.

Problem: Microsoft schiebt Live Mail aufs Abstellgleis

03.06.2016, von

Viele Nutzer sind mit dem kostenlosen Mail-Programm von Windows glücklich. Es ist einfach, leicht zu bedienen und übersichtlich. Windows Live Mail löste einst Outlook-Express ab, jetzt schiebt es Microsoft aufs Abstellgleis und lässt es dort verrotten.

Windows Live Mail wurde zwar seit 2012 nicht mehr erneuert, es tut aber als Teil der so genannten Windows Essentials seinen Job. Das wird es auch künftig, kurioserweise aber nicht mehr mit E-Mail-Konten von Microsoft. Office 365, Hotmail, Live Mail, MSN Mail, Outlook.com und wie sie alle heißen wurden unter der Oberfläche technisch vereinheitlicht. Als Folge arbeiten sie nicht mehr mit Live Mail zusammen. Microsoft könnte jetzt Live Mail aktualisieren, macht das aber nicht. Stattdessen soll der Nutzer umsteigen auf Alternativen.

Der Nutzer dieser Konten kann weiter über die Weboberfläche E-Mails empfangen und verschicken. Das ist aber nicht so komfortabel wie Live Mail. Wer es mit einem echten Programm machen möchte, was dann auch offline Funktionalität bietet, dem rät Microsoft das mächtige Outlook zu nutzen. Das ist aber im Abomodell bei Office 365 aber nur im ersten Jahr kostenlos. Dann werden Gebühren von 99 euro pro Jahr fällig. Office lässt sich auch richtig kaufen, dann werden für Office Home and Business 2016 einmalig 279 Euro fällig. Wer Windows 8.1 und 10 nutzt, kann zum Mailen die vorinstallierte App nehmen, die auch mit den Microsoft-Konten weiter funktionieren wird.

Wer das alles nicht möchte, kann auf andere Programme umsteigen, sollte das aber bald machen, denn nach dem 30. Juni 2016 ist Schluss. Weitere Informationen von Microsoft dazu:

https://support.office.com/de-de/article/Windows-Live-Mail-2012-stellt-keine-Verbindung-mit-Outlook-com-her-45453b92-373b-4bbb-88ca-f8ec74f8e8fd

Comments are closed.

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2021