. .

Gegen die „Genschere“ im Kopf

11.09.2017, von

Alexander Drechsel meint ...

Alexander Drechsel meint … (Foto: SWR)

Beim Thema Genmanipulation stellen sich mir instinktiv die Nackenhaare auf. Allerdings ist jede Pfanzen- oder Tierzucht à la Gregor Mendel ein menschengemachter Eingriff in die Welt der Gene. Das kenne ich und die Ergebnisse kaufe ich tagtäglich im Supermarkt.

Geht es aber um das Genom des Menschen werden Assoziationen mit „Gegen die „Genschere“ im Kopf“ weiterlesen →

Jeder braucht Glück

14.08.2017, von

Anne Allmeling meint...

Anne Allmeling meint… (Foto: SWR)

Man hätte es auch „kreatives Problemlösen“ nennen können oder schlicht „Persönlichkeitsbildung“, aber „Glück“ klingt viel schöner. Vor allem, wenn es sich dabei um ein Schulfach handelt, wie an der Realschule in Kandel in Rheinland-Pfalz. Dort steht „Glück“ ab heute auf dem Stundenplan. Richtig so!

„Glück“ lernen ist vielleicht ein bisschen viel verlangt. Aber ausprobieren, was einen zufrieden macht, die eigene Komfortzone verlassen, neue Wege gehen – das ist heute wichtiger denn je. Nicht nur in der Schule. Auch im Berufsleben.  „Jeder braucht Glück“ weiterlesen →

Glockengeläut? Feueralarm!

10.08.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Papst und Kaiser hatten in Mittelalter und Neuzeit immer mal wieder Zoff gehabt. Der historische Streit zwischen Kirche und Staat könnte jetzt wieder ausbrechen – ausgerechnet in der Pfalz, dem katholischen Vorzeigeland.

Im pfälzischen Hauenstein steht die Bartholomäus-Kirche, deren Turm die Gemeinde, sprich „der Staat“, erbaut hat. Das Motiv der Gemeindeväter von 1826 war ein sehr weltliches: Die Glocken des Turmes sollten auch bei einem Brand läuten, als eine mechanischer Feuerwehr-Sirene. „Glockengeläut? Feueralarm!“ weiterlesen →

Reichsbürger: Rechtsextreme Verschwörungstheoretiker

03.07.2017, von

(Quelle: dpa)

Die sogenannten Reichsbürger glauben an rechtsextreme Weltverschwörungstheorien. In Internetforen steigern Sie sich immer mehr in ihre wahnhaften Vorstellungen hinein. Meine Kollegen Kai Laufen, Jana Lange und ich haben uns die Szene genauer angesehen. Wir haben mehrere Reichsbürgertreffen in Baden-Württemberg besucht und dort Menschen kennengelernt, die harmlos wirken, aber einer sehr gefährlichen Ideologie anhängen. Wir berichten über die Treffen und über die Reichsbürgerszene in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in der SWR 2 Sendung Wissen.

Auszug aus dem Bericht:

Ein Freitagabend: Ich fahre zu einem weiteren Treffen des Bundestaats Baden. Diesmal sind mehr Leute gekommen, etwa 30. Diesmal gibt es weniger Theorie dafür praktisches Training: Wir üben, das richtige Verhalten in einer Polizeikontrolle. Einer spielt den Polizisten, der andere den Reichsbürger. Gleich vorweg gibt Timo einen Tipp:

„Reichsbürger: Rechtsextreme Verschwörungstheoretiker“ weiterlesen →

Wo war Lars Reichow?

18.05.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

70 Jahre Landesverfassung Rheinland-Pfalz – das ist ein Anlass zum Innehalten, Bilanzieren und Nachvorneblicken. Aber bitte nicht so wie beim „Festakt“ heute im Mainzer Landtag!

