. .

Terrorziel Stuttgart?

28.04.2011, von

Stuttgart-Innenstadt

Stuttgart-Innenstadt

Es ist eine gespenstische Vorstellung: Hat der Islamist, der auf dem New Yorker Times Square vor fast genau einem Jahr einen Anschlagsversuch unternommen hat, auch Stuttgart als Tatort in Erwägung gezogen? Das ist nach meinen Recherchen jedenfalls ein Szenario, mit dem sich deutsche Ermittlungsbehörden in den vergangenen Jahren erheblich beschäftigt haben!

Denn als US-Ermittler den Mann am 1. Mai 2010 nach seinem Anschlagsversuch auf den Time Square in New York festnahmen, stellten sie bei ihm auch einen Computer sicher. Und bei der Auswertung der Daten stießen sie auf eine brisante Spur: Nach meinen Informationen fanden sie Daten von Google-Maps. Und diese Daten zeigten, dass sich die Stuttgarter Innenstadt von dem Rechner aus angesehen wurde. Und zwar nicht zufällig. Im Gegenteil.

Nach Ansicht der Ermittler wurde Stuttgart nicht durch spontanes „Spielen“ aufgerufen. Jemand hat auf dem Computer gezielt die Stuttgarter Innenstadt gesucht. Wozu das geschehen ist, darüber rätseln die Ermittler bis heute. Und auch darüber, WER es getan hat.

Wahrscheinlich dürfte es der Times-Square-Attentäter selbst gewesen sein – es wird aber auch nicht ausgeschlossen, dass ein Dritter Zugang zu seinem Computer gehabt haben könnte. Denn zur fraglichen Zeit, einige Wochen vor dem Anschlagsversuch 2010, soll der Mann im Nahen Osten unterwegs gewesen sein. Hatten auf dieser Reise auch andere Leute Zugang zu seinem Computer? Und wozu könnten Sie ihn benutzt haben? Fragen über Fragen.

Doch der Täter selbst schweigt. Nach seiner Festnahme machte er einige Stunden lang Angaben – doch dann weigerte er sich, weitere Fragen zu beantworten. Dafür könnte es zwei Gründe geben: Er wurde entsprechend anwaltlich beraten oder er wollte nur so viel preisgeben, dass ihm in den USA nicht die Todesstrafe droht.

Die Folge: Die US -Ermittler konnten im vergangenen Frühjahr nur diese spärlichen Informationen an ihre deutschen Kollegen von BKA und Landeskriminalamt Baden-Württemberg weitergeben. Für die deutsche Polizei eine große Herausforderung: Welchen Terror-Plan könnte es für Stuttgart geben, worin bestand das mögliche Ziel? Der Vorgang wurde als streng geheim eingestuft – nur ein ausgewählter Kreis von Ermittlern hatte Zugang. Doch schnell stellte sich heraus: Die Daten betrafen den gesamten Kernbereich der Stuttgarter Innenstadt. Wäre es um einen Anschlagsplan gegangen, hätte es dutzende mögliche Ziele gegeben. Und für die Ermittler genauso erstaunlich: Die aus ihrer Sicht wichtigsten amerikanischen Objekte in Stuttgart lagen nicht im Bereich der Geo-Daten.

So blieb den Behörden nicht mehr übrig, als die Ermittlungen so intensiv wie möglich zu führen – und abzuwarten. Mehr Schutz, als im vergangenen Sommer und Herbst aufgeboten war, ging ab einem gewissen Punkt nicht mehr, sagte mir ein Ermittler. Doch der Hinweis aus den USA auf Stuttgart sei einer der Mosaiksteine, die zu den Terrorwarnungen im vergangenen Jahr geführt hätten.

Die Ermittlungen im Time-Square-Komplex laufen nach wie vor. Noch immer hoffen die deutschen Ermittler, aus den USA neue Hinweise in der Sache zu bekommen. Doch die Sicherheitsvorkehrungen wurden inzwischen deutlich gelockert. „Die Spur ist immerhin mehr als ein Jahr alt“, sagt ein Insider. Deshalb sei es unwahrscheinlich, dass ein eventueller Plan noch weiter verfolgt werde.

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Terrorziel Stuttgart?“

Es sind 73 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Muss sowas sein
    schreibt am 28. April 2011 08:47 :

    Ganz ehrlich, für solche Artikel zahlen wir GEZ?
    Schon allein dir Form finde ich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mehr als unangemessen,solche, ich nenne es mal „Ich“-Geschichten sind gut für Krimiromane, oder für die privaten Sender.Aber bitte nicht hier.

    Und dann gleich von Google Maps auf Terrorpläne schließen und natürlich auch sofort Garantie geben können, dass die Suche natürlich nur zur Terrorplanung geschehen sein konnte.Weniger Speukulationen kann man gar nicht mehr machen.

    Also bitte,solche unnötigen Artikel müssen nicht sein

    • Holger Schmidt
      schreibt am 28. April 2011 09:02 :

      @Muss sowas sein: Danke für das Feedback. Bedenken Sie dabei bitte, dass Sie einen Blog lesen. Da müssen Sie mit der Ich-Form mehr als rechnen…

  2. Dominik
    schreibt am 28. April 2011 08:54 :

    Ist die kausale Kette hier nicht etwas schwach? Zwischen dem intensiven, virtuellen Besuch Stuttgarts auf dem Rechner eines Attentäters in spe zur konkreten Terrorgefahr ist es immerhin noch ein weiter Weg.

  3. Hans
    schreibt am 28. April 2011 08:59 :

    Ich bin für Stuttgart als Terrorziel!

    Aber ehrlich. Diese ganze Terrorpanik ist doch nur ein riesen Hoasx um Überwachungsgesetze durchzubringen und hat wenig substanzielles.

    Die Fälle von „Terrorismus“-Möglichkeiten in Deutschland wurden alle vorher von der Polizei vereitelt oder kamen nicht zum tragen…und wieso?

    Im Beispiel der „Sauerland-Gruppe“ hat das dradio damals einen gut recherchierten Podcast gehabt, der aufzeigte, dass die Hintermänner Kontaktpersonen von CIA und BND waren.

    Bei den „Kofferbombern“ stammten die Zünder auch vom BND, der sich damals rausredete mit: „…aber die Hälfte haben wir ja unschädlich geliefert…“

    Man sollte sich lieber fragen, wieviel Sicherheitsgesetze und Einschränkung der persönlichen Freiheit der Bürger dadurch zustande gekommen sind…

    • Holger Schmidt
      schreibt am 28. April 2011 09:07 :

      @Hans: Die Zünder der Kofferbomber waren selbst gebaut. Und haben – im Gegensatz zur restlichen Bombe – auch funktioniert. Wahrscheinlich meinen Sie die Zünder der Sauerlandgruppe: Hier war mehr als die Hälfte unbrauchbar, weil feucht. Die Herkunft konnte im Prozess nicht exakt geklärt werden. Tatsächlich werden dem Lieferanten eines Teils der Zünder Kontakte zu amerikanischen Diensten unterstellt.

