. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Ältestes Babyskelett Mitteleuropas

10.05.2016, von , in Karte anzeigen

 

Das gefundene Babyskelett ist rund 8400 Jahre alt (Foto: Miriam Freudig)

Das gefundene Babyskelett ist rund 8400 Jahre alt (Foto: Miriam Freudig)

In der Uckermark, rund 100 Kilometer nordöstlich von Berlin, haben Ärchäologen einen sensationellen Fund gemacht: ein Babygrab aus der Mittelsteinzeit. Das Skelett ist 8400 Jahre alt und fast vollständig erhalten. Gestorben ist das Kind vermutlich, weil es nicht ausreichend gestillt wurde. Das haben erste Laboruntersuchungen ergeben. Bevor aber Genaueres zu Todesursache und Lebensumständen bekannt wird, muss jeder Knochen untersucht werden. Das macht die Anthropologin Bettina Jungklaus. Miriam Freudig hat ihr dabei zugeschaut.

 

Die Knochen des Babys sind sehr gut erhalten (Foto: Miriam Freudig)

Die Knochen des Babys sind sehr gut erhalten

Mitten in einen unscheinbaren Raum, an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin steht eine schlichte Holzkiste. Aus der Erde schauen der Schädel, Teile der Wirbelsäule, Fuß und Handknochen heraus. Das Skelett liegt auf dem Rücken, so wie es geborgen wurde. 6400 vor Christus, in der Mittelsteinzeit, wurde das kleine Kind bestattet.

 

 

Gräberfeld aus der Mittelsteinzeit

Die Anthropologin Bettina Jungklaus vermisst die einzelnen Knochen (Foto: Miriam Freudig)

Die Anthropologin Bettina Jungklaus vermisst die einzelnen Knochen

Bereits vor 50 Jahren wurden bei Bauarbeiten auf dem Gräberfeld in der Uckermark, nordöstlich von Berlin, Knochen entdeckt. Vor einigen Jahren wurden die Grabungen wieder aufgenommen. Neun Grabstätten aus der Mittleren Steinzeit haben die Archäologen bereits entdeckt. Der Fund ist auch deshalb so spannend, weil es offensichtlich mehrere Bestattungen an einem Ort gab – zu einer Zeit, als die Menschen noch nicht sesshaft waren.

 

 

Das Alter bestimmen

Die Knochen werden gebnau untersucht (Foto: Miriam Freudig)

Die Knochen werden genau untersucht

Die Anthropologin Bettina Jungklaus war an den Grabungen beteiligt. An der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin untersucht sie das Skelett.  Mit ganz einfachen Mitteln – einer Lupe, einem Lineal und Vergleichstabellen – versucht sie das Alter des Kindes zu bestimmen. Der gut sichtbare Milchzahn im Unterkiefer und die Länge des Oberschenkelkochens besagen, dass das Kind ein halbes Jahr alt wurde. Im Labor wird es später noch möglich sein, das Geschlecht des Kindes und sogar seine Augenfarbe zu bestimmen. Das Skelett mit allen Infos wird dann im Landesmuseum in Brandenburg ausgestellt werden.

Share

Kommentare zu „Ältestes Babyskelett Mitteleuropas“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

  1. gerhard schleu
    schreibt am 10. Mai 2016 15:12 :

    Leider konnten die Leute damals vor 8000 Jahren noch nicht schreiben, sonst hatte man sicher eine Grabinschrift gefunden, die den Namen des Kindes trägt.

Schreibe einen Kommentar

*

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019