Von welchen Krankheiten weiß man, dass sie genetisch vererbt werden können?

von Claus Bartram am 26.06.2014, Kommentar hinzufügen

Es gibt die ganze Bandbreite: Von einem Gen, das gestört ist, bis hin zu der komplexen Situation, dass wir viele Gene und Umweltfaktoren haben. Und dann gibt es Situationen, die vielleicht nicht genetisch bedingt sind, das sind aber die wenigsten.

Wenn Sie jetzt sagen „Bartram rennt vors Auto“, dann könnte ich das wahrscheinlich nicht mit Genetik erklären, obwohl man sich natürlich überlegen kann: Warum rennt er vors Auto? Aber wenn wir von solchen Beispielen absehen, dann ist das ganz große Spektrum von Erkrankungen komplex reguliert, das heißt Gene sind dabei beteiligt.

Ich will nur ein Beispiel nehmen, was vielleicht nicht jedem so klar ist; das sind die Infektionskrankheiten. Da würde man ja zunächst denken, dass die nun ganz typisch durch einen exogenen Faktor bedingt sind und nichts mit genetischer Konstitution zu tun hat. Das ist aber weit gefehlt.

Nehmen wir das Beispiel Aids. Aids ist ein RNA-Virus, das eine tödliche Fracht nur in Zellen reinbringen kann, wenn zwei Andockstellen vorhanden sind. 1 bis 3 Prozent unserer Bevölkerung haben aber eine dieser Andockstellen nicht. Denen geht es gut, die sind soweit gesund und sie sind aidsresistent. Sie sehen also, wie wichtig bei einer exogenen Sache, also etwa einer Virusinfektion, die genetische Konstitution ist.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Claus Bartram am 26.06.2014 in Gesundheit, Medizin, Körper, Stichworte: , , , , , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Von welchen Krankheiten weiß man, dass sie genetisch vererbt werden können?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*