Ich reagiere allergisch gegen Knoblauch. Kann ich etwas dagegen tun?

von Carsten Schmidt-Weber am 23.04.2010, Kommentar hinzufügen

Wichtig ist, dass Sie zu einem Facharzt für Allergologie gehen und in der Haut testen lassen, ob Sie auf Knoblauch reagieren. Dann gibt es verschiedene Medikamente, die Ihnen helfen könnten. Im schlimmsten Fall setzt man Kortisone ein, die proallergische Immunreaktionen stoppen können.

Knoblauchallergien, Allergien gegen Allium sativum, sind bereits beschrieben, und Sie müssten testen, es sich wirklich darum handelt. Es könnte auch sein, dass Sie eine Unverträglichkeitsreaktion haben, das heißt eine Reaktion, die keine wirkliche Allergie ist. So etwas gibt es auch. Das klassische Beispiel ist die Milchunverträglichkeit. Bei diesen Patienten liegt keine Allergie vor, sondern sie haben einen Defekt in der Laktase. Das heißt, sie können das Laktat nicht abbauen, und das führt zu Irritationen im Darmbereich.

Wäre das Kortison nur im akuten Fall zu nehmen oder könnte ich die Reaktion damit endgültig stabilisieren?

Nein, leider nicht. Ich möchte auch keine Ferndiagnose stellen, das müssen Sie unbedingt testen lassen. Aber es gibt bei den selteneren Allergien wie der gegen Knoblauch momentan keine spezifische Therapie, die langanhaltende Besserung bringen würde.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Carsten Schmidt-Weber am 23.04.2010 in Gesundheit, Medizin, Körper, Stichworte: , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Ich reagiere allergisch gegen Knoblauch. Kann ich etwas dagegen tun?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*