Gabriele Gillessen-Kaesbach

Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach ist Ärztin und leitet das Institut für Humangenetik Lübeck am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.

Photo von Gabriele Gillessen-Kaesbach

Antworten von Gabriele Gillessen-Kaesbach

Gibt es Gene, die auf Aggression schließen lassen? (26.06.2017)

Die Gene verändern sich letztlich nur geringfügig. Es ändern sich, was wir als Polymorphismen - also Genvarianten - bezeichnen. Das Gen an sich bleibt aber, was die Funktion angeht, stabil. Was die Aggression angeht: Sie wollen wissen, ob wir zum Beispiel bei der Wahl eines neuen Bundeskanzlers dessen Friedfertigkeit testen sollten? [...] Antwort zu "Gibt es Gene, die auf Aggression schließen lassen?" lesen »

Verbundene Medien

Welchen Sinn hat genetische Diagnostik überhaupt? (26.06.2009)

Eigentlich hat die Diagnostik doch nur Sinn, wenn ich als Patient die Möglichkeit habe, etwas zu tun, etwas an meiner Lebensweise zu verändern? Das ist etwas eng gesehen. Ich denke, eine genetische Erkrankung zu erkennen oder auch zu beweisen hat mehrere Aspekte. Wenn wir bei Tumorerkrankungen bleiben, so können wir damit auch Nicht-Genträger identifizieren. Wenn man beim Beispiel Darmkrebs glaubt, ein Risiko zu haben, muss man einmal im Jahr eine Darmspiegelung und viele Untersuchungen über sich ergehen lassen. [...] Antwort zu "Welchen Sinn hat genetische Diagnostik überhaupt?" lesen »

Verbundene Medien

Wo lauern Gefahren der Genforschung? (26.06.2009)

Die Gefahren lauern zum Beispiel darin, dass beispielsweise genetische Tests im Internet angeboten werden. Ich will da gerne noch mal auf diese genetische Testung, die Risikoprofile erstellt, eingehen. Man braucht nur in Google „23andMe“ einzugeben. Das ist eine Firma, die durch Speichelproben suggeriert, dass sie das Risiko für Herzinfarkt, für Schuppenflechte, Diabetes oder Prostatakrebs ermitteln kann. Das ist insgesamt, was die Testung angeht, gar nicht so unseriös, denn man untersucht wirklich Polymorphismen, also Genvarianten. [...] Antwort zu "Wo lauern Gefahren der Genforschung?" lesen »

Verbundene Medien

Wie weit geht die genetische Manipulation heute? (26.06.2009)

Ich habe gehört, in den USA könnte man sich schon Designerbabys bestellen - mit braunen Augen und einem hohen IQ zum Beispiel, und schlank wird es dann auch mal sein. Ist das tatsächlich möglich? So in dieser Form - da man diese einzelnen Gene eigentlich nicht kennt - ist das nicht möglich. Aber man kann natürlich sehen, wie die Merkmale der Eltern sind. [...] Antwort zu "Wie weit geht die genetische Manipulation heute?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielt die Genetik bei Hochbegabung? (26.06.2009)

Wir sind überzeugt, dass da die Genetik eine große Rolle spielt. Man darf es sich allerdings nicht so vorstellen, dass es ein Intelligenz-Gen gibt; und wenn man das hat, wird man ein hochbegabtes Kind haben, denn andere Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle. Aber wesentliche Grundlage für Begabung, für Intelligenz ist schon Genetik. Da sind wir aber wirklich längst noch nicht so weit, das durch bestimmte Untersuchungen letztendlich erkennen zu können. Oder stellen wir uns ein Neugeborenes vor und die Eltern würden mal gerne wissen, ob dieses Kind hochbegabt ist. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielt die Genetik bei Hochbegabung?" lesen »

Verbundene Medien

Sind Gerinnungsstörungen als mögliche Ursache für einen Herzinfarkt erblich bedingt? (26.06.2009)

Ihre Frau hatte einen Herzinfarkt, und man nimmt an, dass dieser Herzinfarkt auf einer Gerinnung beruht. Wenn man diese Hypothese aufstellt, dann werden die Ärzte wahrscheinlich Untersuchungen gemacht haben, die vielleicht auch im Blut Ihrer Frau Auffälligkeiten des Gerinnungssystems gezeigt haben. Und viele dieser Auffälligkeiten, die man sieht, sind wirklich genetisch bedingte Gerinnungsstörungen, Veränderungen. Und auch da kann man eine gezielte molekulargenetische Untersuchung machen, um das zu erkennen. [...] Antwort zu "Sind Gerinnungsstörungen als mögliche Ursache für einen Herzinfarkt erblich bedingt?" lesen »

Verbundene Medien

Nutzen Erkenntnisse aus der Humangenetik bereits der Medikamentenentwicklung? (26.06.2009)

Wenn man bei Brustkrebs ein Gen in der Genanalyse feststellen kann, ist die Chance groß, dass sich das auch entwickelt. Konnte man diese Erkenntnisse bereits für die Herstellung eines Medikaments nutzen? Das ist die große Hoffnung, die wir Menschen an die Humangenetik richten. Das Genom ist entschlüsselt, 30.000 Gene kennen wir, viele sind identifiziert – wir hoffen nun, dass dieses Wissen dazu führt, dass wir ganz gezielt eine Therapie für viele dieser Krankheiten finden. [...] Antwort zu "Nutzen Erkenntnisse aus der Humangenetik bereits der Medikamentenentwicklung?" lesen »

Verbundene Medien

Wie stark ist die genetische Disposition bei Darmkrebs? (26.06.2009)

Wie häufig bzw. wie stark ist die genetische Disposition? Die Zahlen der Experten scheinen doch sehr niedrig angesetzt. Ich glaube das sind Anhaltszahlen, die auf Ergebnissen beruhen, die man jetzt gefunden hat. Zum jetzigen Zeitpunkt sind etwa 10 Prozent der Darmkrebserkrankungen genetisch bedingt. [...] Antwort zu "Wie stark ist die genetische Disposition bei Darmkrebs?" lesen »

Kinderwunsch: Soll man als Darmkrebspatient einen Gentest machen? (26.06.2009)

Mein Freund hat Darmkrebs. Wie sinnvoll ist ein Gentest bei einem bestehenden Kinderwunsch – auch im Hinblick auf die ethische Frage? Darmkrebs ist ja leider eine der häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland. Etwa 60.000 Personen erkranken in Deutschland neu an einem Darmkrebs, wobei es unterschiedliche Formen von Darmkrebs gibt. Man weiß, dass etwa 10 Prozent dieser Darmkrebserkrankungen auf einer genetischen Veranlagung, einer genetischen Disposition beruhen. Es gibt da bestimmte Kriterien. Wenn zum Beispiel mehrere Mitglieder in der Familie erkrankt sind, wäre das ein Hinweis, dass eine genetisch bedingt Form eines Darmkrebses vorliegt. [...] Antwort zu "Kinderwunsch: Soll man als Darmkrebspatient einen Gentest machen?" lesen »

Ist tatsächlich so vieles genetische Veranlagung? (26.06.2009)

Es gibt seit langem einen Trend, alles auf die Gene zu beziehen. Wird da nicht den Genen zu viel zugeschrieben? Ich habe feststellen können, dass wirklich sehr viele Krankheiten genetisch bedingt sind. Natürlich ist es viel einfacher, eine genetisch bedingte Erkrankung „dingfest“ zu machen, wenn ein Gen vorhanden ist. [...] Antwort zu "Ist tatsächlich so vieles genetische Veranlagung?" lesen »

Verbundene Medien