Meine Wohnungskatzen streiten sich. Haben sie Stress oder ist das normal?

von Dennis C. Turner am 11.03.2011, 1 Kommentar

Ich nehme an, dass beide Katzen soziale Typen sind. Das hängt davon ab, wie lange sie bei der Mutter und den Wurfgenossen bleiben durften. Aber gehen wir also davon aus, dass beide Tiere soziale Typen sind. Die beiden lieben sich zu gewissen Zeiten und streiten zu anderen Zeiten. Das ist völlig normal. Ich empfehle immer, dass sich die Katzenhalter nicht einmischen sollten, wenn sich zwei Katzen gelegentlich streiten. Dieses Streiten ist nicht zu ernst zu nehmen. Ich sage immer in meinen Vorträgen: Haarbüschel dürfen fliegen, aber Blut darf nicht fließen. Bei zwei Tieren gibt es vielleicht gelegentlich eine Umstrukturierung der Rangordnung. Wie alt sind die Tiere?

Zweieinhalb und anderthalb Jahre. Bei den Beißereien hat die Kleine manchmal durchaus Verletzungen am Hals.

Das ist nicht gut, denn das kann zu Abszessen führen und die müssen auf jeden Fall vom Tierarzt behandelt werden. Haben Sie das Gefühl, dass die Katzen das in Ihrer Anwesenheit häufiger machen? Manche Katzen tun das, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Vielleicht liegt es daran. Die Tiere haben zwei Kisten und einen großen Katzenbaum. Vielleicht mache ich manchmal zu viel. Die sind sehr verspielt und wollen ständig spielen und sind überhaupt sehr aktiv.

Der zweieinhalbjährige kastrierte Kater ist in einem Alter, in dem er sich normalerweise in der Katzengesellschaft einordnen würde, und deshalb kommt es im Alter von zwei bis drei Jahren häufig zu spielerischen Kämpfen. Weibchen tun das ein bisschen früher, das Alter von anderthalb passt also bestens ins Bild.
Ich empfehle Ihnen, eine oder zwei Wochen lang aus dem Zimmer zu gehen, sobald sie anfangen zu streiten. Gehen Sie nicht darauf ein, sondern verschwinden Sie einfach und schauen Sie, ob es besser wird.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Dennis C. Turner am 11.03.2011 in Pflanzen, Tiere, Ökologie, Stichworte: , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Meine Wohnungskatzen streiten sich. Haben sie Stress oder ist das normal?“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Gabriele Dörr schreibt am 23.04.2012

Wir haben seit einem halben Jahr ein kastriertes zweijähriges Katzen-Mädchen und seit drei Jahren einen Kater. Der Kater läßt unsere „Frieda“ nicht in Ruhe, d.h. er jagt sie jedesmal wenn er sie sieht aus dem Haus (wir haben eine Katzenklappe). Nun habe ich Angst das die Kleine bald nicht mehr zu uns zurückkommt. Sie hat sehr große Angst vor unserem Kater und schreit sofort wenn sie ihn sieht. Was kann ich tun? Mit unserem 14 jährigen Kater versteht sie sich allerdings bestens.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*