Gibt es eine Konkurrenztheorie zur Evolution?

von Thomas Junker am 11.10.2012, Kommentar hinzufügen

Nein, seit 150 Jahren gibt es keine mehr. Warum? Damals hat Darwin sein berühmtes Buch über die Entstehung der Arten veröffentlicht. Bis dahin gab es eine Konkurrenztheorie und die kennt eigentlich niemand mehr. Es handelte sich dabei um die Urzeugungstheorie. Dabei ging davon aus, dass biologische Arten –  Menschen, Elefanten oder was auch immer – einfach so in einem Tümpel entstehen durch, sagen wir mal, Blitzeinschlag oder durch irgendwelche chemischen Prozesse. Das ist aber so unwahrscheinlich, dass diese Theorie eher in die Kategorie Märchen fällt.
Im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts war es aber tatsächlich noch eine akzeptierte Theorie, dass die Menschen im Gestade des Meeres quasi als Embryonen entstanden und sich dann einfach so entwickelten.

Innerhalb weniger Jahre hat man diese Vorstellung aber völlig verlassen, weil die Evolutionstheorie das natürlich viel besser und vor allem plausibel erklärt.
Vor Darwin gab es also keine richtig gute naturwissenschaftliche Theorie. Was es gab, waren die religiösen Legenden und eben sehr unwahrscheinliche Urzeugungstheorie. Deswegen hat sich auch Darwin so schnell durchgesetzt.
Innerhalb von zehn Jahren gab es dann fast keinen Naturwissenschaftler mehr, der nicht die Evolutionstheorien in der einen oder anderen Form übernommen hätte.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Thomas Junker am 11.10.2012 in Evolution, Stichworte: , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Gibt es eine Konkurrenztheorie zur Evolution?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*