. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Ein Meer voller Medizin: Auf der Suche nach neuen Wirkstoffen in der Ostsee

02.05.2011, von , in Karte anzeigen

Rüdiger Stöhr auf der Suche nach Proben

Rüdiger Stöhr auf der Suche nach Proben

Das Meer ist ein großer Arzneischrank – davon sind die Wissenschaftler des IFM Geomar am Leibniz Institut für Meereswissenschaften überzeugt. Im Kieler Wirkstoffzentrum arbeiten sie in einer der wenigen Forschungseinrichtungen weltweit, die sich mit der Suche nach neuen medizinischen Wirkstoffen aus dem Meer befasst. Besonders die Wirkung von marinen Bakterien und Pilzen steht dabei im Mittelpunkt ihres Interesses. 

Verschiedene Proben im Labor

Verschiedene Proben im Labor

Regelmäßig gehen die Forscher auf Probensuche im Meer. Durchblicker-Reporterin Mayke Walhorn hat einen von ihnen bei seiner Arbeit an der Kieler Förde begleitet.
Im Wasser der Ozeane verbirgt  sich eine große – und bislang nur wenig erforschte Quelle an Mikroorganismen, von denen manche wirksame Substanzen bilden, die im Kampf gegen Viren, Entzündungen und sogar gegen Krebs helfen könnten.

Der Mikrobiologe Rüdiger Stöhr im Labor

Der Mikrobiologe Rüdiger Stöhr im Labor

Nach der Probenentnahme aus der Ostsee werden die marinen Mikroorganismen direkt im Labor in Kiel analysiert. Zunächst einmal geht es darum, sie zu isolieren, eine Reinkultur zu gewinnen: Denn erst, wenn die verschiedenen Organismen voneinander getrennt sind, können die Wissenschaftler sie identifizieren und ihre jeweilige Wirkungsweise erforschen.

Durchblicker-Reporterin Mayke Walhorn im Labor

Durchblicker-Reporterin Mayke Walhorn im Labor

Bis ein neuer Wirkstoff erkannt ist, werden die marinen Pilze und Bakterien im KiWiZ immer wieder kultiviert: Sie werden gezielt in Kolonien zum Wachsen gebracht. Manche der Kulturen werden dafür in großen Erlenmeyerkolben bei einer Raumtemperatur von 28 Grad auf den sogenannten Schüttler gestellt, und durch eine regelmäßig rotierende Bewegung gleichmäßig mit Sauerstoff versorgt.

Ein Blick auf gewachsene Tumorzellen unterm Mikroskop

Ein Blick auf gewachsene Tumorzellen unterm Mikroskop

Im Analytiklabor wird die biologische Wirkung der Organismen aus dem Meer auf die Probe gestellt: Wie reagieren die Substanzen im Zusammenspiel mit Krebszellen? Sterben die Tumorzellen unter Einfluss der Substanz, ist sie wirksam. Wachsen die Zellen ungehindert weiter, leider nicht.

Share

Schreibe einen Kommentar

*

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2019