Wie verbessert man den Boden im Ökogarten?

von Heike Boomgaarden am 17.07.2018, Kommentar hinzufügen

Der Boden ist die lebende Grundlage für einen schönen Garten und muss richtig gepflegt werden. Starke Bodenbearbeitung mit Spaten oder Fräse braucht es gar nicht. Dabei würde sogar der untere, nicht lebendige Boden nach oben geholt, während der lebendige, humusreiche nach unten kommt.

Am besten bearbeitet man seinen Gartenboden mit dem Dreizahn oder dem Sauzahn – das ist ein Gerät mit nur einem Haken. Wenn man den Sauzahn durch den Boden zieht, wird der Boden belüftet. Wichtig ist, dass der Boden immer bedecket gehalten wird. In einem bedeckten Boden kann Leben wachsen.

In einer Handvoll Erde sind so viele Lebewesen wie Einwohner auf der Erde. Diese Lebewesen brauchen Futter, nämlich organisches Material, also abgestorbenes Pflanzenmaterial. Die Regenwürmer holen sich das organische Material in den Boden, verarbeiten es und scheiden es wieder aus. Wurmkompost ist der beste, den man sich vorstellen kann. Die Regenwürmer durchlüften den Boden.

Dazu kommen Millionen von Helfern in Form von Mikroorganismen bzw. Kleinstlebewesen. Die arbeiten den ganzen Boden um – futtern, arbeiten, futtern, arbeiten – das ganze Jahr über. Dafür brauchen sie einen bedeckten Boden.

Macht man den Boden immer kahl und schafft nackte Flächen, kann sich darunter kein Leben entwickeln und keins erhalten.

Mulchen ist also sehr gut. Und man sollte viele Pflanzen haben, die man eng nebeneinander setzt, also möglichst viele Pflanzen auf eine Fläche. So ist der Boden immer beschattet. Und je besser der Boden beschattet ist, desto weniger Feuchtigkeit verliert er – und umso mehr Leben kann darin entstehen.

Sauzahn (Bild: dpa)

Bodenbelüftung mit dem Sauzahn

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Heike Boomgaarden am 17.07.2018 in Pflanzen, Tiere, Ökologie, Stichworte: , , , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Wie verbessert man den Boden im Ökogarten?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*