Warum stehen einem die Haare zu Berge?

von Rolf-Bernhard Essig am 19.08.2009, Kommentar hinzufügen

Das ist relativ gut zu erklären. Denken Sie einmal daran, wenn Ihnen zum Beispiel am Strand jemand überraschend über den Rücken streicht. Dann stellen sich Ihre Härchen auf den Armen auf. Das ist eine ganz normale Reaktion des Körpers auf Angst, aber auch auf Kälte und ähnliches. Diese Schreckreaktion kennen Sie ja auch von Tieren. So soll man die Katze auch nicht gegen den Strich bürsten und bei den Tieren stellen sich die Haare auf, wenn sie wütend oder gereizt sind. Wenn jemand die Haare zu Berge stehen, ist damit wirklich diese körperliche Reaktion gemeint.

Das muss also nicht immer aggressiv sein?

Genau. Das ist das Schöne dabei: Man kann Redensarten sehr gut der Situation anpassen. Je nachdem, wo man sie verwendet, werden sie im Zusammenhang sehr gut verstanden. Das ist wirklich wunderbar. Sie können also manchmal fünf, sechs, sieben verschiedene Nuancen der Bedeutung einsetzen.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Rolf-Bernhard Essig am 19.08.2009 in Mathematik und Physik, Sprache und Redewendungen, Stichworte: , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Warum stehen einem die Haare zu Berge?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*