. .

Nie wieder eine Mathe-Prüfung!

07.05.2019, von

Martin Rupps

Martin Rupps meint … (Foto: SWR)

Ein Kollege von mir hat sich an den Mathematik-Aufgaben versucht, die baden-württembergische Schülerinnen und Schüler bei den diesjährigen Abiturprüfungen lösen mussten. Diese Aufgaben waren in die Kritik geraten, Zehntausende Schüler hatten sie in Baden-Württemberg und in anderen Bundesländern als zu schwer kritisiert.
 
Mein Kollege, dessen eigene Abiturprüfungen 28 Jahre zurückliegen, scheiterte kläglich.
 
Sagt das nun etwas über seine mangelnden oder nur vergessenen Mathe-Kenntnisse aus oder über den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben? Die Episode ruft in Erinnerung, dass nichts so schnell altert wie das eigene Wissen. Mit den Schulaufgaben unserer Kinder kommen vielen von uns vielleicht noch klar. Doch die Abschlussprüfungen von heute würden wir voraussichtlich ebenso wenig bestehen wie die theoretische Führerscheinprüfung.
 
Nie zuvor waren Schülerinnen und Schüler so gut gebildet wie heute – ungeachtet der Noten, die sie für ihre Leistungen erhalten.
 
Trotzdem, finde ich, muss sich mein Kollege nicht grämen, weil er sich am Mathe-Abitur 2019 die Zähne ausbiss. Zum Älterwerden gehört, vieles nicht mehr zu können, aber auch, manches nicht mehr zu müssen. Zum Glück meines Lebens gehört, nie wieder eine Mathematik-Prüfung bestehen zu müssen!

Martin Rupps
Multimediale Chefredaktion

Sie sind meiner Meinung oder, noch besser, Sie sind es nicht? Schreiben Sie mir: martin.rupps@swr.de

Die Kolumne „Martin Rupps meint…“ erscheint als Teil des „SWR Aktuell Newsletter“. Der Newsletter informiert nachmittags kompakt via E-Mail über das Wichtigste des Tages und bündelt Links sowie Programmtipps zu SWR Angeboten. Sie können ihn hier kostenlos abonnieren. 

Schreibe einen Kommentar

*

Archiv

Kategorien

 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019