. .

Ex-RAF-Mitglied Verena Becker verhaftet

28.08.2009, von

32 Jahre nach dem Mord an Siegfried Buback ist die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker wegen Beteiligung an dem Verbrechen festgenommen worden. Allerdings wird sie nicht verdächtigt, die tödlichen Schüsse auf den Generalbundsanwalt, seinen Fahrer und einen Polizeibeamten selbst abgegeben zu haben.  Ausgelöst wurden die neuen Ermittlungen  gegen Verena Becker nach Angaben der Bundesanwaltschaft durch DNA-Spuren, die auf dem Briefumschlag des RAF-Bekennerschreibens gefunden worden waren. Sie konnten durch neue Analyseverfahren jetzt  Verena Becker zugeordnet werden.  Daraufhin wurde ihr Telefon abgehört und Beckers Wohnung in Berlin durchsucht. Die dabei gefundenen Unterlagen würden den Verdacht  erhärten, so die Bundesanwaltschaft, dass sie an dem Verbrechen beteiligt war. Und offenbar beschränkt sich der Verdacht nicht auf die Tatsache, dass Verena Becker den Umschlag des Bekennerschreibens ableckte.

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Ex-RAF-Mitglied Verena Becker verhaftet“

Es sind 3 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. JLloyd
    schreibt am 1. September 2009 17:02 :

    Vor Monaten hiess es in einer Pressemeldung die DNA-Analyse schösse Frau Becker als Täterin aus, nun soll gerade diese DNA-Analyse zu ihrer Überführung beitragen. Ich halte das Ganze fuer äußerst rätselhaft …

  2. Ingo Graf
    schreibt am 2. September 2009 14:28 :

    Das widerspricht sich nicht. Zuvor ging es um Spuren an Jacke und Motoradhelm – die lt. Buback jr. falsch zugeordnet wurden. Nachzulesen in seinem Buch. Genau dieses Kapitel ist sehr aufschlußreich.

    Fakt ist, dass Becker mit dem Verfassungsschutz zusammengearbeitet hat. Vorher oder nachher – das ist hier die Frage. Herr Schäuble könnte hier aufklären und die Akten freigeben statt zu mauern. Aber der hat jetzt wahrscheinlich zuviel mit den ihm bewiesenen Schreiber-Schwarzgeld-Vorwürfen zu tun.

  3. henry
    schreibt am 17. September 2009 02:22 :

    Wäre ne gute Sache nach so langer Zeit mal alle Akten offen zu legen. Ist doch ein Stück deutscher Geschichte und die jungen Menschen haben doch keine Ahnung was mal die RAF war und wie sie unsern Staat gefordert hat.
    Der so aktuell so ausgeprägte Wunsch der Politiker die Bürger zu überwachen mag auch von diesen RAF-Erlebnissen herrühren.
    Für mich sind wir schon lange in Orwell´s Strukturen angekommen.
    Schade, das unser lernen aus der Vergangenheit immer so tendendziell ist und wir bis heute nicht begreifen warum seinerzeit diese jungen Menschen in die Radikalität abrutschten. Wo sind die pädagogischen Veränderungen damit sowas nie mehr passiert.
    Also alle RAF Akten auf den Tisch, damit wir was lernen und begreifen können.

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019