Hartmut Göbel

Hartmut Göbel ist ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der Schmerzklinik Kiel. Bereits ab 1989 baute er eine spezielle Ambulanz für Migräne, Kopfschmerzen und neurologische Schmerzerkrankungen an der Klinik für Neurologie der Universität Kiel auf.

Photo von Hartmut Göbel

Antworten von Hartmut Göbel

Wie ist der Stand der Forschung bei hormoneller Migräne? (14.11.2016)

Es ist ein Problem, die Migräne richtig zu verstehen, woher sie kommt und wie sie immer wieder ausgelöst wird. Die Migräne- und Kopfschmerztherapie spielt in den letzten Jahren der Medizinausbildung keine große Rolle. Es sind komplexe Erkrankungen, die spezialisiert an großen Kliniken nicht unbedingt Aufmerksamkeit bekommen, weil man wegen der Kopfschmerzen zum Beispiel nicht in eine große Klinik muss und schon gar nicht stationär, deswegen spielen sie noch nicht die Rolle, die sie eigentlich spielen müssten. Wir wissen heute, dass die Migräne zu den schwerstbehindernden Erkrankungen des Menschen gehört. [...] Antwort zu "Wie ist der Stand der Forschung bei hormoneller Migräne?" lesen »

Verbundene Medien

Hilft Quaddeln bei Kopfschmerzen? (10.11.2016)

Quaddeln, dass sind kleine Hautbläschen, die man durch eine Behandlung bekommt, bei der man ein Lokalanästhetikum in die Haut spritzt mit einer feinen Nadel. Das ist ähnlich, wie wenn Sie in die Brennnessel fallen und sich dann so Hautbläschen, Quaddeln wie wir sagen, bilden. [...] Antwort zu "Hilft Quaddeln bei Kopfschmerzen?" lesen »

Verbundene Medien

Wie kommt es zu lageabhängigen Kopfschmerzen? (10.11.2016)

Lageabhängige Kopfschmerzen treten bei bestimmten Körperpositionen auf. Wenn der Schmerz beim Aufrichten auftritt, spricht man vom postpunktionellen Kopfschmerz – nach einer sogenannten Liquorpunktion, also nach einer Hirnwasserpunktion. Das ist eine Komplikation, die bei einem bestimmten Teil der Patienten auftritt. Ein Unterdruck im Nervenwasser ist hierfür verantwortlich. [...] Antwort zu "Wie kommt es zu lageabhängigen Kopfschmerzen?" lesen »

Verbundene Medien

Migräne und Antibabypille – wo liegen Gefahren? (10.11.2016)

Seit Jahrhunderten wurde ein Zusammenhang zwischen Hormonen und Migräne angenommen. Das hängt damit zusammen, dass Frauen häufiger Migräne haben als Männer. Außerdem können menstruationsgebundene Migräne-Attacken auftreten. [...] Antwort zu "Migräne und Antibabypille – wo liegen Gefahren?" lesen »

Verbundene Medien