. .

Feedback, bitte

25.05.2009, von

10 Verhandlungstage gab es bislang im „Sauerlandverfahren“. Morgen, am 11. Tag, wird es weiterhin um die Eignung der Sprengsätze gehen und eine BKA-Ermittlerin wird aussagen. Anlaß für mich, hier um ein Feedback zu bitten:

Viele Leserinnen und Leser nutzen diesen Blog, einige täglich – sagen mir die SWR-Online-Experten. Doch wer nutzt ihn und warum? Ich wäre gespannt, etwas über die Nutzung meines Blogs zu erfahren. Entweder direkt an mich ( Vorname.Nachname@swr.de) oder hier als Kommentar. Danke!

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Feedback, bitte“

Es sind 10 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Johann Eigen
    schreibt am 25. Mai 2009 18:42 :

    Als kritischer Bürger der gegen jede Art von Obrigkeitsdenken
    opponiert lese ich täglich unter anderem diesen BLOG.
    Weil ich persönlich weiß das vieles nicht so ist wie vom Mainstream wiedergegeben wir.

  2. Der Neugierige
    schreibt am 26. Mai 2009 08:52 :

    Neugier ist mein zweiter Vorname. Das Thema und die Schilderungen … interessant …

  3. danielj
    schreibt am 26. Mai 2009 11:49 :

    Die Berichterstattung zu diesem Fall war von Anfang an
    a) extrem einseitig
    b) extrem kritiklos und
    c) geprägt von groben Unstimmigkeiten (vgl. dazu auch das hervorragende Radiofeature „Ein Käfig voller Enten“ des DLF, http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/918250/)

    Ich hoffe (auch) auf diesem Weg wenigstens ein klein wenig mehr darüber zu erfahren

  4. geheim
    schreibt am 26. Mai 2009 13:02 :

    Ich bin erst vor einer Weile auf dieses Blog gestoßen, habe es aber sofort in meinen Feedreader gehauen.
    Das Verfahren ist extrem spannend und wichtig. Leider ist die Begleitung durch die Medien eher mangelhaft, man kann sich freuen, dass du hier so gut die Lücke füllst.

    Was mir noch aufgefallen ist: Dein Blog ist anscheinend in der Blogosphäre recht unbekannt. Schreib mal an netzpolitik.org, blog.fefe.de oder lawblog.de , die werden sich sicherlich auch für dein Blog interessieren.

  5. Dexter
    schreibt am 26. Mai 2009 13:35 :

    Die Informationen hier sind wesentlich ausführlicher als die 60 Sek. die das Thema vielleicht alle paar Tage in der Tagesschau bekommt.
    Ich mache mir gerne selbst ein Bild. Dafür sind die Artikel hier (für mich) besser geeignet, als irgendeine Zusammenfassung der vor Gericht gewonnenen Erkenntnisse in irgendeinem größeren Artikel der Holzpresse.
    Außerdem sind die Schilderungen hier sehr angenehm zu lesen.
    (Und es ist kostenfrei und ich kann die Information abrufen wann ich möchte, etc.)
    Hier sehe ich GEZ-Gebühren gut angelegt …

  6. Reiner
    schreibt am 26. Mai 2009 14:48 :

    Vielen Dank für diesen Blog,

    Öffentlichkeit in einem Strafverfahren ist ja heutzutage eine Seltenheit geworden. Jeder hat eine „Meinung“ nur die meisten haben dazu eben nicht das nötige Wissen. Insofern danke ich Ihnen für das Herstellen der „Öffentlichkeit“ durch diesen Blog.
    Verschwörungstheoretiker gibt es ja weiß gott genug im Netz, schade, dass die meisten von denen nicht an einer solchen Verhandlung im Zuschauerraum teilnehmen um einmal zu erfahren, was Polizei, Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Richter in Deutschland eigentlich machen. Es ist schließlich nicht alles Holdt oder Salesch, was als „Reecht“ bezeichnet wird.
    Ich lese ihn sporadisch, das meiste im Gerichtssaal ist wahrscheinlich eher langweilig, aber die wesentlichen Fakten zu präsentieren, das gelingt Ihnen in meinen Augen sehr gut.
    Weiter so, ich hoffe Ihre Redaktion belässt Ihnen Ihren Freiraum bis zur Urteilsverkündung 🙂

    Grüße aus Düsseldorf
    Reiner

  7. lomex13
    schreibt am 26. Mai 2009 21:39 :

    Weil ich ein potenzieller(!) konspirativer(!!) mutmaßlicher(!!!) gefährlicher(!!!!) Gefährder(!!!!!) bin (!!!1elf!! )

    Nein, mal ehrlich: Ich nutze jede Möglichkeit, um ein wenig mehr darüber zu erfahren, was in Deutschland gerade los ist. Es interessiert mich einfach, wie im sich im Moment so die Rechtsprechung entwickelt. Das meiste ist zwar nicht gerade aufmunternd, aber ich möchte nicht, das die ehemals freiheitlich-demokratische Grundordnung in Deutschland vollständig abgeschaft wird, ohne dass ich ich es mitbekomme.

