Warum bauten die Ägypter Pyramiden?

von Christian Leitz am 22.04.2014, Kommentar hinzufügen

Das hat sich so entwickelt. Man baute zunächst sogenannte Mastabas; das sind kastenförmig Gräber. Die erste große Pyramide ist die Stufenpyramide des Djoser in Sakkara. Die hat mehrere Baustufen durchlaufen. Da kann man ganz deutlich sehen, dass die sich aus einer Mastaba entwickelt hat und dann mehrfach erweitert wurde, eben zu dieser Stufenpyramide. Der nächste Schritt war dann, dass man tatsächlich richtige Pyramiden gebaut hat.

Aber die Form an sich ist ja recht kompliziert, oder?

Es muss ein erheblicher logistischer Aufwand gewesen sein, insbesondere da die Bauwerke ja auch richtig groß sind. Also die Cheops-Pyramide hat eine Grundfläche von ungefähr 220 Metern und ist etwa 146 Meter hoch.
Das erforderte eine enorme Anzahl von Blöcken, die behauen und transportiert werden mussten, selbst wenn vieles aus der näheren Umgebung kam. Das waren Unterfangen, die Jahrzehnte gedauert haben.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Christian Leitz am 22.04.2014 in Architektur und Bauen, Geschichte und Archäologie, Stichworte: , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Warum bauten die Ägypter Pyramiden?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*