. .

Seid furchtbar und mehret Euch!

15.05.2019, von

Martin Rupps

Martin Rupps meint … (Foto: SWR)

Im Wahlkreis Radolfzell müssen dieUnterlagen für die Kommunalwahl neu gedruckt werden, weil ein CDU-Bewerber für den Kreistag nicht Markus, sondern Martin heißt. 25.000 Wahlberechtigte sind von der Panne betroffen.
 
„Wie kann so etwas bloß passieren?“, frage ich mich jedes Mal bei Nachrichten wie dieser – und das wirklich ohne Schadenfreude. Da scannen eine Vielzahl Augenpaare die Druckvorlage, weil jedermann weiß, beim kleinsten Fehler ist alles für die Katz. Und dann wird der Martin doch zum Markus. Irgendwie.
 
Das erinnert mich an eine Weltkarte von Ikea mit einer sicher viel höheren Auflage als 25.000. Auf ihr fehlt rechts unten ein Land namens Neuseeland. Bei meinem letzten Gang zum schwedischen Einrichtungsriesen gab es das glücklicherweise fehlerhafte Teil – Neuseeland soll ja nicht im Meer versinken! – weiter zu kaufen. Besitzer können immer noch ihre Gäste vor die Karte stellen und fragen: „Fällt Dir was auf?‘“
 
Ich erinnere mich auch an eine Hochzeitsanzeige in einer Tageszeitung, in der das Wörtchen „fruchtbar“ vorkommen sollte, aber als „furchtbar“ in Druck ging. Das betroffene Paar musste die Anzeige nicht bezahlen.
 
Vielleicht haben Sie jetzt auch an Druckfehler im SWR Aktuell Newsletter gedacht? Wortpannen passieren leider auch uns. Hoffentlich finden Sie die Lektüre dennoch furchtbar, pardon: fruchtbar!

Martin Rupps
Multimediale Chefredaktion

Sie sind meiner Meinung oder, noch besser, Sie sind es nicht? Schreiben Sie mir: martin.rupps@swr.de

Die Kolumne „Martin Rupps meint…“ erscheint als Teil des „SWR Aktuell Newsletter“. Der Newsletter informiert nachmittags kompakt via E-Mail über das Wichtigste des Tages und bündelt Links sowie Programmtipps zu SWR Angeboten. Sie können ihn hier kostenlos abonnieren. 

Schreibe einen Kommentar

*

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019