Wie muss man sich die im Alten Testament bei David beschriebenen Instrumente Harfe und Zimbel damals vorstellen?

von Conny Restle am 25.06.2015, Kommentar hinzufügen

Die antike Harfe, also gerade die auf die bei David Bezug genommen wird, wird immer wieder an zahlreichen Stellen abgebildet. Auch in der Literatur des Mittelalters finden sich viele Abbildungen von antiken Harfen.
Wir müssen uns das so vorstellen, dass es ein relativ kleines Instrument gewesen ist, in Dreieckform, ohne diese große Stange, die wir heute bei den Harfen kennen, die oben in diesem Kapitell mündet. Das Instrument hatte nicht so viel Zug, deshalb konnte es wirklich als Winkelharfe gebraut werden. Es war wirklich nur über etwa eineinhalb Oktaven diatonisch besaitet. Das heißt, es gab nur für die Ganztöne oder je nachdem, eine Saite oder ein Saitenpaar. Und dieses Instrument kann man wirklich so in die Armbeuge setzen. Solche Instrumente sind bis weit in das Mittelalter hinein gespielt worden.

Die Zimbeln, das sind Instrumente, die ganz hell klingen. Und Zimbeln sind eigentlich Glöckchen, die gespielt werden. Das kennen wir auch aus dem Mittelalter, dort werden diese Glöckchen auch immer wieder beschrieben.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Conny Restle am 25.06.2015 in Geschichte und Archäologie, Stichworte: , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Wie muss man sich die im Alten Testament bei David beschriebenen Instrumente Harfe und Zimbel damals vorstellen?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*