    Und dieser Prozess ist nun wirklich kein Musterbeispiel von demokratischer Rechtsprechung im 21 Jahrhundert.

  8. Paul Lanon
    schreibt am 28. Mai 2009 11:26 :

    Warum ich dieses Blog gerade in meine Favoriten hinzugefügt habe?

    1. Weil ich das Gefühl habe, der Einzige, der hier Informationen filtert, ist der Autor. Denn nach dem Film von „Löwen und Lämmern“, sehe ich die Berichterstattung in Funk und Fernsehen zunehmend kritischer.
    2. Weil es eine zweite Meinung bietet, jenseits der Kurzbeiträge in Funk und Fernsehen.

  9. MH
    schreibt am 28. Mai 2009 22:08 :

    Ich lese Ihren sehr interessanten und informativen Blog, um von dem Prozessgeschehen möglichst viel mitzubekommen, da ich leider aus beruflichen Gründen bisher nur einmal persönlich anwesend sein konnte. Ich gehöre übrigens zu diesen sogenannten Verschwörungstheoretikern und war dazu breit, meine Ansichten und Vermutungen durch einen Besuch der Verhandlung im Zuschauerraum auf ihre Plausibilität hin zu überprüfen.
    Ich wüsste übrigens gerne – falls das möglich wäre- genauer, was der Chemiker Dr. S-L am 26.5. zu dem Aufkonzentrieren der Wasserstoffperoxid-Lösung in den Kochtöpfen gesagt hat, die ja angeblich auf diese Art (ohne Explosion??) möglich sein soll. Hat er das selber ausprobiert?

    Antwort: Ja, Herr Dr. S-L hat es ausprobiert – mit 35%igem H2O2, das er dazu eigens beschafft hat (also nicht mit dem sichergestellten Material). Er hat auch beschrieben, wo die Probleme liegen – das möchte ich hier aber aus nachvollziehbaren Gründen nicht weiter verbreiten. Einfach gesagt geht es darum, so zu erhitzen, dass möglichst nur Wasser verdampft, sich das H2O2 möglichst wenig zersetzt und es nicht zu einer spontanen Umsetzung kommt. Für mich war plausibel, dass das geht. Sicher nicht ideal (aus 10 Litern 35% wird sich weniger als 5 Liter 70%iges ergeben), aber ausreichend. hs

  10. noamik
    schreibt am 10. Juni 2009 11:58 :

    Ich bin gerade erst über blog.fefe.de auf diesen Blog gestoßen. Die Artikel sind interessant geschrieben und bieten Hintergrundinformationen zu einem Prozess, von dem ich immer noch den Eindruck habe, dass er kein Glanzstück deutscher Rechtsgeschichte ist (diverse Links standen ja bereits in den vorherigen Kommentaren). Der Blog ist jedenfalls in meinen RSS-Feed-Reader gewandert, so dass ich nichts mehr verpasse 😉

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

  • ‼️ Der Generalbundesanwalt hat das Ermittlungsverfahren im Mordfall #Lübcke übernommen. Das hat mir ein Sprecher de… https://t.co/m8P36X6SeM
    vor 1 Woche
  • "Alleinbeteiligt" ist auch so ein Wort aus dem Polizeisprech, auf das sprachsensible Menschen getrost verzichten können...
    vor 1 Woche
  • @Ispiess @bundeswehrInfo @PP_Rheinpfalz Private Drohnen hätten wohl so hoch gar nicht fliegen dürfen - es war eine… https://t.co/7w7vWYHol9
    vor 1 Woche
  • Gefährliche Situation im Kreis #Kaiserslautern: Tornado der @bundeswehrInfo begegnet im Tiefflug #Drohnen der… https://t.co/fCLLoW5cXa
    vor 1 Woche
  • Der @KuehniKev in aller Munde: Während Thomas Oppermann im @Tagesspiegel meint, Kühni solle lieber noch 10 Jahre… https://t.co/nhTG5Bhvf4
    vor 2 Wochen

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019