Früher gab es den Begriff „ Auszehrung“ – was war damit gemeint?

von Wolfgang U. Eckart am 04.08.2017, Kommentar hinzufügen

Den Begriff „Auszehrung“ hat man benutzt, wenn man von Patientinnen und Patienten im Endstadium der Tuberkulose gesprochen hat. Tuberkulose war damals noch sehr verbreitet, erst seit den 50er Jahren kann sie chemotherapeutisch wirklich therapiert werden. Früher hat man sie konservativ mit Kuren behandelt. Viele Patienten sind daran verstorben. Und die Endphase dieser Krankheit ist eine kachektische also auszehrende, abmagernde Phase. Und die Patienten sahen dann auch so aus: eingefallene Augen, blasses, fahles Gesicht. Bis auf die Knochen abgemagert. Das sind die Zeichen für eine schwere Lungentuberkulose. Es gibt noch andere Formen von Tuberkulose, aber die Auszehrung ist typisch für die Lungentuberkulose im Endzustand.

 

Auch heute würde man bei einem solchen Zustand eines Patienten von einem kachektischen Patienten sprechen. Auch zum Beispiel bei der Anorexia Nervosa, also der Magersucht, würden wir heute von Kachexie sprechen. Die deutsche Übersetzung von Kachexie ist Auszehrung, wobei dieser Begriff einfach nicht mehr gebräuchlich ist. Mit der Möglichkeit, die Tuberkulose zu bekämpfen, und mit dem allmählichen Verschwinden dieser Krankheit verschwand auch der Auszehrungsbegriff aus dem allgemeinen Sprachgebrauch.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Wolfgang U. Eckart am 04.08.2017 in Ethik der modernen Medizin, Medizin, Stichworte: , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Früher gab es den Begriff „ Auszehrung“ – was war damit gemeint?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*