  4. Guter Artikel
    schreibt am 28. April 2011 09:06 :

    Der gut gemachte Artikel bietet Informationen, die ich woanders vermisse. Dafür zahle ich gerne GEZ-Gebühren, vielen Dank Herr Schmidt.

  5. Sammer
    schreibt am 28. April 2011 09:08 :

    Soso, nach Ihren Recherchen gibt es also eine brandheiße Terror-Bedrohung in Stuttgart. Vielleicht hat der „Times-Square-Attentäter“ ja auch nur von Stuttgart21 gehört und sich die Sache aus reinem Zeitvertreib genauer angesehen. Oder vielleicht wollte er da mal Urlaub machen. Oder sich ein Haus kaufen…
    Ich kann mich dem ersten Kommentator nur anschließen, ein solcher Beitrag hier ist mehr als unangemessen. Man möchte Ihnen fast schon etwas spenden für eine Therapie. Für paranoid muss man Sie definitiv halten nach dem Durchlesen. Aber das sind gewiss die meisten „Terrorexperten“.

  6. Hans
    schreibt am 28. April 2011 09:24 :

    Ich finde das eine schande sowas überhaupt zu verfassen um die leute nur noch mehr aufzuschrecken

    allein wenn ich denn satz lese der hat mal stuttgart über google maps gesucht …

    ich hab mit mal die berliner innenstadt über goolge maps angeguckt ich glaub das F.B.I kloppft grad an meine Tür.

  7. Tom
    schreibt am 28. April 2011 09:25 :

    Na endlich haben wir wieder das deutsche Bedrohungsszenario. Da werden sich die Innenminister aber freuen und wieder mal gaaaaaaaaaaaaaaanz laut nach der Vorratsdatenspeicherung plärren!

  8. goto
    schreibt am 28. April 2011 09:31 :

    Bei diesen hanebüchenen Theorien drängt sich der Verdacht auf, dass sich der „ARD-Terrorismusexperte“ selbst ins Rampenlicht drängen will. Liebe ARD, bitte prüft mal um Eures eigenen Rufes willen, wenn Ihr hier zu Eurem Experten kürt.

  9. Nadimi
    schreibt am 28. April 2011 09:32 :

    Reine Panikmache. Nur weil jemand in google sich ne Stadt anschaut macht man doch nicht gleich nen Terroranschlag. Dann sind wir doch alle Terroristen oder wer hat noch nicht mit google maps gearbeitet?

  10. Osama B. L.
    schreibt am 28. April 2011 09:35 :

    Ja nee is klar…
    Und Bin Laden hat die Towers umgekippt und die Erde ist eine Scheibe.
    Wieviel paranoide gequirlte Sch… muß man heutzutage eigentlich ertragen?
    Durch sämtliche Terroranschläge zieht sich bei näherer Betrachtung ein wundersames Drehbuch,
    und dieses Drehbuch hat zum Ziel: Einschüchterung und Versklavung, wann werden wir endlich mal wach?
    Viva la Revolution!

  11. MacBain
    schreibt am 28. April 2011 09:35 :

    So abwegig wie die Kausalverbindung Casioarmbanduhr –> Bombenbau ist auch die von Google Maps Daten –> Anschlagspläne. Viel wahrscheinlicher ist dass IRGENDWER wissen wollte wo sich auf der Königsstrasse ein Starbucks befindet. Und wohl eher um dort nen Kaffee zu trinken als sich dort in die Luft zu sprengen. Denn wie der Film Four Lions (2010) deutlich macht gibt es lohnenswertere Ziele für Selbstmordattentäter – etwa das Internet. Oder Boots.

  12. Andreas Benzing
    schreibt am 28. April 2011 09:36 :

    Zum ersten Kommentar bzw. viel eher zur Reaktion darauf: Ich stimme dem ersten Kommentar insgesamt zu. Die Ich-Darstellung ist sicher in einem Blog angemessen, aber sobald eine Blogmeldung in den Tagesschau-Newsticker aufgenommen wird sollte der Autor sich doch etwas mehr Gedanken machen, ob das nicht ziemlich hirnfreie Vermutungen sind, die hier angestellt werden. Ich bin der Meinung, dass die Schuld hier weniger beim Autor selbst liegt, als viel eher bei der Redaktion fuer den Newsticker.

    @Holger Schmidt: Mit dieser Art von Artikel sollten Sie vielleicht eine Karriere bei der Bild in Angriff nehmen. Im Gegensatz zu den oeffentlich-rechtlichen Sendern, bei denen Fakten mehr zaehlen als die persoenliche Meinung, werden dort generell sensationsreiche Beitraege gern gesehen…

  13. Unicumlaude
    schreibt am 28. April 2011 09:37 :

    @“Muss sowas sein“:
    „Ganz ehrlich, für solche Artikel zahlen wir GEZ?“ Schreiben sie. Darf ich fargen warum sie im Pluaralis majestatis schreiben? Wieso gehen die denn davon aus das „wir“, also respektive auch ich GEZ zahlt? Ja ich tue es, aber warum gehen sie davon aus und schliessen von sich auf andere?
    Sie schreiben: „Also bitte,solche unnötigen Artikel müssen nicht sein“
    Ich finde ihrern Beitrag zu dem Artikel ebenso unnötig.

    @Sammer
    Ihr Zitat: „…eine brandheiße Terror-Bedrohung in Stuttgart.“ und das Zitat aus dem Beitrag: „Deshalb sei es unwahrscheinlich, dass ein eventueller Plan noch weiter verfolgt werde.“ führt mich mal wieder zu dem Schluss das manche Leute einen Beitrag nicht lesen können, spricht doch für die Pisa Studie oder?
    Ich finde ihren Beitrag ebenso unnötig.

    Aber das ist nur meine Meinung.

  14. alpinium
    schreibt am 28. April 2011 09:39 :

    Was ein Ärger, dass der Artikel erst jetzt erscheint, da hätten verängstigte Wähler doch noch das Kreuz an der richtigen Stelle machen können.

    Gerne genutztes Markenzeichen der Law&Order-Partei seit 911, um mit Ängsten Wählerstimmen zu erhaschen.

  15. Peter Lustig
    schreibt am 28. April 2011 09:41 :

    Deutschland scheint keine wirklichen Probleme mehr zu haben… Anders als so kann ich es mir nicht vorstellen, warum Sie sich dieses Bedrohungsszenario ausgedacht haben. Bad news sind nicht immer good news.

