Was ist aus dem Schatz des Priamos geworden?

von Ernst Pernicka am 30.10.2008, Kommentar hinzufügen

Der Schatz wurde illegal von Heinrich Schliemann außer Landes, also aus der Türkei verbracht, zunächst in Griechenland, also in Athen aufbewahrt. Er hat ihn dann mehreren Museen in der Welt angeboten, und zum Schluss hat er sich dazu entschlossen, den Schatz dem deutschen Volk zu vermachen. Es wurde damals auch ein neues Museum gebaut dafür, extra für diese Sammlung. Und dort ist er bis 1945 verblieben. Er wurde 1945 von russischen Truppen nach Moskau verbracht, galt lange Zeit als verloren. In den 1990er Jahren, nachdem sich der Ostblock geöffnet hatte, ist auch bekannt geworden, dass der Schatz die ganze Zeit über im Puschkin-Museum aufbewahrt wurde, wo er derzeit auch ausgestellt ist.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Ernst Pernicka am 30.10.2008 in Geschichte, Stichworte: , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Was ist aus dem Schatz des Priamos geworden?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*