. .

Funkloch

28.04.2009, von

Ob heute die Mikrofone im OLG richtig funktionieren? An den ersten beiden Verhandlungstagen gab es immer wieder Aussetzer in der Mikrofonanlage – wie gelegentlich auch in früheren Verfahren. Doch diesemal hatte der Vorsitzende Richter Ottmar Breidling einen klaren Verdacht, warum die Mikrofone nicht gingen:WLAN-Netze und mögliche Funk-Karten im Saal könnten die (fest verkabelte) Mikroanlage stören. In der Tat waren vor allem die Strafverteidiger Axel Nagler (Selek) und Dirk Uden (Gelowicz) während der Verhandlung kräftig mit ihren Notebooks beschäftigt. Ob das dem Senat missfiel? Ob er vieleicht Internet-Surfen unterstellt hat? Gesagt hat er es jedenfalls nicht.

Eigentlich kann es am Surfen aber auch nicht liegen. Denn das soll auch der 6. Strafsenat gelegentlich machen, wenn es sonst nichts zu tun gibt. So erzählt man sich in Düsseldorfer Justizkreisen folgende Begebenheit: Während der Urteilsverkündung in Sachen „Kofferbomber“ kam es vor Verkündung des Urteil zu dieser unschönen Szene 

„Kofferbomber“ Mohamad Youssef El Hajdib

Grund für die Reaktion von El Hajdib waren die vielen Fotografen, die unzählige Fotos von ihm machten, während sich die Urteilsverkündung um einige Minuten verzögerte und alle Anwesenden auf den Senat warteten. Als der Senat den Saal betrat, hatte sich Hajdib wieder beruhigt. Wenige Minuten später gingen die Bilder der Fotografen um die Welt. Und – so erzählt man sich – sollen auch „zeitnah“ auf der Richterbank zu sehen gewesen sein. Während der Urteilsverkündung.

LinkARENAStudiVZShare

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019