    Bedenken Sie, dass Sie im Namen des SWR sprechen, resp. dass Sie leider sehr unseriös herüberkommen. Ob Ihr Arbeitgeber akzeptieren würde, wenn er wüsste, was Sie da geschrieben haben? Ich wage es zu bezweifeln.

  16. Robert
    schreibt am 28. April 2011 09:43 :

    Das ist in etwa das lächerlichste was ich in Zusammenhang mit Terrorismus in den letzten Jahren gelesen habe.

    Es schafft Klicks, mehr nicht. Reißerisch.

    Ich würde ja gern noch die lustigsten Passagen zitieren, merke aber, dass es kaum funktioniert, weil der ganze Text ein einziges Highlight ist.

    Sowas will man einfach nicht nochmal lesen.

  17. Schäubles rechte Hand
    schreibt am 28. April 2011 09:44 :

    Das BKA gab jetzt nach weiterer Analyse des Browserverlaufs weitere mögliche Anschlagsziele heraus:
    – Die Postfiliale in Cannstatt (Täter besuchte hotmail.com)
    – Das Trainingsgelände des VfB Stuttgart (Täter besuchte zweiteliga.de)
    – Ein „Geschäft für Erwachsene“ im Stuttgarter Bahnhofsviertel (regelmäßige Besuche bei xxx-hamster, 72slutty-virgins.com)
    – Ein McDonalds in Vaihingen (Täter nimmt gewohnheitsmäßig Nahrung zu sich)

    Mal ehrlich, diese Terrorpanik ist nicht mehr normal. Schaltet doch in den Stuben der Redaktion mal den Verstand ein bevor ihr euch zum willigen Handlanger der ganzen Scharfmacher in diesem Land macht.

  18. elgres
    schreibt am 28. April 2011 09:56 :

    Märchen sind auch nicht mehr das was sie mal waren.
    Die BILD Zeitung wäre da die richtige Adresse. Die haben wenigstens noch BILDer zwecks BILDung dazu*G*.
    Fazit: Beitrag und Inhalt fragwürdig.

  19. studip
    schreibt am 28. April 2011 09:56 :

    Was ist ein Islamist?

    erst nennt man sie „islamistische fundamentalisten“ dann „islamisten“?

    ich sehe mich auch als islamistischer fundamentalist sowie als islamist. mir gefällt diese terminologie nicht! demnach sind alle „muselmänner“ terroristen (diesen begriff halte ich auch für fraglich, da auch partisanen und freiheitskämpfer in afghanistan so genannt werden)!

    unter ständigem tatverdacht!

  20. Dr.Kawasaki
    schreibt am 28. April 2011 09:58 :

    Wow. Vor einem Jahr hat der „Stuttgart“ bei Google maps eingetippt und NICHT durch Spielen zufällig gefunden und DESHALB ist Stuttgart also Terrorziel??? Wenn das so ist, wird MORGEN und ÜBERMORGEN ein Anschlag passieren und am Tag darauf und darauf und darauf….und zwar in jeder Stadt Deutschlands! Wahnsinns-Meldung, echt. Wenn es keinen Terror gibt, redet man ihn einfach herbei – wäre sonst ja auch zu langweilig.

  21. S21-Befürworter
    schreibt am 28. April 2011 09:59 :

    Bestimmt war Stuttgart 21 das Anschlagsziel!

  22. mk
    schreibt am 28. April 2011 10:00 :

    Vielen Dank für diese reißerische Panikmache! Ich denke es gibt auch andere Möglichkeiten, um für eine Sensibilisierung zu dieser Thematik zu sorgen, als diese plumpe Aufmachung. Hier versucht wohl der Autor Terror mit Terror zu bekämpfen – oder es hat ein dritte Zugang zum Computer des Autors gehabt?

    Gruß,
    m

  23. wp
    schreibt am 28. April 2011 10:02 :

    Danke für Ihren Bericht. Ich habe das Bedürfnis, die Existenz derartigen Journalismus als unabhängiges Puzzleteil der „vierten Gewalt“ lobend hervorzuheben.
    Interessant, aber zugleich erschreckend sind dann Kommentare, die die Einordnung in das Gesamtbild dieses verfassungsgerechten „Luxus“ unserer Demokratie offensichtlich nicht mehr vornehmen.Also: Nicht irritieren lassen, Herr Journalist; Danke, Herr Schmidt /wp

  24. nf
    schreibt am 28. April 2011 10:14 :

    Ich finde es grundsätzlich gut, dass Sie, Herr Autor, sich die Mühe gemacht haben, sich so intensiv mit Hintergrundrecherche zu beschäftigen. Als problematisch sehe ich allerdings die vielfache Referenz auf nicht selbst nachprüfbare Angaben, Quellen und Vorgänge. Mir ist schon klar, dass das auch nicht so einfach machbar ist. Nur ohne konkrete Hinweise…. Beweise, ist ihr Blog mir persönlich zu verunsichernd, ohne dafür konkreten Anlass zu liefern.

    Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass nicht nur Deutschland mit der Information es sei konkretes (Google Maps) Terrorziel gewesen. Schließlich wollen die tatsächlich erfolgreich von Terroristen getroffenen Länder nicht alleine den Kampf weiterführen. Da kommen solche Szenarien natürlich genau richtig.

  25. fb
    schreibt am 28. April 2011 10:16 :

    Hallo,
    in Bezug auf mienen Vorredner: Natürlich hat derartiger Journalismus seine Berechtigung, da er ja wie jeder Journalismus der Presse- und letztendlich der Meinungsfreiheit unterliegt. Man muss aber schon sagen, dass dieser Text hier eher zu „Galileo Mystery“ passt als zum SWR. Und da ist das Gebührenargument meiner Meinung nach schon angebracht, denn zur Grundversorgung mit Information gehören Verschwörungstheorien meiner Meinung nach nicht.
    Tatsache, derjenige der später einen Terroranschlag verübt hat, hat sich davor die Stuttgarter Innenstadt bei GoogleMaps angeschaut indem er gezielt danach gesucht hat.
    Also ehrlich, nach was ich schon alles gezielt gesucht habe….. Ich finde das Szenario, dass er sich über die Berichte, vielleicht sogar mal auf CNN, BBC oder so über S21, gewundert hat und einfach mal schauen wollte worum es da geht, unendlich wahrscheinlicher als diese abstruse Terrorgeschichte. Diese Möglichkeit, dass sein ganzer Artikel vielleicht nur Quatsch ist, hätte der Autor wenigstens erwähnen müssen.

