind die Fragen an den ehemaligen Staatssekretär und früheren BfV-Chef Pfahls handfester Natur: Was kann er zu angeblichen Gegenleistungen des Verfassungsschutzes an Verena Becker sagen? Hat Verena Becker Geld bekommen? Dabei dürfte es wieder zu dem bekannten Problem kommen, selbst wenn man Milde bei der Frage der Glaubhaftigkeit aufgrund der Verurteilungen von Pfahls walten lässt: Der Zeuge wird (wie die anderen ehemaligen Verfassungsschützer auch) eine Aussagegenehmigung brauchen und nur höchst eingeschränkt bekommen. Deshalb dürfte der Erkenntnisgewinn gering sein.

Zu einem Urteil vor den Osterferien dürfte es damit aber keinesfalls mehr kommen.

 

LinkARENAStudiVZShare

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

  • @ALickleder @burhoff Hätte die RAin den Eklat abwenden und allen diese sinnlosen Pirouetten ersparen können? Vermutlich auch
    vor 6 Tagen
  • @ALickleder Senat sagt: sie kannte ja die Entscheidung zur (Nicht-)Beiordnung und hatte Reisekosten trotzdem aufgew… https://t.co/RkWy6dMfB1
    vor 6 Tagen
  • @hiesigeMeinung mutmaßlich ja 😉
    vor 6 Tagen
  • Entscheidung in meinen Worten in Kürze: Pflichtvert krank, RAin wusste d. vorherigen Beschluss, dass sie nicht beig… https://t.co/CNyWSXG1Em
    vor 6 Tagen
  • Das OLG #Stuttgart hat Einzelheiten zu seiner Entscheidung mitgeteilt, dass eine Wahlverteidigerin nach § 145 IV St… https://t.co/NpgCVhS8NF
    vor 6 Tagen

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019