Stimmt es, dass der Kölner Dom sich selbst gehört?

von Barbara Schock-Werner am 05.07.2012, Kommentar hinzufügen

Ja, das ist richtig und das gilt übrigens auch für den Stephansdom in Wien. Der Grundbucheintrag lautet: die Hohe Domkirche. Die Hohe Domkirche ist eine Institution, sozusagen eine Art öffentliches Recht. Verwaltet bzw. betreut wird das vom Metropolitankapitel, das aber nicht wirklich der Besitzer ist. Es könnte zum Beispiel den Dom nicht verkaufen. Denn der Dom gehört sich selbst.

Und wer ist der Rechtsvertreter?

Immer das Domkapitel.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Barbara Schock-Werner am 05.07.2012 in Geschichte und Archäologie, Religion, Philosophie, Ethik, Stichworte: , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Stimmt es, dass der Kölner Dom sich selbst gehört?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*