. .

Signal aus Oberndorf

04.05.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Eine Waffenfirma aus Deutschland baut in den USA, dem Land der Waffennarren, ein Zweigwerk. Diese Meldung wirkt beim ersten Lesen so spannend wie der Sprung einer Verkehrsampel von Gelb auf Rot.

Aber eine Waffenfirma ist nicht irgendeine Firma, denn sie macht nicht mit Dübeln oder Autos weltweite Geschäfte, sondern mit Pistolen und Gewehren – mit Symbolen des Bösen. Unternehmensentscheidungen bei Heckler & Koch oder vergleichbaren Firmen sind deshalb immer auch politische Entscheidungen. „Signal aus Oberndorf“ weiterlesen →

DDoS-Angriff auf BKA – Teil des Terrorangriffs?

21.12.2016, von

BKA-Hinweisportal: Ausschnitt aus der angegriffenen Webseite

BKA-Hinweisportal: Ausschnitt aus der angegriffenen Webseite

Das Bundeskriminalamt hat heute mitgeteilt, dass das Meldeportal, über das Zeugen des Berliner Anschlags Fotos und Videos vom Tatort hochladen können, gestern abend sabotiert wurde: Bisher unbekannte Täter hätten Ddos-Angriffe auf die Seite gefahren, die das BKA offenbar über die Firma Schlund Technologies registriert hat. Zweieinhalb Stunden brauchten die Admins um die Angreifer stabil draußen zu halten. Jetzt wird in eigener Sache ermittelt und in der Tat ist die Frage spannend: Wer war’s? „DDoS-Angriff auf BKA – Teil des Terrorangriffs?“ weiterlesen →

Heckler & Koch dreht sein Fähnchen in den Wind – Ein Kommentar

29.11.2016, von

FILE - The sculpture "Non Violence" also known as "The Knotted Gun" by Swedish artist Carl Fredrik Reutersward sits outside of the United Nations (UN) in New York City, New York, USA, 03 June 2013. Photo: TIM BRAKEMEIER/dpa (zu dpa "Humanitär top, politisch naja: Die Vereinten Nationen werden 70" vom 22.06.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

„The Knotted Gun“ von dem schwedisch Künstler Carl Fredrik Reutersward steht nicht vor der HK-Firmenzentrale in Oberndorf am Neckar sondern vor der UNO in New York. Photo: TIM BRAKEMEIER/dpa

Der Waffenhersteller Heckler & Koch will künftig kein Neugeschäft mehr mit Staaten außerhalb der Nato-Einflussphäre machen. Man wolle nur noch «grüne» Länder beliefern, die also demokratisch, nicht korrupt sowie Nato-Mitglieder oder deren Partner seien, meldet die Deutsche Presse-Agentur mit Hinweis auf einen ranghohen Manager, der aber anonym bleiben wolle.
„Heckler & Koch dreht sein Fähnchen in den Wind – Ein Kommentar“ weiterlesen →

Hass auf den Staat und seine Repräsentanten

19.10.2016, von

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Mann posiert am 06.06.2016 in Rheinfelden (Baden-Württemberg) mit seinem "Deutsches Reich Reisepass" für den Fotografen. Foto: Patrick Seeger/dpa (zu dpa "Vier Polizisten bei Waffen-Razzia gegen «Reichsbürger» verletzt" vom 19.10.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Fiktiver Pass (Foto: Patrick Seeger/dpa)

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und ihre Verfassung nicht an, Gesetze empfinden sie nicht als bindend und unsere demokratischen Werte sind ihnen egal. Sie träumen von einem Deutschen Reich in den Grenzen von 1937 oder halten die Bundesrepublik für eine Firma. Und eine Firma kann keine Gesetze machen. Kurz, sie fantasieren sich ihre eigene Welt zusammen und fühlen sich damit im Recht. „Hass auf den Staat und seine Repräsentanten“ weiterlesen →

Aktuelle Zahlen zum privaten Waffenbesitz in Baden-Württemberg: Zwei gegenläufige Trends

15.01.2016, von

Ein Beamter untersucht 10.04.2014 in der Waffenkammer des Landeskriminalamtes (LKA) in Rampe (Mecklenburg-Vorpommern) eine Bockbüchsflinte. Laut dem aktuellen Waffenreport des Landes Mecklenburg-Vorpommern verfügten Ende 2013 mehr als 21.000 Bürger über einen Waffenschein. In privaten Tresoren lagern im Nordosten aktuell fast 80.000 Gewehre, Pistolen und Revolver. Foto: Jens Büttner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Bockbüchsflinte (Archiv)

Einer von etwa 90 Baden-Württembergern ist registrierter Besitzer von scharfen Waffen und hat meist mehrere davon im Schrank. Mit neuen Zahlen reagiert heute Baden-Württenbergs Innenminister Reinhold Gall auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion. Nicht erwähnt wird dort, dass seit 2014 die Zahl der privaten Waffenbesitzer und die Zahl der registrierten Waffen im Ländle zurück geht – ganz im Gegensatz zum Trend bei Schreckschuss- und Gaswaffen.

Zum 30.November 2015 waren im Nationalen Waffenregister für Baden-Württemberg exakt 119.832 Waffenbesitzer und insgesamt 699.177 Waffen gespeichert. Die meisten Waffen sind in Händen von Sportschützen (45.748 Waffenbesitzer). Die Sportschützen in Baden-Württemberg haben ein Arsenal von 186.636 registrierten Waffen. 39.506 Jäger mit Waffenbesitzkarte verfügen über 236.305 Waffen. 1.557 Waffensammler haben zuhause 56.197 Waffen – darunter auch historische Geräte. Da ein gewissen Anteil der registrierten Waffen bisher noch nicht den verschiedenen Nutzergruppen zugeordnet werden konnten, muss man bei den Zahlen eine gewisse Vorsicht walten lassen. „Aktuelle Zahlen zum privaten Waffenbesitz in Baden-Württemberg: Zwei gegenläufige Trends“ weiterlesen →

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019