    Viele Grüße,
    F B

  26. Nachrichten- statt Blob-Leser
    schreibt am 28. April 2011 10:24 :

    Wie und was jemand seinen Blog schreibt ist nicht wirklich wichtig. Dass so ein Blog aber in öffentlichen Nachrichten erscheint… nein das ist gelinde gesagt nicht nur unpassend sondern völlig fehl am Platz.

  27. Bruno ( nicht Problem Bär )
    schreibt am 28. April 2011 10:29 :

    Um bei der Spezies Mensch zuverlässige Ängste zu Schüren, und um diese dann auch noch zu hegen und zu pflegen, braucht es wohl solche sehr Spekulativ- Geschwängerten, und aus meiner Sichtweise, total überflüssigen Berichterstattung.

    Überflüssig deshalb, weil diese Form der Berichterstattung, einen NULL Informations- Wert besitzt, und nur auf einer gut bekannten Welle, im Stiele einer B…dir deine Meinung, umher reitet.
    Die dazu auch noch mit einer total billigen Überschrift und Einleitung daher kommt.

    Was sollte dass ?, und welches Ziel beabsichtigen sie damit zu erzielen ?, oder gar zu verfolgen.???, Herr Holger Schmidt.

    Oder ist ihnen nichts besseres mehr eingefallen !?!

    Wenn das letztere der Grund gewesen sein sollte, möchte ich ihnen hiermit ernsthaft nahelegen, sich doch mal eine Kreativ-fördernte Auszeit zu nehmen. So was soll ja bekanntlich Wunder wirken.

    Vielleicht wollten sie ja damit auch nur Aufmerksamkeit für ihre Person erregen, oder zu einer Spekulativen Diskussions- Runde an(auf)regen oder auch dazu Einladen?

    Eins haben sie, bei mir, damit auf jeden Fall erreicht. Das ich ihre Person als eine Art, Spekulativ verzerrte Persönlichkeit betrachtet sollte, und dieses auch noch mit einer gesunden Skepsis und Vorsicht, zu genießen ist.

    In diesem Sinne……………… 😉

    P.S. Wer Recht-Schreibfehler findet darf sie behalten.

  28. Don.Mathilda
    schreibt am 28. April 2011 10:32 :

    Da sieht man wieder, wie die zuständigen Behörden einen künstlichen

    Popanz aufbauen, allein deswegen, um den Deutschen Staatsbürger

    demnächst wieder noch mehr überwachen zu können ….

    Ein perfides spiel seitens d.Deutschen Überwacungsstaates ….

    Und d. Deutsche Michel versinkt in Erfurcht …

    Es muß immer wieder u.wieder gesagte werden :

    Es sind eher 6 Richtige i,Lotto zu bekommen, als einem Attentat
    zum Opfer zu fallen ……….

    Fazit: Der Dt. Polizeiapparat u.d. dt. Politik schüren weiter eine per-
    manente Terrorgefahr , obwohl davon auszugehen ist, daß nur alle
    paar Jahre evtl . eine kriminelle Tat erfolgt..

    Eine Prozentzahl d. Wahrscheinlichkeit b. 84 mio Ew , die sich
    zahlfenmäßig fast nicht darstellt..

    Man sollte die Köpfe , die d.Gefahr dauernd verbreiten, juristisch u.
    zivilrechtlich belangen, damit dieser Unsinn endlich aufhört….

  29. AchtBar
    schreibt am 28. April 2011 10:35 :

    Also ich finde die „Ich“-Form absolut gerechtfertigt. Ganz offensichtlich handelt es sich hier doch um selbst recherchierte Informationen. Das ist doch genau das, was ich als GEZ-Kunde erwarte. Mich regen da eher Artikel auf, die von anderen „Journalisten“ verfaßt und inkl. aller Fehler nur kopiert werden.
    Und als Panikmache kann ich die Berichterstattung auch nicht einordnen. Immerhin handelt es sich bei der festgenommenen Person um jemanden, der eindeutig einen Anschlagsversuch unternommen hat. Alle Unternehmungen dieser Person sind für eine Gefahrenabwendung von Interesse. Die Bevölkerung darüber zu informieren halte ich für erforderlich.
    Bei manchen Kommentatoren hier habe ich das Gefühl, sie möchten in ihrer (noch) heilen Welt nicht gestört werden. An reale Bedrohungen darf nicht erinnert werden.
    Dem Autoren eine Therapie zu empfehlen halte ich für beleidigend und völlig unpassend.

  30. Brinok
    schreibt am 28. April 2011 10:40 :

    Ich habe den Blog-Eintrag über den RSS-Feed im Firefox gefunden. Der sollte da als Blog-Eintrag erkennbar sein. Bin bisher davon ausgegangen, dass dort nur Nachrichten verlinkt sind.
    Ich hab mit dem Blog-Eintrag hier kein Problem. Als Blog-Eintrag hat der in jedem Fall Berechtigung. Für einen richtigen Artikel haben die Informationen am Ende wahrscheinlich nicht gereicht. Daher der Weg über den Blog bevor die Recherchen ganz umsonst sind. Das finde ich ok. Sollte aber dringend erkennbar gemacht werden!!

  31. Simon
    schreibt am 28. April 2011 10:51 :

    Bild-Zeitungsniveau!

    „Es handelt sich nicht um eine Spielerei sondern der Täter hat Stuttgart offensichtlich gezielt gesucht…“

    Was bitte unterscheidet eine Spielerei von einer gezielten Suche – speziell in Bezug auf Google Maps?

    Hat er mehr als zweimal Stuttgart aufgerufen? Hat er sich den Schlossplatz angesehen?
    Boahaaaaa! Aber ne, is klar – keine Infos aber die Angst schüren!
    Terrorismusexperte…

    Ich frage mich prinzipiell was Blogs in einem Nachrichtenfornmat von öffentlich rechtlichen zu suchen haben. Wenn ich Einzemeinungen lesen will suche ich mir einen Blog, aber nicht einen der von öffentlichen Geldern finanziert wird.

    • Holger Schmidt
      schreibt am 28. April 2011 11:09 :

      @Simon: Die abgespeicherten Daten von Google Maps unterscheiden sich: Sucht man konkret einen Ort, so sehen sie anders (Such-Anfrage) aus, als wenn man mit der Maus die Karte schiebt.

