. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Computer lernen Gefühle-Lesen – Das Emotion Bike

21.03.2016, von , in Karte anzeigen

Hauke Bülow strampelt auf dem umgebauten Ergometer-Fahrrad (Foto: BR)

Hauke Bülow strampelt auf dem umgebauten Fahrrad-Ergometer

Computer und Computerspiele können die Emotionen manchmal ganz schön hoch kochen lassen. Aber Emotionen richtig erkennen, das können die Rechner und Spielekonsolen bis heute nur selten. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW in Hamburg arbeitet ein Forscherteam aktuell an einem Projekt, mit dem das Zusammenspiel von Mensch und Maschine  verbessert werden soll. Computer sollen Emotionen beim „Zocken“, also beim Computerspielen, erkennen lernen und darauf reagieren. Hauke Bülow hat die Wissenschaftler der HAW besucht.

Computerspielen unter Beobachtung

Das Team von Wissenschaftlichen Mitarbeitern, Doktoranden und Studierenden hat das sogenannte Emotion Bike entwickelt. Ein umgebautes Fahrrad-Ergometer. Sieht genauso aus wie die Fahrräder im Fitness-Studio, nur dass die Lenkstange beweglich ist und der Fahrer vor sich einen Monitor hat.

Das Entwicklerteam mit Reporter Hauke Bülow (Foto: Kai Rosseburg)

Entwicklerteam mit Reporter Hauke Bülow (Foto: Kai Rosseburg)

Auf diesem erscheint eine virtuelle Welt, durch die der Radler hindurchradelt. Wie in einem Jump-and-Run-Spiel tauchen immer wieder neue Ereignisse auf. Das können Teddybären sein, denen man ausweichen soll oder blinkende Coins zum Einsammeln. Aber auch schwierigere Passagen muss der Fahrer überwinden, beispielsweise eine Schlucht.

 

Hauke Bülow fährt mit dem Rad durch eine virtuelle Landschaft (Foto: BR)

Hauke Bülow fährt mit dem Rad durch eine virtuelle Landschaft

Während der gesamten Fahrt wird der Radler beobachtet. Eine Kombination aus einer 2D- und einer 3D-Kamera zeichnet jede Gesichtsbewegung auf, die angeschlossene Software liest die Daten aus und errechnet in Echtzeit den Gemütszustand des Radfahrers.  In einigen Versuchen haben die Wissenschaftler auch mit Körpersensoren gearbeitet, um ein noch genaueres Bild der Verfassung zu bekommen.

 

Computer soll auf Gefühlslage des Spielers reagieren
Ziel des Projektes ist, ein System zu entwickeln, dass intelligent auf die aktuelle Laune des Computerspielers reagieren kann. Ist also etwa der Sprung über die Schlucht zu schwierig und der Radler hat ein trauriges Gesicht, so könnte der Computer den Schwierigkeitsgrad entsprechend anpassen.

Können Computer wirklich die Emotionen des Spielers erkennen? (Foto: BR)

Können Computer wirklich die Emotionen des Spielers erkennen?

Oder hat der Spieler viel Spaß daran, Teddybären umzufahren, so könnte der Computer dafür sorgen, dass noch mehr Bärchen auf der Straße herumlaufen. Zwar gibt es bereits Computerspiele, die erkennen, wenn Spieler Probleme in einzelnen Levels haben und sie entsprechend anpassen. Eine Spielekonsole, die aber menschliche Emotionen erkennt und darauf reagiert, die gibt es noch nicht.

Share

Schreibe einen Kommentar

*

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019