Laut Einstein vergeht die Zeit langsamer, je schneller man sich bewegt. Würde bei Lichtgeschwindigkeit die Zeit für mich stehen bleiben?

von Gabor Paal am 18.01.2012, 12 Kommentare

Und könnte man, wenn man noch schneller wird, in die Vergangenheit reisen?
Das ist eines dieser Missverständnisse, die leicht aufkommen, wenn man sich mit der Relativitätstheorie beschäftigt. Weil sie ja in der Tat sagt: Wie schnell die Zeit vergeht, hängt von der Geschwindigkeit ab. Diesen Satz darf man nicht falsch verstehen, denn eine der Kernaussagen der Relativitätstheorie ist: Ich selber merke überhaupt keinen Unterschied, ob ich nun an Ort und Stelle bleibe oder mich mit welcher Geschwindigkeit auch immer durch den Raum bewege. Wenn ich eine Uhr dabei habe, dann tickt für mich die Uhr immer gleich schnell. Aber diejenigen, die mich von außen beobachten, können im Prinzip einen Unterschied feststellen. Deshalb Relativitätstheorie: Wenn ich mich mit, sagen wir, halber Lichtgeschwindigkeit durchs Weltall bewegen würde und du hättest ein so tolles Teleskop, dass du die ganze Zeit auf meine Uhr gucken könntest, die ich dabeihabe, dann tickt aus deiner Perspektive die Uhr viel langsamer.

Wie viel macht das aus – bei halber Lichtgeschwindigkeit?

Bei halber Lichtgeschwindigkeit noch nicht mal so viel, ungefähr 13 Prozent. Das heißt, wenn auf deiner Uhr eine Minute vergangen ist und du guckst dann auf meine Uhr, dann zeigt die erst 53 Sekunden an. Aber je mehr sich meine Geschwindigkeit der des Lichts annähern würde, desto extremer wird dieser Effekt. Das Kuriose ist jetzt aber, dass das Gleiche auch umgekehrt gilt, denn wenn ich mich relativ zu dir mit halber Lichtgeschwindigkeit bewege, dann bewegst du dich relativ zu mir ebenfalls mit halber Lichtgeschwindigkeit.
Die Relativitätstheorie sagt: Es gibt keinen absoluten Bezugspunkt. Es macht also keinen Sinn zu sagen, ich bewege mich und du bleibst an Ort und Stelle. Entscheidend ist immer nur, wie wir uns relativ zueinander bewegen. Wenn ich also von meinem Hochgeschwindigkeitsraumschiff auf Deine Uhr sehen könnte, würde es für mich ebenfalls so aussehen, als ginge die langsamer.

Aber das ist doch ein Widerspruch: Wenn wir uns irgendwann doch mal wieder begegnen und unsere Uhren miteinander vergleichen, kann man ja feststellen, welche in Wirklichkeit schneller gelaufen ist.

Ja, aber nur, weil irgendeiner zwischendurch nochmal seine Richtung ändern muss, damit wir uns begegnen. Wenn ich mit halber Lichtgeschwindigkeit ins All fliege und wieder zurückkomme, muss ich logischerweise irgendwo umdrehen, und da gelten dann andere Gesetze. Jede Richtungsänderung ist physikalisch eine Beschleunigung. Und ein Gesetz der Relativitätstheorie lautet eben auch: Für beschleunigte Körper geht die Zeit langsamer. Wenn ich im Vergleich zu dir mit halber Lichtgeschwindigkeit durchs All fliege und dann in einem großen Bogen zu dir zurückkomme, werde ich deshalb langsamer gealtert sein als du. Das ist das berühmte Gedankenspiel, das als Zwillingsparadoxon bekannt ist: Ein Zwilling fliegt mit annähernder Lichtgeschwindigkeit durchs All, der andere bleibt auf der Erde. Wenn der erste nach 60 Jahren wiederkommt, ist er kaum gealtert, sein Bruder dagegen ein alter Mann. Wenn man alle praktischen Schwierigkeiten wegdenkt – schon die Tatsache, dass ein Raumschiff nie so viel Treibstoff mitnehmen könnte, um sich auf knapp unter Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen – dann steht dieses sogenannte Zwillingsparadoxon völlig in Einklang mit der Relativitätstheorie.

Der Hörer wollte noch wissen, was bei Über-Lichtgeschwindigkeit passiert. Würde deine Uhr dann im Verhältnis zu meiner rückwärts laufen – könntest du dann auf die Erde zurückkehren und wärst in der Vergangenheit?