  32. Fred
    schreibt am 28. April 2011 10:54 :

    Fand den Artikel informativ. Nicht so wie ich es erwartet hatte. Ich dachte hier gibt es Informationen über das Terrorziel Stuttgart. Stattdessen gab es gute Einblicke in die Arbeit des BKA und der Landespolizei, über die Zusammenarbeit mit den USA und darüber wie ernsthaft kleinsten Hinweisen nachgegangen wird. Dass wir in Deutschland auf so geringe Hinweise hin agieren müssen, stimmt mich schon etwas traurig. In den Nachrichten hört sich das alles viel sicherer und kontrollierter an. Die Realität ist eben doch nicht wie im Fernsehen. Sie ist viel vager, voller Unwägbarkeiten, voller Unsicherheiten. Und diese nüchtern im Blog zu präsentieren, finde ich mutig. Im positiven Sinne. Da sonst gar nicht darüber berichtet würde, was wirklich hinter den Fassaden passiert.

  33. Mudkipz
    schreibt am 28. April 2011 10:56 :

    Was soll der Quatsch, dass ich in den „Aktuellen Nachrichten“ von Firefox Blog-Einträge von phantasierenden Terrorismus-Panikmachern lesen muss. Hier will ich Fakten lesen welche auf Quellenangaben zurückweisen und nicht persönliche Einschätzungen und Mutmaßungen. Hauptsache man generiert Klicks!

  34. hermanp
    schreibt am 28. April 2011 10:58 :

    ich komme gerade über den rss-feed der tagesschau (und auch auf der tagesschau seite unter nachrichten ist der link hierher zu finden) auf diesen artikel und finde ihn unglaublich! das ist doch reine panikmache, was sie hier betreiben! nur weil sich jemand per google maps eine stadt anschaut einen zusammenhang zu einem terroranschlag herstellen? also ehrlich, mans kanns auch echt übertreiben… inkompetente polizisten würd ich das nennen, und dass sie das hier so unreflektiert wiedergeben ist schon ein hartes stück. als persönliche meinung, ok. aber so, bei der tagesschau und als „terrorexperte“, da hätte ich wirklich mehr journalismus und weniger panikmache erwartet!
    übrigens, ich schaue mir regelmäßig fremde städte per google maps oder streetview an, einfach aus interesse halber. ich plane meist keinen urlaub dorthin und erst recht keinen terroranschlag…

  35. Pilatus
    schreibt am 28. April 2011 11:07 :

    Mit den öffentlich rechtlichen Programmen geht es immer weiter den Bach runter. Echt traurig was man jetzt schon alles im Tagesschau-feed lesen muss.
    Wenn der Verfasser tatsächlich ein „Terrorismusexperte“ der ARD ist, dann gute Nacht.

  36. cracky
    schreibt am 28. April 2011 11:08 :

    1. Ein Blogbeitrag darf nicht als Artikel im News-Ticker erscheinen!!! Wenn doch sollte man es ausreichend kennzeichnen. Das dies ein Blogeintrag ist hab ich erst durch den Kommentar des Autors gemerkt.
    2. Sterben täglich 44 Menschen in Deutschland durch ärztliches Versagen. Wieso macht da niemand einen reißerischen Artikel drüber? Ärztepfusch tötet mehr Menschen als Terroranschläge!
    3. Versteh ich den Grund des Artikels nicht: Jemand hat sich über das Notebook des Terroristen die Stuttgarter Innenstadt bei google maps angeschaut und deswegen ist Stuttgart jetzt besonders gefährdet?
    4. „Doch der Hinweis aus den USA auf Stuttgart sei einer der Mosaiksteine, die zu den Terrorwarnungen im vergangenen Jahr geführt hätten.“

    Ah sie meinen die Zeit als an jedem Bahnhof Polizisten mit MP’s standen und man einen leeren Koffer nach dem anderen gesprengt hat, um letztendlich festzustellen das aber nirgends bomben drin sind? Ich meine okay, lieber auf nummer sicher gehen bei akuter Gefahr ABER auch hier gab es viele Fehler und daraus resultierende Hetze: Ist es normalerweise nicht so das man mehrere Unabhängige Quellen befragt? Nur wieso haben sich die meisten Zeitungen in dieser Zeit einzig und allein auf das BKA berufen und seit wann sind Sicherheitsbehörden unabhängig? Das ist einseite Berichterstattung und hat nichts mehr mit der „vierten Gewalt“ zu tun, welche eh bereits vom Aussterben bedroht ist.

  37. jt
    schreibt am 28. April 2011 11:11 :

    Meinungsfreiheit oder Stimmungsmache? Ich meine mal ehrlich: Ein oder mehrere Personen haben auf einem Computer Google Maps für Stuttgart benutzt. Ja, eine der Personen hat später einen schlimmen Anschlag durchgeführt.
    Aber genau das wird dann als Stimmungsmache benutzt: „Weil die eine Person etwas so schlimmes getan hat, muss sie sicher auch andere solche Sachen geplant haben, auch für DEINEN Heimatort! Sei betroffen! Lies mehr von unseren Artikeln!“

    Das soll weder den Anschlag herunterspielen noch die Arbeit der Ermittler. Nur den Artikel hier, der eigentlich nur vage Angst wecken soll oder blanke und billige Effekthascherei ist.

  38. Ralf
    schreibt am 28. April 2011 11:32 :

    Für einen Blog ist eine Meinungswiedergabe nicht zu beanstanden. Allerdings ist mir auch nur durch deine Erläuterung, Holger, aufgefallen, dass dies auch einer ist. Der Inhalt, naja. Dass deutsche Ziele von Terrorkommandos erwogen werden, haut einen nicht wirklich vom Hocker, ob sie nun auf einem Zettel stehen oder in einer Datei. Deutschland ist offensichtlich nur zweit- oder drittrangiges Ziel.

  39. demontjoie
    schreibt am 28. April 2011 11:41 :

    mmmmmh
    Ausländer, Stuttgart, angeschaut, das ist nicht sehr verdächtig –
    Wenn das ein Deutscher gewesen wäre, dann schon, denn welcher Deutscher schaut sich freiwillig Stuttgart von oben an?
    Stuttgart ist auch das erste Ziel, was einem Terroristen bei Deutchland einfällt – so wie New York,London und Madrid.
    Herr lass Hirn regnen!
    Zu den Personen die seit 11.sept als Terroristen gelten hätte ich hingegen noch ein paar Fragen. So zum Beispiel über „Terroristen“ in den Maschinen, die später wieder aufgetaucht sind!

  40. Georg Wolf
    schreibt am 28. April 2011 11:44 :

    Vielleicht hat er sich auch vertippt und wollte eigentlich nach Stuttgart (Arkansas)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgart_(Arkansas)

  41. tremor
    schreibt am 28. April 2011 11:47 :

    Terror! Panik! ICH FORDERE AUSGANGSPERREN FÜR GANZ STUTTGART !!!!!
    Selten so einen gequirlten Mist gelesen.

