. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Michael Kurth

Vordergründiges hinterfragen, Hintergründiges unterhaltsam erzählen. Wissenschaftliche Themen spannend, anschaulich, aber immer anspruchsvoll in Radiobeiträge umsetzen, so sieht Michael Kurth seine Aufgaben als Wissenschftsjournalist für NDR Info. In Berlin und Hannover studierte er Landschaftsplanung und Diplom-Pädagogik, fand dann über die Öffentlichkeitsarbeit zum Hörfunk. Erst als Moderator, dann - nach seiner Ausbildung zum Radiojournalisten in Bielefeld – für mehrere Jahre als Hörfunk-Redakteur. Nachdem er sich entschlossen hatte, als freier Journalist, insbesondere für den Westdeutschen Rundfunk und Deutschlandradio Kultur, Features und Beiträge aus den Bereichen Bildung, Geschichte und Wissenschaft zu machen, arbeitet er seit rund 10 Jahren ausschließlich für den Norddeutschen Rundfunk. Er wohnt naturnah in der Lüneburger Heide und sorgt als Journalist und Reporter dafür, dass ‚trockene’ Themen aus den Bereichen Bildung und Naturwissenschaft kurzweilig und informativ zu Gehör kommen.

Virtusphere – Mit der Hamsterkugel dem Orientierungssinn auf der Spur

Virtusphere ist die Bezeichnung für eine hohle Kugel der ganz besonderen Art: Sie hat einen Durchmesser von drei Metern und ist auf Rollen gelagert. Wer in sie hinein steigt, kann in alle Richtungen gehen, ohne sich von der Stelle zu bewegen. Eine solche Kugel gibt es in Europa nur ein einziges Mal: Sie befindet sich in den Forschungsräumen der Arbeitsgruppe ‚Kognitive Neuroinformatik’ an der Universität Bremen. Die Wissenschaftler dort lassen Versuchspersonen mit einer Spezialbrille in der Kugel herumlaufen, die sie in vorprogrammierte virtuelle Welten versetzt. Auf diese Weise soll der Orientierungssinn auf die Probe gestellt werden. Wie findet sich der Mensch in unbekanntem Terrain zurecht? Welche Leistungen vollbringt dabei das menschliche Gehirn? Und könnten auch Roboter irgendwann dazu fähig sein, sich in fremden Räumlichkeiten auf sinnvolle Art und Weise zu fortzubewegen? Michael Kurth mit einer Reportage, die – wie könnte es anders sein – mit einem Selbstversuch in dieser Hamsterkugel endet. […]

Share

Im Eislabor – Das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven

Im Eislabor des Alfred Wegener Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven herrschen das ganze Jahr über frostige Temperaturen von minus 20 Grad. Michael Kurth ist für uns dorthin gefahren, um sich mit den Glaziologen, also den Eisforschern Johannes Freitag und Sepp Kipfstuhl zu treffen. Im Eislabor werden Eisbohrkerne vergangener Jahrtausende gelagert, zersägt und untersucht. Diese Bohrkerne sind im Originalzustand meist über drei Kilometer lang, stammen aus der Antarktis oder aus Grönland … und kommen dort aus einer über drei Kilometer tiefen Eisschicht. […]

Share

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2018