Wie verändert sich der Klang von Gitarre und Flöte bei Wärme bzw. Kälte?

von Gabor Paal am 05.02.2009, Kommentar hinzufügen

Vielleicht kann man es veranschaulichen, wenn man sich vorstellt, wenn Instrumente aus der Kälte in einen wärmeren Raum kommen.

Bei den Streichinstrumente sind es ja die Saiten, die klingen. Wenn es wärmer wird, werden die Saiten etwas schlaffer und verlieren die Anspannung, da sich das Material ausdehnt. Dadurch wird der Ton generell tiefer. Bei den Blasinstrumenten wie etwa der Flöte passiert das Gegenteil, dort ist es der Raum, die Luftsäule im Instrument, die zum Schwingen und somit zum Klingen gebracht wird. Und da ist es so, in warmer Luft breitet sich der Schall schneller aus als in kalter, und dadurch wird auch der Ton höher.

Und dadurch kommt es zu diesem Phänomen, dass wenn ein Orchester aus dem Kalten ins Warme kommt, dass die Streicher immer tiefer werden, die Bläser immer höher, bis sich dann alles eingestimmt hat und die Bläser ihr Instrument warmgespielt haben. Und dann kann man noch mal ordentlich stimmen – aber das braucht dann eben eine Weile, bis man sauber gestimmt ins Konzert geht.
Völlig klar.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Gabor Paal am 05.02.2009 in Mathematik und Physik, Musik und Kunst, Stichworte: , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Wie verändert sich der Klang von Gitarre und Flöte bei Wärme bzw. Kälte?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*