Was muss passieren, damit das Fahrrad eines der Fahrzeuge der Zukunft wird?

von Stephan Rammler am 08.09.2017, Kommentar hinzufügen

In den letzten Jahren hat das Fahrrad insbesondere in den großen Metropolen, inspiriert durch internationale Vorbilder, wie Kopenhagen, Amsterdam oder New York, ein Revival erlebt. Die „Renaissance des Fahrrads“ ist vor allem den Nutzern zu verdanken, die den Widerständen und nicht vorhandenen Infrastrukturen trotzen und aus den unterschiedlichsten Gründen einfach beginnen, Fahrrad zu fahren. Besonders in dichten und urbanen Räumen lassen der fehlende Parkraum und die Staus die Menschen über Alternativen nachdenken. In Berlin gab es beispielsweise ein Volksbegehren für ein Radgesetz. Dabei wurde massiv dafür geworben, die Fahrrad-Infrastruktur auszubauen. Das Ziel ist, dass zum Beispiel im Ausbildungs- und Arbeitsverkehr am Morgen zumindest in Berlin und Hamburg von 25% das Fahrrad als Verkehrsmittel gewählt wird. Das kann funktionieren, wenn die Fahrradwege ausgebaut und sichere Abstellmöglichkeiten an den S-Bahnen und U-Bahnen platziert werden. Auch die Forcierung der Sharing Economy in dem Bereich, zum Beispiel Leihräder oder Ladestationen für Pedelecs an Standorten von Betrieben können das Fahrrad zum Fahrzeug der Zukunft machen.Fahrrad (dpa)

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Stephan Rammler am 08.09.2017 in Mobilität der Zukunft, Stichworte: , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Was muss passieren, damit das Fahrrad eines der Fahrzeuge der Zukunft wird?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*