  42. bild?
    schreibt am 28. April 2011 11:50 :

    Schon allein der Website-Header erinnert mehr an Springer-Presse als an kompetente Nachrichten. Ganz zu schweigen vom reißerischen Text…
    Ich komme auch über den Tagesschau-Feed. Sowas überhaupt zu veröffentlichen ist schon peinlich genug.

  43. Hotzenplotz
    schreibt am 28. April 2011 12:04 :

    Fakten Fakten Fakten bitte und nicht so einen Wust von Hypothesen ohne Sinn und…

  44. Deutscher83
    schreibt am 28. April 2011 12:08 :

    Hallo,

    ich stimme den meisten meiner Vorredner zum größten Teil zu, da ich Stuttgart als mögliches Terrorziel auch als ziemlich unwahrscheinlich halte!

    Aber man muss sich auch mal in die Situation der Terrorfahnder versetzen! Wenn sie solche Informationen auf dem Rechner eines mutmaßlichen Terroristen finden, und diese ignorieren, na was würde das wohl für einen Aufschrei in Deutschland geben, wenn dann tatsächlich was in Stuttgart passiert?? Dann heißt es wieder, sie haben ihre Arbeit nicht ordentlich gemacht, denn es gab ja genug Hinweise auf einen Anschlag!!!

    Also laßt die Leute bitte ihre Arbeit machen. Dazu zähle ich auch Herrn Holger Schmidt der auf seine eigene Art und Weise diese Informationen an uns weitersteuert….

  45. Märchenonkel
    schreibt am 28. April 2011 12:11 :

    …. und sie lebten weiter in Angst und Schrecken bis an das Ende ihrer Tage.

    Aber wer weiß Herr Schmidt, evtl. ringt sich unsere Regierung ja doch noch durch einen Terroranschlag im eigenen Land zuzulassen wenn unser großer Bruder Druck macht.Denn eins wissen Sie als „Terrorexperte“ ja selber am Besten: Alles was seit 9/11 geschah und natürlich 9/11 eingeschlossen, ist eine Orchestrierung westlicher Geheimdienste und einflussreichen Eigenpersonen.Da ist Ihre lächerliche Sauerland“zelle“ ja auch ein gutes Beispiel.

    Und wenn es dann soweit ist können Sie den Einzelnen Leuten, die tatsächlich noch im vollen Umfang an das Terrormärchen glauben, Ihren Schund den Sie hier vertreiben ja wieder unter die Nase halten und ernten vielleicht ein, zwei positivere Kommentare.

    Eines ist für mich jedenfalls Fakt: Sollte es in Deutschland je zu einem Anschlag kommen der Islamisten in die Schuhe geschoben wird, dann weiß ich wem ich schon mal nicht glaube.Ich kann zwar mit dem Islam, wie auch mit allen anderen Religionen,überhaupt nichts anfangen,das heißt aber noch lange nicht das ich es rechtfertige, wenn gezielt Feindbilder geschaffen und millitärische Interventionen unter diesem legalisiert werden.

    Und auch wenn das jetzt ein wenig oberflächlich klingen mag: Aber dass sich dumme Soldaten nach wie vor auf den Schlachtfeldern dieser Welt, für die Interressen der Mächtigen verheizen lassen und sich gegenseitig abschlachten, daran tragen auch Sie mit solcher Berichterstattung bei.

    Ich frage mich immer was bei Leuten wie Ihnen schief läuft.Werden Sie so gut bezahlt, dass Sie so einen Unsinn schreiben oder glauben Sie tatsächlich an alles was Ihnen indoktriniert wird?

    Zum Glück haben wir das nun Internet und können uns objektiver eine Meinung über die Geschehnisse auf der Welt bilden.Zumal immer abrufbar und in Sekunden zu erhalten.Ich möchte natürlich nicht behaupten dass alles brauchbar ist und es nicht auch viel Unsinn gibt.Aber ich denke jeder mit einigermaßen gesunden Verstand, ist in der Lage sich den Unsinn herauszufiltern.

    Und wenn man das kann erkennt man auch was dieser Artikel hier ist:Nichts weiter als Panik und Stimmungsmache.Unseriöser Journalismus und alles andere als investigativ.Datenmüll den eigentlich keiner braucht.

    So.Jetzt widme ich mich wieder den Gebrüdern Grimm.Die gefallen mir nämlich besser.

  46. jana
    schreibt am 28. April 2011 12:25 :

    Ich bin ehrlich gesagt sehr, sehr erleichtert hier so viele aufgeklärte Kommentare vorzufinden.

    Bitte Leute, wenn ihr euch als wach betrachtet und euch nicht in Panik versetzen lasst:
    Werdet aktiv und nehmt Einfluss!
    Sonst bleibt euer Sarkasmus nur eine Randnotiz, ein Kommentar eben.

  47. Bilderberger
    schreibt am 28. April 2011 12:27 :

    TERROR ist dazu da, um den Leuten Angst zu machen, damit sie bereit sind, freiwillig ihre Freiheiten aufzugeben. Es gilt das Motto: Ohne Angst, keine Bewegung der Massen!

    Deswegen lässt der CIA im Namen der von Ihnen selbst gegründete Organisation „Al-Qaida“ Angst und Schrecken auf der Welt verbreiten! Einzelne Attentäter, die auf eigener Faust was organisieren und durchführen sind hier natürlich ausgenommen.

    Nicht mehr und nicht weniger..

    Der Verfasser dieses Artikels sollte sich mit Themen wie zb „Strategie der Spannung“ auseinandersetzen, wenn er nicht als naiv oder Instrument von gewissen Leuten abgestempelt werden möchte.

    Diese ganze „Terrordebatte“ ist eine Beleidiging für die menschliche Intelligenz.

  48. Hotzenplotz
    schreibt am 28. April 2011 12:34 :

    Herr Schmidt, Sie vermuten also dass der Times Square Attentäter selbst nach Stuttgart gegoogelt hat, auch wenn Sie einräumen dass er zur fraglichen Zeit ca. 7000 km entfernt war.

    Interessant, dann kann man eigentlich nur noch Prost sagen 🙂

  49. SOB
    schreibt am 28. April 2011 12:45 :

    Da kann ich den meisten Kommentatoren tatsächlich einmal zustimmen – was hat so ein ‚Artikel‘ auf tagesschau.de verloren? Von dort wird er verlinkt mit ‚Holger Schmidt berichtet‘. Und nicht mit ‚Holger Schmidt verliert sich in sensationsheischenden und waghalsigen Spekulationen auf dürftigster Datenbasis‘.

