Seit wann wird Krebs operiert?

von Wolfgang U. Eckart am 04.08.2017, Kommentar hinzufügen

Bereits in der Antike wurde Brustkrebs operiert. Man wusste damals kaum, was Krebs eigentlich ist, aber man hat gesehen, wie sich solche Brustgeschwüre entwickeln – vor allem im Spätstadium, das wir heutzutage kaum noch sehen. Man hat dann die Brüste chirurgisch abgenommen. So fürchterlich diese Maßnahme ist, sie führte nicht unbedingt zum Tod, wenn man die Blutung gut stillte und die Patientin die Maßnahme ertrug. Allerdings waren die Methoden der Blutstillung an sich auch brutal. Man hat mit flachen Brenneisen die Gefäße ausgebrannt und so die Blutung gestoppt. Wie lange die Patientinnen danach noch gelebt haben und ob sie eventuell an den Infektionen durch diesen brutalen Vorgang gestorben sind, ist schwer zu sagen. Diese Operationen hat es also schon sehr früh gegeben.

Krebsoperationen im Bauchbereich, im Brustbereich oder im Schädel konnten erst mit den Möglichkeiten der Anästhesie, Asepsis und der Eröffnung der großen Körperhöhlen durchgeführt werden. Das konnten die Mediziner erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Wolfgang U. Eckart am 04.08.2017 in Medizin, Stichworte: , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Seit wann wird Krebs operiert?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*