Warum träufelt man Zitronensaft auf Fisch? Schmeckt der dann wirklich besser?

von Gabor Paal am 23.09.2015, Kommentar hinzufügen

Das ist Geschmackssache, aber die Profiköche auf der Welt sind sich einig, dass das unnötig und ein Relikt vergangener Zeiten ist – eine gastronomische Unsitte, weil der zarte Geschmack des Fisches durch das intensive Zitronenaroma verfälscht und versäuert werde. Das mit der Zitrone rührt „aus den Zeiten von Verleihnix“, als nämlich der Fisch nicht immer ganz frisch war. Und da konnte die Zitrone helfen, einen unter Umständen müffeligen Geruch zu übertünchen. Aber in Zeiten moderner Kühlsysteme, wo der Fisch selbstverständlich immer frisch ist, finden gute Köche den Zitronensaft kulinarisch ungefähr so wertvoll wie Ketchup. Wenn Sie also wieder mal Fisch bestellen und bekommen keine Zitronenscheibe dazu, ist das in Ordnung so.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Gabor Paal am 23.09.2015 in Ernährung, Frag den Paal !, Stichworte: , , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Warum träufelt man Zitronensaft auf Fisch? Schmeckt der dann wirklich besser?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*