. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Strom erzeugen beim Toilettengang – Klo zum Selbstbasteln

16.11.2015, von , in Karte anzeigen

Autorin Annegret Faber und Chemiker Falk Harnisch - ein Herz für Toiletten.

Autorin Annegret Faber und Chemiker Falk Harnisch – ein Herz für Toiletten.

 

2,5 Milliarden Menschen sind weltweit nicht an eine Abwasserstruktur angeschlossen, wie wir es kennen. Viele haben nicht einmal ein Plumpsklo. Man spricht von offener Defäkation, also von offener Verrichtung des Geschäfts. Forscher aus Leipzig wollen mit einfachen Mitteln Abhilfe schaffen – und sogar noch Strom erzeugen.

Toilette zum Selbermachen 

Der Chemiker Dr. Falk Harnisch arbeitet am Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Dort befasst er sich mit Strom leitenden Bakterien in Kläranlagen. Dabei kam ihm die Idee das Ganze auch ins Kleinformat umzuwandeln – eine Latrine zum Selberbauen, die Strom produziert und Fäkalien abbaut. Derzeit steht ein Prototyp in Leipzig, auf dem Gelände des Deutschen Biomasseforschungszentrums. Gemeinsam mit dem Wissenschaftler Jörg Kretzschmar wird der Chemiker in den nächsten Monaten die Toilette zur Vollendung bringen.

Stromerzeugung durch Exkremente 

Jörg Kretzschmar stellt die Brennstoffzelle in eine Wärmebox.

Jörg Kretzschmar stellt die Brennstoffzelle in eine Wärmebox.

Der Clou ist die mikrobielle Brennstoffzelle. Sie erzeugt den Strom und baut die Fäkalien ab. Auch sie kann jeder selbst bauen. Sie besteht aus zwei Wellpappen. „Das Problem bei Pappe ist allerdings, dass sie nicht leitfähig ist,“ erklärt Falk Harnisch. „Deshalb haben wir diese Pappe karbonisiert, würde der Chemiker sagen, und das ist nichts weiter als, wir haben sie verkohlt“. Aus einem nicht leitfähigen Material wird so ein leitfähiges Material. Die Pappe kann nun eine Elektrode sein. Eine kommt unten in die Latrine, eine oben drauf. Zwischen beiden fließt dann Strom. „Wenn wir das Ganze in 50-Liter-Bottichen machen, fließt so viel Strom, dass man eine Glühbirne damit betreiben kann. Oder ein Handy aufladen“.

Neuerfindung zur Zeit noch in der Testphase

Dr. Falk Harnisch (im Bild links) und Jörg Kretzschmar entwickeln gemeinsam eine stromerzeugende Toilette zum Selbstbauen.

Dr. Falk Harnisch (im Bild links) und Jörg Kretzschmar entwickeln gemeinsam eine stromerzeugende Toilette zum Selbstbauen.

In Leipzig wird die Technologie nun in einem Plumpsklo im großen Maßstab getestet. Ein paar Forscherkollegen haben sich bereit erklärt das Experimentierplumpsklo regelmäßig zu nutzen.

Später soll es für die Toilette im Internet eine Anleitung zum Selbstbauen geben. Auch über eine Art Baukastensystem denken die Forscher nach. Man könnte sich dann die Toilette mit allem dafür nötigen Zubehör bestellen und selbst zusammen basteln.

Share

Schreibe einen Kommentar

*

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019