Der Landtagspräsident sagte sinngemäß, dass sich die Verfassung bewährt hat. Die Ministerpräsidentin sagte sinngemäß, dass sich die Verfassung bewährt hat. Als Staatsgast kam der Außenminister eines europäischen Zwergstaates: Luxemburg. „Wo war Lars Reichow?“ weiterlesen →

Club der Mutlosen

16.05.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Julia Klöckner hat ein schwarzes Parteibuch, und sie wird sich dieser Tage schwarz ärgern. Hätte die jüngste Landtagswahl ein Jahr früher oder ein Jahr später stattgefunden, wäre sie heute Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Der Wahlerfolg der Roten fiel in ein – wie heißt es neudeutsch? – wenige Monate kurzes Zeitfenster. Ein Jahr vorher hatte es die Flüchtlingskrise, in der Julia Klöckner dann die falsche Taktik wählte, nicht gegeben, und ein Jahr später ärgern sich die Deutschen wieder über Wohnungseinbrecher und verstopfte Autobahnen. „Club der Mutlosen“ weiterlesen →

Leugner der Wirklichkeit

02.05.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) nahm heute seine Rolle als Minister für die Sicherheit wörtlich und verkündete Schutz im Land vor den „Reichsbürgern“. Zwei Botschaften sollten beruhigen: Es gibt hier viel weniger Reichsbürger als in Baden-Württemberg und Bayern, und von den 407 Registrierten sind nur zwei als rechtsextremistisch einzustufen. „Leugner der Wirklichkeit“ weiterlesen →

Die Ansage

07.04.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Das war eine Ansage. Die „Alternative für Deutschland“ will nach den nächsten Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz regieren.

Bundessprecherin Frau Petry schreibt in einem Antrag für den AfD-Bundesparteitag am 22. April in Köln Klartext: Die AfD solle eine „bürgerliche Volkspartei“ werden, um „innerhalb der kommenden Jahre (…) stärkster oder mindestens gleichrangiger politischer Partner in Parlamenten“ zu werden. Was heißt: Die Partei soll sich dauerhaft rechts von der Union etablieren, so wie es der Linken links von der SPD gelungen ist.

„Nicht mit uns!“, höre ich schon Spitzenpolitiker der anderen Parteien im Südwesten öffentlich erklären.

„Die Ansage“ weiterlesen →

Worte stinken

03.04.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Die Zukunft kommt mit jedem Tag näher.

Das klingt wie ein dummer Spruch, beschreibt aber, was hinter den Schlagzeilen um „Dieselgate“ und „Radschnellwege“ steckt: Unsere Vorstellung von Mobilität kommt ins Rutschen. Ob wir wollen oder nicht, wir müssen bald auf anderen Wegen und auf andere Weise von A nach B kommen. Sehr bald. Wann? Wie? Das wissen wir noch nicht.

Wir wissen aber, dass es nicht mehr lange so weitergeht. Der Ruf des Dieselmotors ist ramponiert. Stuttgart sperrt die City für die schlimmsten Stinker. Die Maut kommt. Die Autobahn für Radfahrer kommt. Der Staat schießt Geld für Elektroautos hinzu.

„Worte stinken“ weiterlesen →

Verkauf des Flughafens Hahn: Gute Entscheidung, leider viel zu spät

01.03.2017, von

Flughafen Hahn

Flughafen Hahn (Foto: dpa)

Es ist eine gute Entscheidung der Landesregierung, den Flughafen Hahn an die chinesische HNA Gruppe und die pfälzische ADC GmbH zu verkaufen. Ein kurzer Blick auf die Mitbewerber macht deutlich, dass es dazu eigentlich keine Alternative gab: Eine kasachische Holding, bei der niemand weiß, woher das Geld eigentlich kommt. Der Chinese Jonathan Pang, der bereits mit dem Flughafen Parchim überfordert ist. Eine kleine amerikanisch-chinesische Firma, die auf den ersten Blick nicht den Eindruck erweckt, als könne sie sich einen Flughafen leisten. „Verkauf des Flughafens Hahn: Gute Entscheidung, leider viel zu spät“ weiterlesen →

Nächste Seite »

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019