. .

Reichsbürger: Rechtsextreme Verschwörungstheoretiker

03.07.2017, von

(Quelle: dpa)

Die sogenannten Reichsbürger glauben an rechtsextreme Weltverschwörungstheorien. In Internetforen steigern Sie sich immer mehr in ihre wahnhaften Vorstellungen hinein. Meine Kollegen Kai Laufen, Jana Lange und ich haben uns die Szene genauer angesehen. Wir haben mehrere Reichsbürgertreffen in Baden-Württemberg besucht und dort Menschen kennengelernt, die harmlos wirken, aber einer sehr gefährlichen Ideologie anhängen. Wir berichten über die Treffen und über die Reichsbürgerszene in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in der SWR 2 Sendung Wissen.

Auszug aus dem Bericht:

Ein Freitagabend: Ich fahre zu einem weiteren Treffen des Bundestaats Baden. Diesmal sind mehr Leute gekommen, etwa 30. Diesmal gibt es weniger Theorie dafür praktisches Training: Wir üben, das richtige Verhalten in einer Polizeikontrolle. Einer spielt den Polizisten, der andere den Reichsbürger. Gleich vorweg gibt Timo einen Tipp:

„Reichsbürger: Rechtsextreme Verschwörungstheoretiker“ weiterlesen →

Leugner der Wirklichkeit

02.05.2017, von

Martin Rupps meint...

Martin Rupps meint… (Foto: SWR)

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) nahm heute seine Rolle als Minister für die Sicherheit wörtlich und verkündete Schutz im Land vor den „Reichsbürgern“. Zwei Botschaften sollten beruhigen: Es gibt hier viel weniger Reichsbürger als in Baden-Württemberg und Bayern, und von den 407 Registrierten sind nur zwei als rechtsextremistisch einzustufen. „Leugner der Wirklichkeit“ weiterlesen →

Gemeinde entlässt Mitarbeiterin nach Reichsbürger-Streich

17.01.2017, von

Ausschnitt aus der Blogseite "Maras Welt" - die wahre Inhaberin zu identifizieren ist mangels korrektem Impressum nicht trivial.

Ausschnitt aus der Blogseite „Maras Welt“ – die wahre Inhaberin zu identifizieren ist mangels korrektem Impressum nicht trivial.

Eine Gemeindemitarbeiterin in Buchenbach bei Freiburg hat sich – offenbar versehentlich – in die Parallelwelt der sogenannten „Reichsbürger“ verirrt. Auf ideologisch verdrehte Fragen zu Personalausweis und Staatsangehörigkeit, die ein Bürger vorgebracht hatte, suchte sie angeblich Antworten im Internet – und merkte nach wohl nicht, dass sie dabei auf Webseiten der sogenannten „Reichsbürger“ landete und verbreitete deren Unfug als offizielle Antwort. Heute hat der Bürgermeister die Mitarbeiterin entlassen.

„Gemeinde entlässt Mitarbeiterin nach Reichsbürger-Streich“ weiterlesen →

„Reichsbürger“: Politisch motivierte Ordnungswidrigkeiten?

27.10.2016, von

ARCHIV - «Königreich Deutschland» steht auf dem Hemd des selbst ernannten «Königs von Deutschland», Peter F., aufgenommen am 28.11.2014 im Amtsgericht in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Der 51-jährige Peter F. muss sich von Donnerstag an vor dem Landgericht Halle wegen Veruntreuung in Millionenhöhe verantworten. Foto: Hendrik Schmidt/dpa (zu dpa «König von Deutschland» wegen Veruntreuung vor Gericht" vom 19.10.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

„Königreich Deutschland“ steht auf dem Hemd eines selbst ernannten „Königs von Deutschland“, aufgenommen am 28.11.2014 im Amtsgericht in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Viele der sogenannten Reichsbürger fahren ohne Führerschein oder weigern sich etwa Steuern und Bußgelder zu zahlen. Kann das politisch motiviert sein? Wenn es Ausdruck einer grundlegenden Ablehnung des Staates ist, meine ich ja. Wenn „Reichsbürger“ ohne Führerschein fahren, zeigen sie damit bewusst ihre Ablehnung. Sie haben teilweise eigene Fantasieführerscheine und überkleben amtliche Kennzeichen mit den Farben des Deutschen Reiches. Das ist eine Ordnungswidrigkeit. Ich frage mich allerdings, ob es nicht sinnvoll ist, dies als politisch motivierten Ordnungswidrigkeiten zu bezeichnen. Im Gegensatz zu politisch motivierten Straftaten werden Ordnungswidrigkeiten bisher nicht als politisch motiviert erfasst. Möglicherweise tun sich deshalb manche Verfassungsschutzämter schwer, eine politische Haltung hinter der Ideologie der sogenannten Reichsbürger zu sehen. „„Reichsbürger“: Politisch motivierte Ordnungswidrigkeiten?“ weiterlesen →

Hass auf den Staat und seine Repräsentanten

19.10.2016, von

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Mann posiert am 06.06.2016 in Rheinfelden (Baden-Württemberg) mit seinem "Deutsches Reich Reisepass" für den Fotografen. Foto: Patrick Seeger/dpa (zu dpa "Vier Polizisten bei Waffen-Razzia gegen «Reichsbürger» verletzt" vom 19.10.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Fiktiver Pass (Foto: Patrick Seeger/dpa)

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und ihre Verfassung nicht an, Gesetze empfinden sie nicht als bindend und unsere demokratischen Werte sind ihnen egal. Sie träumen von einem Deutschen Reich in den Grenzen von 1937 oder halten die Bundesrepublik für eine Firma. Und eine Firma kann keine Gesetze machen. Kurz, sie fantasieren sich ihre eigene Welt zusammen und fühlen sich damit im Recht. „Hass auf den Staat und seine Repräsentanten“ weiterlesen →

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019