Welche Bedeutung hatte der Handel für die Kelten? Woher kam das Gold?

von Markus Egg am 14.09.2012, Kommentar hinzufügen

Das Gold der Kelten stammt zum Teil aus Gallien selbst. Es gab aber auch intensiven Handel, der schon gleich am Anfang der Hallstattzeit einsetzt, also um 700 v. Chr. Damals entstehen die Kulturen der Griechen und der Etrusker im Mittelmeergebiet und es wurde sehr schnell Kontakt aufgenommen.

In einem Grab aus der Zeit um 700 v. Chr., das im Frankfurter Stadtwald gefunden wurde, hat man vier etruskische Gefäße entdeckt.

Die Kelten haben also schon früh Kontakt zu diesen mediterranen Hochkulturen aufgenommen und sind immer sehr interessiert an Kontakten dahin.

Aber woher genau kam das Gold? Aus welcher Region?

Das ist schwer zu sagen. Es gibt in Gallien mehrere Goldminen, die entdeckt wurden. Aber natürlich ist nicht auszuschließen, dass auch aus Italien Gold hierher kam. Das ist ohne weiteres möglich. Und im Mittelmeergebiet gab es den großen Seehandel, den die Griechen, die Etrusker, die Phönizier betreiben, wo man Gold von überallher vertreibt; von Ägypten – von überall wandert das dann durch die Mittelmeerwelt.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Markus Egg am 14.09.2012 in Archäologie, Geschichte, Stichworte: , , , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Welche Bedeutung hatte der Handel für die Kelten? Woher kam das Gold?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*