. .

Haftbefehl gegen Frau Gelowicz

22.02.2010, von

Morgen hat ihr Mann das „Letzte Wort“ im Sauerlandverfahren, gestern erliess der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl gegen sie selbst: Die 28jährige Ehefrau von Fritz Gelowicz wird verdächtigt, die „Islamische Jihad Union“ (IJU) unterstützt zu haben. Und zwar erst vor wenigen Monaten!

Ab Ende Oktober 2009 soll die Deutsche zusammen mit dem ebenfalls inhaftierten Alican T. insgesamt ca. 2.500 Euro für die IJU beschafft und dann selbst an einen Mittelsmann in der Türkei überwiesen haben, berichtet der Generalbundesanwalt in einer Pressemeldung.  Ein weitere Mann soll in Berlin Geld besorgt und überwiesen haben, sein Haftbefehl wurde ausser Vollzug gesetzt.

Das ist in mehrfacher Hinsicht pikant: Nicht nur, dass die Ehefrau die Tat erst kürzlich und damit mehr als zwei Jahre nach der Festnahme ihres Mannes begangen haben soll. Es ist auch interessant, dass ihr Mann das Kapitel IJU für sich im Prozess für abgeschlossen erklärt hat – seine Frau aber offenbar keinesfalls, wenn die Vorwürfe zutreffen. Den Ermittlunsgrichter am Bundesgerichtshof haben sie jedenfalls überzeugt – er hat den Haftbefehl bestätigt. 

Schließlich ist der Zeitpunkt der Festnahme (vergangenen Samstag in Ulm) interessant, denn morgen hat Fritz Gelowicz (wie auch die anderen Angeklagten) die Gelegenheit zu seinem „Letzten Wort“ im Sauerlandverfahren. Die Verteidigung von Fritz Gelowicz will sich zu der neuen Entwicklung zur Zeit nicht äußern.

Der ebenfalls inhaftierte Alican T. hatte übrigens erst vor knapp 1o Tagen eine Begegnung mit der Polizei: Er wurde in einem Zug auf dem Weg nach Wien festgenommen, um seine Ausreise aus Deutschland zu verhindern. Angeblich soll er auf dem Weg ins afghanisch-pakistanische Grenzgebiet gewesen sein.

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Haftbefehl gegen Frau Gelowicz“

Es sind 7 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. MH
    schreibt am 22. Februar 2010 23:13 :

    Ich würde sagen, Frau Gelowicz ist da genau in die Falle hineingetreten, die ihr – und ihrem Mann – gestellt wurde.
    2500 € Unterstützungsbeitrag für die IJU sind wohl kaum das Risiko wert, und jedem anderen nicht ganz weltfremden und informierten Menschen wäre es klar gewesen, dass Kontobewegungen überwacht werden und dass auch alle Angehörigen und Freunde eines angeklagten Terroristen unter Überwachung stehen… Eine Verhaftung seiner Frau ist das ideale Mittel, um die Glaubwürdigkeit der Aussage von Fritz Gelowicz zu seinem „Ausstieg“ aus der IJU zu demontieren. Wem nützt es?

  2. Der Neugierige
    schreibt am 25. Februar 2010 08:15 :

    Hallo MH, langsam wird es langweilig.
    Wieso legen Sie sich nicht einen eigenen BLOG zu und verlinken ihn mit dem von Herrn Schmidt? Das macht es für alle einfacher 😉
    Sie hätten Ihre eigene Plattform, auf der Sie so ausgiebig, wie Sie nur wünschen, Ihre Meinung veröffentlichen können und anderen ist es möglich, die Meinungsäußerungen der anderen Leser zur Kenntnis zu nehmen, ohne ellenlange Darstellungen Ihres – inzwischen wirklich lang und breit und detailliert dargestellten – Standpunktes genießen zu dürfen.

