Woher stammt die Redewendung: „„Man hat schon Pferde kotzen sehen“?

von Rolf-Bernhard Essig am 14.08.2009, Kommentar hinzufügen

„Man hat schon Pferde kotzen sehen“ – das klingt natürlich sehr drastisch. Aber wenn man überlegt, dass die Pferde dazu physiologisch gar nicht in der Lage sind, wird ein Schuh daraus. Es ist tatsächlich so, dass Pferde in der Regel die Peristaltik nur in einer Richtung beherrschen – sie können sich nicht übergeben. Wenn also jemand sagt „ich werde mein Abitur garantiert mit 1,0 machen“, dann kann der andere sagen „na ja, man hat schon Pferde kotzen sehen“. Da man das nicht gesehen hat – Pferde sterben, wenn das in ganz großen Krankheitsausnahmefällen vorkommt – wäre das möglich, also so gut wie am Sankt Nimmerleinstag.

Dass sie das vor der Apotheke machen, ist eine Erweiterung. Die kommt daher, dass man gesagt hat, dass die Pferde sich genau da übergeben müssen, wo sie vielleicht ein Mittel kriegen könnten gegen die Übelkeit. Das wäre dann die Apotheke. Mein Vater hat es sogar noch weiter geführt indem er gesagt hat, „man hat schon grüne Pferde vor der Apotheke kotzen sehen“. Da wird dann ganz klar, worum es bei der Sache geht und wohin der Hase läuft.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Rolf-Bernhard Essig am 14.08.2009 in Sprache und Redewendungen, Stichworte: , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Woher stammt die Redewendung: „„Man hat schon Pferde kotzen sehen“?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*