. .

E-Tretroller – Reise ins Chaos

15.07.2019, von

Martin Rupps

Martin Rupps meint … (Foto: SWR)

Der E-Tretroller-Boom erreicht nun auch Deutschland. Das war absehbar, spätestens seit im Mai der Bundesrat ihre Zulassung im Straßenverkehr beschlossen hat. Ich sage voraus: In den kommenden Monaten werden sie für Chaos auf Deutschlands Straßen sorgen.
 
Verantwortlich dafür ist das schwammige Regelwerk der Bundesregierung, das zwar E-Roller auf Radwegen erlaubt, es den Städten aber ermöglicht, E-Roller auf eben jenen Wegen ganz oder teilweise zu verbieten. Für E-Roller-Fahrer wird es deswegen schwer zu wissen, wo sie im Straßenverkehr hingehören.
 
Die Verleihfirmen müssen ihre Roller – anders als Leihfahrräder – nicht an bestimmten Plätzen sammeln. Die Nutzer bekommen per App einen Bereich genannt, wo sie die Roller abstellen sollen. Wer seinen Roller nicht mehr braucht, stellt ihn ab, wo gerade Platz ist – oder auch nicht, im Zweifel im Gebüsch.
 
Stadtverwaltungen wie in Kaiserslautern wollen Verleihfirmen vertraglich verpflichten, dass die Roller nicht auf Grünflächen oder in der Fußgängerzone benutzt werden. Mit derselben Logik könnte ein Hundebesitzer per Unterschrift versichern, dass sein Tier nirgends sabbert und niemanden beißt.
 
Deutsche Beamte sind für ihre Regelwut gefürchtet. Hier regelten sie zu wenig – und werden bald nachsitzen dürfen.

Martin Rupps
Multimediale Chefredaktion

Sie sind meiner Meinung oder, noch besser, Sie sind es nicht? Schreiben Sie mir: martin.rupps@swr.de

Die Kolumne „Martin Rupps meint…“ erscheint als Teil des „SWR Aktuell Newsletter“. Der Newsletter informiert nachmittags kompakt via E-Mail über das Wichtigste des Tages und bündelt Links sowie Programmtipps zu SWR Angeboten. Sie können ihn hier kostenlos abonnieren. 

Schreibe einen Kommentar

*

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019