    Ich hoffe doch, dass die Verlinkung nur ein Versehen war und dass die tagesschau.de-Redakteure das bald wieder von der Startseite entfernen. So ein Artikel, der wirklich bestenfalls Bild-Stil hat und damit selbst für einen Blogeintrag ziemlich unteres Nievau ist, hat da wirklich nichts verloren. Ich glaube nicht einmal, dass solche Texte für den SWR ein gutes Aushängeschild sind. Ich will nicht gleich in das Lied vom Niedergang des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einstimmen, aber wenn man solche Extreme wie hier sieht, dann fragt man sich schon, wieso sich die ARD als der alleinige Hüter von Qualität im bösen Internet darstellt.

  50. derandere
    schreibt am 28. April 2011 12:48 :

    Wie wird man eigentlich „Terrorismus-Experte“…? Das Foto von ihnen mit dem Handy in der Hand lässt Böses vermuten.

  51. IM Erika
    schreibt am 28. April 2011 12:48 :

    Jetzt verstehe ich auch, warum bei der ARD von Rundfunk-ANSTALTEN die Rede ist. Glaubt ihr eigentlich selber das Zeug, dass den ganzen Tag über gesendet wird…?

  52. Liasali
    schreibt am 28. April 2011 12:51 :

    Ich frage mich was sich die Redaktion der Tagesschau dabei gedacht hat diesen drittklassigen Blogeintrag 1: auf Tagesschau.de zu verlinken und dann noch an der Stelle Nr. 3. der wichtigsten Meldungen… Haben heute alle kompetenten Mitarbeiter frei oder wie kann es zu so einem redaktionellen Fiasko kommen? Dieser Blogeintrag hat ja noch nicht einmal Bildniveau… das muss man erst mal schaffen.

  53. guts_god_guns
    schreibt am 28. April 2011 13:20 :

    Die gutmenschlichen linken Spinner würden nicht mal aufwachen wenn hier wirklich eine Bombe hochgeht. Selbst dann stecken ja immer die USA, Ex-Präsident Bush und die Israelis dahinter.

    Ich hoffe nur das viele von euch durch islamischen Terror verlieren was ihnen lieb ist und viel bedeutet. Doch ich bezweifle, dass ihr euch selbst dadurch von eurem Weg abbringen last.

    Dieses Land hat schon lange fertig.

  54. Dankbar
    schreibt am 28. April 2011 13:39 :

    Ich danke ihnen für diesen Artikel. Dieser regte eine Diskussion hier in den Kommentaren an, die mir zeigt, dass ich mit meiner Meinung und Sicht auf die Dinge nicht alleine stehe.

  55. Märchenonkel
    schreibt am 28. April 2011 13:48 :

    @guts_god_guns

    Celler Loch, Saddams Massenvernichtungswaffen , Brutkastenlüge, Operation Gladio…

    Ja du hast natürlich Recht.Wir sind alles Spinner und Osama bin Unsichtbar hat befohlen die Twins zu attakieren…

    ´“Ich hoffe nur das viele von euch durch islamischen Terror verlieren was ihnen lieb ist und viel bedeutet. Doch ich bezweifle, dass ihr euch selbst dadurch von eurem Weg abbringen last.“

    Wer sowas schreibt ist in meinen Augen armselig.Du wünschst dir so ein Ereigniss ja nur damit dieses unterschwellige Gefühl das Du von vorn bis hinten verarscht wirst verschwindet.

    Ich kann dir nur den Rat geben zu versuchen dein Weltbild mal ganz ernsthaft zu überdenken.Auch wenns schwer werden sollte.

  56. Zuhörer
    schreibt am 28. April 2011 14:16 :

    Sehr geehrter Herr Holger Schmidt!
    um das Engagament der vielen Leser hier zu würdigen, wäre es auch in Hinblick auf ihre Glaubwürdigkeit angemessen, dass sie sich zu den vielen Beiträgen hier äußern. Besonders interessant wären Ihre Antworten auf folgende Fragen:

    1.) Warum haben Sie diesen Artikel geschrieben?
    2.) Glauben Sie, dass die Informationen im Artikel bzw. allgemein über Terrorismus die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Anschläge verringern?
    3.) Wenn (2.) zutreffen sollte: Warum glauben bzw. woher wissen sie das?
    4.) Wenn (2.) nicht zutreffen sollte: Warum ist ihr Artikel eine Bereicherung für die Allgemeinheit?

    Ich hoffe sehr, dass Sie in der Lage sind, die Fragen ausführlich und sachlich hier zu posten.
    Es würde sicherlich allen Lesern sehr helfen.

    mit freundlichen Grüßen,
    Zuhörer

    • Holger Schmidt
      schreibt am 28. April 2011 15:10 :

      @Zuhörer
      @Alle

      Danke für die Anregung, ich hatte das den ganzen Tag schon vor – und habe den entsprechenden Beitrag soeben veröffentlicht.

  57. Sideshow_Bob
    schreibt am 28. April 2011 14:47 :

    In meinen Augen leider eine der schlechtesten journalistischen Arbeiten, die ich in den letzten Tagen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk gesehen habe; das Niveau empfinde ich als äußerst boulevardesk. Die Gründe dafür wurden hier ja schon mehrfach aufgezeigt. Die Faktenlage ist dürftig, die Schlussfolgerungen sind reine Spekulation, geschrieben wird in möglichst kurzen Sätzen, und die Überschrift hat einen reißerischen Charakter. Darüber hinaus wird ein Thema gewählt, das Angst als Medium nutzt um möglichst viele Leser zu generieren. Mit der, im Übrigen grammatikalisch unvollständigen, Frage „Terrorziel Stuttgart?“ als Überschrift sind Ihnen vermutlich eine große Menge ´Klicks´ sicher, ein ansprechendes journalistisches Niveau bleibt Ihnen damit jedoch ebenso wahrscheinlich verwehrt, schade.

  58. @guts_god_guns
    schreibt am 28. April 2011 15:12 :

    @guts_god_guns
    Vielen Dank für Ihre netten Wünsche. (Satz gestrichen) Die Wahrscheinlichkeit (hinzugefügt: für einen Autounfall) dafür ist unendlich mal höher als durch einen Terroristen getötet oder verwundet zu werden, da es bisher noch keinen islamistischen Terroranschlag in Deutschland gab (im Ggs. zu ca. 4000 Verkehrstoten). Selbst wenn jährlich (!) ein Terroranschlag mit 100 Toten in Dld. passieren sollte (was ziemlich übertrieben ist), käme auf 40 Verkehrstote 1 Terroropfer.

    Sie sehen: Denken lohnt sich. Das gilt übrigens auch für die Rechtschreibung. Die lässt bei Ihnen sehr zu wünschen übrig.

