Warum ist in Tunneln der Radioempfang beim Reinfahren oft besser als beim Rausfahren?

von Gabor Paal am 06.11.2013, Kommentar hinzufügen

Es kann tatsächlich sein, dass ich beim Hineinfahren in einen Tunnel noch nach 50 bis 100 Metern Empfang habe. Doch der Empfang kommt erst ganz am Ende des Tunnels (und eben nicht schon 50 bis 100 Meter vorher) wieder – egal, in welche Richtung ich fahre.

Ein möglicher Grund dafür ist die Position der Antenne. Oft sind Antennen hinten am Auto montiert, etwa an der Heckscheibe. Deshalb werden Radiowellen, die von hinten kommen, besser empfangen als die, die von vorne kommen. Auch Antennen auf dem Dach sind oft nach hinten ausgerichtet; das hat den gleichen Effekt. Wenn ich in den Tunnel hineinfahre, kommen die Radiowellen von hinten, deshalb hält der Empfang an. Wenn ich dagegen hinausfahre, kommen die Wellen von vorne und werden nicht so gut empfangen. Das kann ein Grund sein. Ein zweiter Grund ist, dass Autoradios oft so eingestellt sind, dass sie, wenn der Empfang weg ist, anfangen zu suchen, ob sie den Sender auf einer alternativen Frequenz finden können. Das führt zu folgender Situation: Wenn ich hineinfahre, ist der Empfang gut und bleibt so lange erhalten, bis das Signal endgültig weg ist. Aber dann geht das Radio in den Suchmodus und sucht nach einer alternativen Frequenz. Dann kann es sein, dass selbst wenn 50 Meter vor Ausgang des Tunnels schon wieder ein Signal da ist, das Radio gerade einen ganz anderen Frequenzbereich absucht und den Sender erst mit Verzögerung findet. Auch das kann ein Grund für diese ungleiche Situation beim Rein- und Rausfahren sein.

Manchmal kommt es aber auch vor, dass ein Radioprogramm im ganzen Tunnel zu empfangen ist, ein anderes gar nicht. Wie kommt das?

Das liegt meist daran, dass in diesem Tunnel ein zusätzlicher Sender installiert ist, speziell für die Autofahrer im Tunnel. Aber diese Sender verbreiten in der Regel nur ein bis zwei Programme, vor allem solche Programme mit Verkehrsfunk. Welche Programme das sind, das entscheidet der Tunnelbetreiber, also meist die Stadt oder das jeweilige Land. Ein Programm wie SWR2 dagegen wird in Tunneln selten verbreitet. Eine Ausnahme ist der Tunnel in der Stadt, von der aus wir senden, nämlich Baden-Baden.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Gabor Paal am 06.11.2013 in Mathematik und Physik, Stichworte: , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Warum ist in Tunneln der Radioempfang beim Reinfahren oft besser als beim Rausfahren?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*