. .

Vier Anträge und ein Schokoriegel

28.04.2009, von

Falls sich der geneigte Leser wundert, warum ich immer noch nichts über die Aussage des für heute geladenen BKA-Beamten geschrieben habe: Es ist immer noch nicht dazu gekommen. Bis zur Mittagszeit kamen – nach dem schon beschriebenen Ausschluß von Yilmaz – drei Anträge von Strafverteidiger Axel Nagler und einer von Anwalt Karl Engels. Alle haben zum Gegenstand, dass der BKA-Mann überhaupt nicht aussagen soll. Weil (Kurzfassung) er nichts aus eigener Erkenntnis berichten könne, bzw. sein Wissen auf unzulässigen US-Geheimdienstinformationen beruhe. Ausführlicher werde ich auf die Anträge später eingehen, wenn der Senat nach der Mittagspause über sie beschlossen hat – oder zumindest ankündigt, wie mit den Anträgen umgegangen werden wird. Doch eine Bemerkung mag die Anträge schon jetzt charakterisieren: Insbesondere der erste Antrag von Nagler war so ausführlich, dass der neben ihm sitzende Referendar einen Schokoriegel auspackte und langam, aber genüßlich verzehrte. Nach dem Motto: „Wenn’s mal wieder länger dauert…!“

LinkARENAStudiVZShare

Kommentare zu „Vier Anträge und ein Schokoriegel“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. Horst Wesemann
    schreibt am 15. Mai 2009 17:35 :

    auch sehr lustig! Leider erfährt man wenig über den Inhalt der Anträge. Schade

Schreibe einen Kommentar

*

Letzte Tweets von @terrorismus

Fehler: Du bist nicht mit Twitter verbunden.

Archive

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019