  59. belustigt
    schreibt am 28. April 2011 15:17 :

    Haha, ich muss mich mal totlachen.
    Wahnsinnig viele Leser sind die wahren Sicherheitsexperten. Sicher liegen die Kompetenzen derer auch in anderen Bereichen weit über dem Durchschnitt. Ich frage sie: Wozu brauchen Sie die Presse, warum arbeiten Sie nicht aktiv im Staatsapparat mit und sichern uns Einkommen, Sicherheit, Lebensstandard, Brot, etc. Nein, was der Deutsche nicht hören will, dagegen ist er. Hauptsache „ich hab recht“.
    Fundierte Kommentare, die gegen die Äußerungen des Herrn Schmidt sprechen, sucht man hier vergebens. Man liest ggf. von Vermutungen: „Ich würde mir auch nicht Stuttgart als Ziel aussuchen.“ Hat sich da ein Terrorist geoutet?
    Leute, die Kommentare sind hier an Peinlichkeit und Selbstherrlichkeit nicht zu überbieten.
    Vielen Dank für diese Aufmunterung am Nachmittag 🙂

  60. arvedui
    schreibt am 28. April 2011 15:41 :

    Ich verstehe die Aufregung der Kommentatoren nicht, bzw ihre Richtung nicht:
    H. Schmidt stellt ja nicht seine eigenen Schlüsse (google.maps->anschlagsziel) dar, sondern die Ermittlungen, die auf der Möglichkeit der Korrektheit dieses Schlusses basieren.
    Ob der Schluss nun zulässig ist oder nicht wird von ihm gar nicht bewertet – lediglich die Ergebnisse seiner Recherchen zu in Deutschland stattfindenden/stattgefundenen Ermittlungen und Sicherheitsmaßnahmen.

    Nun nehmen wir mal an im vergangenen Herbst hätte es einen Anschlag auf die Stuttgarter Innenstadt gegeben und die google-Daten auf dem Rechner des Attentäters wären von den Ermittlern vorher mit dem Satz „der wollte bestimmt bloß nen Kaffee in Stuttgart trinken“ abgetan worden. Dann hätte mindestens die Hälfte der hier aktiven Kommentatoren die Unfähigkeit der Ermittler kommentiert, diesen klaren Hinweis auszuwerten.

    Wichtig finde ich
    a) dass solchen Hinweisen nachgegangen wird UND
    b) dass daraus keine Munition für Panikmacher und zur Begründung weiterer Überwachungsmaßnahmen herangezogen wird.

  61. Björn
    schreibt am 28. April 2011 16:09 :

    Wow, in einem Blog über Terror in D. von Panikmache zu sprechen zeugt schon von … Naja, lieber nicht.

  62. Makkke
    schreibt am 28. April 2011 16:52 :

    „Der gut gemachte Artikel bietet Informationen, die ich woanders vermisse. Dafür zahle ich gerne GEZ-Gebühren, vielen Dank Herr Schmidt.“

    Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.

    Außerdem denke ich, dass diejenigen, die sich hier über die Unseriosität dieses Beitrages auslassen, die ersten wären, die sich – im Falle eines tatsächlichen Terroranschlags – lautstark darüber aufregen würden, dass „den einfachen Bürgern“ solche (dann plötzlich extrem wichtigen) Informationen vorenthalten werden!

  63. Tageszuschauer
    schreibt am 28. April 2011 17:27 :

    Natuerlich kann ich die (vermutlich) schwaebischen Herrschaften eines gruenlichen und freiheitliebenden Couleurs verstehen, die sich hier Ihrer eigenen Meinung / Ueberzeugung beschnitten und somit eingeengt fuehlen. Die (evtl schwarze) Presse moechte die Massen manipulieren. Kann alles sein.

    Es kann aber auch sein, dass Holger Schmidt mit seinem Beitrag einfach nur zu einer geschaerfteren Wahrnehmung aufrufen wollte: ALLES kann kritisch hinterfragt werden, der obenstehende Beitrag genauso, wie die Aktivitaeten die von dem Laptop eines quasi erwiesenen Terroristen aus unternommen wurden.
    Ansonsten muss man sich nicht wundern, falls es irgendwo in Dtl einmal richtig knallt; und dann ist das Geschrei aber gross „haetten wir aber nur besser aufgepasst“; so wie Deutscher83 es auch sieht.

    Da ich an Orten gelebt habe, die fuer solche Anschlaege weitaus exponierter sind bzw. auch schon Opfer solcher wurden, betrachte ich den Beitrag aus einer anderen Perspektive; auch wenn ich die o.g. Aengste verstehe.

    Also, einfach nur Augen und Ohren auf und immer ALLES KRITISCH hinterfragen; und seinen Teil dabei denken. Man muss ja nicht gleich beleidigend werden und ganze Kriege erklaeren.
    Denn solche Kommentare gehoeren einfach nur verbannt und geloescht, sorry.

  64. JFHF
    schreibt am 28. April 2011 17:46 :

    Hier zeigt sich aber doch, dass es eben nicht so ist, dass Deutschland sich beim arabischen Krieg nach Huntington/BHLevy heraushält. Durch die Tatsache, dass zentrale Befehlszentren in Deutschland (Stuttgart, Ramstein etc.) sind, trägt m.E. Deutschland sogar ein besonders hohes Risiko.Und es ist noch nicht einmal anzunehmen, dass hier auf unserer Seite auch nur annähernd intelligente oder verantwortungsvolle Entscheider am Werk sind.

  65. Stuttgarter
    schreibt am 28. April 2011 23:07 :

    @Emil: Und das soll eine konstruktive Aussage sein? Hier wohnen auch Menschen z. B. ich!
    Ein Beitrag wie Ihrer gehört im Grunde gelöscht…

    • Holger Schmidt
      schreibt am 29. April 2011 10:31 :

      @Stuttgarter
      Sie haben Recht! Habe den Kommentar gelöscht, da er menschenverachtend ist.

  66. Al Cooper
    schreibt am 29. April 2011 00:02 :

    Der größte Mist, den ich seit langem gelesen habe, und so was von einem „ARD-Terrorismusexperten“. Wenn diese Kriterien ausreichen, um ein „Terrorziel“ zu definieren, dann gibt es weltweit ca. 1.657.535.244 Terrorziele – mit hoher Wahrscheinlichekit ist da Stuttgart, Ulm und Biberach auch dabei.

  67. DerOberschlesier
    schreibt am 29. April 2011 22:59 :

    Viele naive Gutmenschen hier. Ihren Artikel finde ich sehr gut. Mehr davon…

  68. Peter2011
    schreibt am 30. April 2011 08:18 :

    ich werde den Verdacht nicht los, dass man wieder weitere Gründe für Kriege gegen muslimische Länder sammelt, um an Armut leidenden Moslems in die Schuhe zu schieben. Deshalb versucht man hier eine Negativpropaganda gegen eine komplette Religion immer wieder am Leben zuerhalten.

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2020