. .

Lasst Schumi in Ruhe!

10.09.2019, von

Martin Rupps

Martin Rupps meint … (Foto: SWR)

Der frühere Formel 1-Fahrer Michael Schumacher, der bei einem Skiunfall im Dezember 2013 schwere Verletzungen erlitt, soll in ein Pariser Krankenhaus gebracht worden sein. Er soll dort offenbar Stammzellen gespritzt bekommen, um Entzündungen in seinem Körper vorzubeugen.
 
Notgedrungen verbreite ich eine Nachricht weiter, die ich am liebsten nie gehört oder gelesen hätte.
 
Natürlich, der Mann bleibt wohl auch bald sechs Jahre nach seinem Unfall eine öffentliche Person. Dafür hat der Rennfahrer zu viele Menschen in aller Welt begeistert und der später verunglückte Skiläufer erschüttert. Aber es muss jetzt mal gut sein mit Michael-Schumacher-Nachrichten, finde ich.
 
Der Kerpener wird nie wieder ein einigermaßen normales Leben führen können, schließe ich aus der fast sechs Jahre währenden Abschottung durch seine Familie. Keine Fotos, nur spärliche Informationen. Die Familie sucht die Würde und Privatheit eines Menschen zu schützen, der nur noch im Kopf seiner Fans ein Champion bleibt.
 
Wenn allerdings ein Wunder geschieht und Michael Schumacher ist plötzlich wieder fast der Alte, möchte ich es wissen und vergieße Tränen der Rührung darüber. Aber solche Wunder, fürchte ich, gibt es nur im Märchen.

Martin Rupps
Multimediale Chefredaktion

Sie sind meiner Meinung oder, noch besser, Sie sind es nicht? Schreiben Sie mir: martin.rupps@swr.de

Die Kolumne „Martin Rupps meint…“ erscheint als Teil des „SWR Aktuell Newsletter“. Der Newsletter informiert nachmittags kompakt via E-Mail über das Wichtigste des Tages und bündelt Links sowie Programmtipps zu SWR Angeboten. Sie können ihn hier kostenlos abonnieren. 

Schreibe einen Kommentar

*

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019