. .

RAF-Reigen in Stuttgart

08.02.2011, von

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat heute im „Buback-Verfahren“ gegen Verena Becker die Zeugenladungen für den März bekannt gegeben. Sie gelten allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Vernehmung von Peter-Jürgen Boock nicht wesentlich länger dauert, als der Senat geplant hat. Die Liste liest sich wie ein „who-is-who“ der zweiten RAF-Generation – aber ein wichtiger Name fehlt!

Ladungsliste

17. Februar: Sigrid Sternebeck
24. Februar: Silke Maier-Witt
03. März: Werner Lotze
10. März: Günter Sonnenberg, Stephan Wisniewski (sonst auch „Stefan“), Rolf Heißler, Adelheid Schulz
24. März: Knut Folkerts, Brigitte Mohnhaupt, Waltraud L. (Ex-Ehefrau von Peter-Jürgen Boock)
25. März: Sieglinde Hofmann, Rolf Clemens Wagner, Irmgard Möller
31. März: Siegfried Haag

Christian Klar steht nicht auf der Liste. „Wir sind ja noch nicht am Ende“, sagte der Vorsitzende dazu in der vergangenen Woche auf Nachfrage der Nebenklage und sprach von „Schwierigkeiten mit der Erreichbarkeit“. Welcher Art genau diese Schwierigkeiten sein könnten, sagte er nicht.

Nach seiner Entlassung soll Christian Klar im Großraum Karlsruhe gelebt haben und wollte ein Praktikum am Berliner Ensemble machen. Doch dazu kam es nach heftiger öffentlicher Kritik am Intendanten des Berliner Ensembles, Claus Peymann, nicht.

Angeblich befindet sich Klar inzwischen mit einer weiteren ehemaligen RAF-Terroristin, die ebenfalls (bislang) nicht auf der Liste steht, in Südamerika – so erzählt man sich in Szenekreisen.

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „RAF-Reigen in Stuttgart“

Es sind 4 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Rally
    schreibt am 9. Februar 2011 18:07 :

    Nun aber!
    Da wird in spannender, hinterfragender und erfrischend süffisanter Manier, aktuelle deutsche Zeitgeschichte kommentiert – und dann nur eine vage Andeutung?
    Wer könnte denn nun die Begleitung von Christian K.sein?
    Doch nicht eine Inge V.?
    Ein bißchen Klatsch und Gerüchteküche wird keiner übelnehmen und strafrechtliche Folgen sind auch nicht zu befürchten! (Oder doch?)

  2. Bine
    schreibt am 16. Februar 2011 12:27 :

    ……..wohl eher Adelheid Schulz, oder?

  3. Sandweibchen
    schreibt am 6. März 2011 02:38 :

    Ich denke, Heidi Sch. ist mittlerweile mit einem Herrn Meyns oder Meyer in Beziehung?

  4. Sandweibchen
    schreibt am 7. März 2011 03:46 :

    Das stimmt doch gar nicht.Er ist nicht im Großraum Karlsruhe gewesen!

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

  • @ALickleder @burhoff Hätte die RAin den Eklat abwenden und allen diese sinnlosen Pirouetten ersparen können? Vermutlich auch
    vor 7 Tagen
  • @ALickleder Senat sagt: sie kannte ja die Entscheidung zur (Nicht-)Beiordnung und hatte Reisekosten trotzdem aufgew… https://t.co/RkWy6dMfB1
    vor 7 Tagen
  • @hiesigeMeinung mutmaßlich ja 😉
    vor 7 Tagen
  • Entscheidung in meinen Worten in Kürze: Pflichtvert krank, RAin wusste d. vorherigen Beschluss, dass sie nicht beig… https://t.co/CNyWSXG1Em
    vor 7 Tagen
  • Das OLG #Stuttgart hat Einzelheiten zu seiner Entscheidung mitgeteilt, dass eine Wahlverteidigerin nach § 145 IV St… https://t.co/NpgCVhS8NF
    vor 7 Tagen

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019