  3. MH
    schreibt am 25. Februar 2010 18:48 :

    Hallo Herr „Neugierig“,

    für Sie gilt das selbe wie für den ehrenwerten Herrn „Franz“. Wenn Sie ein Problem mit meinem Standpunkt haben, so sollten Sie meine Kommentare doch einfach ignorieren, anstatt sich darüber aufzuregen. Das ist entschieden besser für Ihre Gesundheit. Keiner hindert Sie daran, sich einer spannenderen „Literatur“ zuzuwenden. Ansonsten kann ich Sie trösten, der Prozess ist ja bald zu Ende…

  4. Muslim
    schreibt am 26. Februar 2010 11:00 :

    Hallo MH,

    ich fand Ihren Kommentar schön.Vor allem die Erkentniss des zeitlich geplanten Haftbefehl von Frau Gelowicz um somit die Glaubwürdigkeit Ihres Mannes zu untergraben.

  5. Beamtendumm
    schreibt am 3. März 2010 00:38 :

    Der Neugierige scheint nicht so neugierig zu sein wie ich. Denn ich lese die Kommentare von MH gerne. Sind sie doch der Beweis, dass es in Deutschland doch noch denkende Menschen gibt.

  6. Franz
    schreibt am 4. März 2010 11:46 :

    „in die Falle getappt“…ja, das war ja eine tolle Operation. Von wem eigentlich? und warum? Wieso sollte es nicht einfach so gewesen sein, wie es bekannt wurde? Ach ja, stimmt ja, dann passt es ja nicht ins Weltbild.

    Weitere Themen für Sie, MH:

    – die Mondlandung hat nie stattgefunden
    – der 11.09.2001 ist eine Erfindung Hollywoods und wurde perfekt gestellt
    – Hartz 4 ist ein soziologisches Experiment des Bundesministeriums für Familie
    – Bielefeld ist eine Erfindung der Amerikaner

    Der Neugierige ist mir auf jeden Fall lieber als die doch sehr verschwörungstheoretisch daherkommenden anderen „Schreiber“.
    Und, mit Verlaub „Beamtendumm“, verlinken Sie doch gleich ihre Seite offen, bieten Sie MH und Muslim dort einen Platz und erfreuen sich dann gemeinsam als „denkende Menschen“ an „Justizwillkür“, Verschwörungstheorien und anderen „Tatsachen“.

    Wieso und wie vor allem sollte man die Glaubwürdigkeit des Herrn Gelowicz erschüttern? Er gab im wesentlichen alles zu, unglaubwürdiger wird er durch die Festnahme seiner Frau nicht. Oder kommen Sie jetzt mit der These, das man (man=Justiz) Sippenhaftung annimmt?

    lachende Grüße

    Franz

  7. MH
    schreibt am 4. März 2010 23:50 :

    Lieber Franz,

    Intuition ist ein Produkt aus Beobachtung und Erfahrung. Mit den mir von Ihnen vorgeschlagenen Schwachsinnsthemen werde ich mich garantiert nicht auseinandersetzen. Mich interessieren reale politische Verschwörungen as Mittel der Machtpolitik. Dabei glaube ich weder an Ufos noch unterstelle ich jedem Terroranschlag, das Ergebnis einer geheimdienstlichen Steuerung zu sein. Was den 11. September oder das Sauerlandverfahren betrifft, so sind die politischen Hintergründe und Zusammenhänge mit Sicherheit weitaus komplexer, als ihr Verstand das begreifen möchte. Der gesamte Themenbereich Terrorismusanalyse und Bekämpfung ist durchsetzt von Lügen für Anfänger und Fortgeschrittene. Realistisch betrachtet wird es mir nicht möglich sein, diesen Zustand in irgendeiner Weise zu ändern. Die Mehrheit der Bevölkerung hinterfragt offizielle Erklärungen im keinster Weise. Somit liegt es u. a. auch an Systemgläubigen wie Ihnen, dass Wahrheit, Gerechtigkeit und Fairness im politischen und gesellschaftlichen Geschehen niemals Bedeutung erlangen werden. Vielleicht gibt es doch eine Art Vorherbestimmung des Schicksals, wir können durch unser Handeln den Lauf der Geschichte nicht beeinflussen und Katasrophen bleiben unabwendbar…
    Ihre Einstellung bringt mich nicht zum Lachen, sie ärgert mich auch nicht, sondern macht mich zutiefst traurig. Ihre Haltung beweist, wie blind viele Menschen sind und es auch bleiben wollen.

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019