Und könnte dann meine eigene Geburt verhindern …? Über diese Vorstellung haben schon viele nachgedacht, denn das wäre im Prinzip die Konsequenz. Aber genau da sagt die Relativitätstheorie: Stopp! Schneller als Lichtgeschwindigkeit geht einfach nicht. Nicht nur, weil dann solche Unsinnigkeiten herauskommen. Es geht auch mathematisch nicht, weil dann in den Formeln plötzlich die Wurzel aus einer negativen Zahl auftaucht. Und es geht physikalisch nicht, weil laut Einstein überhaupt nur masselose Teilchen Lichtgeschwindigkeit erreichen können, wie zum Beispiel Lichtteilchen. Würde man aber einen Körper auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, bräuchte man unendlich viel Energie. Das geht nicht; und darüber hinaus geht es logischerweise erst recht nicht.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Gabor Paal am 18.01.2012 in Frag den Paal !, Physik, Stichworte: , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Laut Einstein vergeht die Zeit langsamer, je schneller man sich bewegt. Würde bei Lichtgeschwindigkeit die Zeit für mich stehen bleiben?“

Es sind 12 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kevin schreibt am 19.01.2012

Wenn man rein theoretisch davon ausgeht dass man die nötige Energie fuer ueberlichtgeschwindigkeit aufbringen könnte dann müSsten Zeitreisen möglich sein. Welche Veränderungen dabei entstehen kann man wohl sich selbst und seiner Fantasie freien lauf lassen das es dafür keine uberpruefungsmöglichkeiten gibt alles kann richtig sein und alles falsch

Adem G. schreibt am 20.01.2012

‚zum vorkommentar‘
Wenn es denn möglich wäre in der zeit zu reisen,dann gäbe es schon anzeichen dafür in der weltgeschichte, diese liegen jedoch nicht vor,also hat es nie zeitreisen gegeben,also ist zeitreisen nicht möglich und wird es nie geben.
Dafür spricht einfach,dass es nie in der erdgeschichte übernatürliche vorkommnisse gab oder jemand aus der zukunft aufgetaucht ist. Denn würde das geschehen,würde man auch davon erfahren.

Kevin schreibt am 20.01.2012

Ob du es glaubst oder nicht genau das wollte ich noch dabei Posten aber mein Handy hat herum gesponnen / du hast vollkommen recht eigentlich hätte es schon längst Anzeichen dafür geben müssen zb warum kommt mich jemand. Aus dem Jahr 5000 zu uns und sagt uns wie es geht nur so mal rein theoretisch …. Aber und dass meinte ich mit alles ist möglich vll ist die Menschheit in dem Jahr wo sie sie evtl rausfinde. Das zeitreisen funktionieren gesellschaftlich bzw moralisch oder wie auch sonst soo schlau das sie wissen das es mehr kaputt macht als das es Vorteile gibt .. Alles nur Beispiele aber wer wissenschaftlich versucht zu denken der muss jede Möglichkeit mit einbeziehen unfassbar bedeutet dass man mit allem recht haben kann oder alles falsch ist wir wissen nicht was die Zukunft bringt und somit auch nicht in wieweit wir und entwickeln … Möglichkeiten gibt es genug man siehe das Leute Jahrhundert damals hätte auch niemand gedacht das wir heute technisch soweit fortgeschritten sind … Denk mal drüber nach

Mark schreibt am 06.03.2012

Das keine Eingriffe in der Weltgeschichte unternommen worden sind ist kein Beweis dafür das es nicht möglich wär! Den wär es nicht möglich dass das bereits geschehen ist, wir es aber für den natürlichen Verlauf der Zeitgeschichte halten? Sollte es aber dennoch machbar sein, dann würden die sicher nichts an den Geschehnissen ändern, das Risiko wär zu hoch das es dazu führt das die Zeitmaschine nie gebaut wird.

Jj schreibt am 09.12.2012

Warum kommt es ein dann langsamer vor?

Jj schreibt am 09.12.2012

Warum wird sie dann langsamer oder wirkt langsamer?

FM schreibt am 12.11.2014

Zeitreisen sind nicht möglich!
Nehmen wir an: Ich töte eine Person in der Vergangenheit, was soll mit der Person in der Zukunft geschehen?
Soll die Person sich auflösen?
Man kann nicht schneller als masselose Teilchen sein, die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen.
Nur annähernd so schnell ist theoretisch möglich.
Man kann nur ein Einblick in den verlauf der Weltgeschichte bekommen, eingreifen kann man nicht.

Mateo schreibt am 13.11.2016

da sind die Partnersuche Foren mit ihrer Ausdrucksform „alles kann nichts mus“ am nächsten dran all diese Fragen hier alle über Sachen die bei Zeitreisen passieren könnten am genauesten beantwortet zu haben
Gruß, Mateo

Markus schreibt am 28.12.2016

Licht ist nicht masselos , da es von der gravitation beeinflusst wird. Und was wir wissen ist zum beispiel: dass ein massereiches schwarzes loch mit einer unmessbaren singularität nicht mal licht entweichen lässt und das weil lichtteilchen eine geringe masse besitzen.

Faruk schreibt am 03.03.2017

hallo, anders betrachtet ist die zeit schneller als das licht.
die gesehnisse als ein göttliches wesen betrachten und nicht als mensch! der mensch mit seinen atomen und dann die quantenphyssik.
die zeit ist schneller als das licht! denn die zeit ist relativ!

Wolfgang Götz schreibt am 22.03.2017

Licht hat nur eine Geschwindigkeit bei Vorhandensein von Dichte.Im Vakuum ist Licht einfach schon da.Ein Lichtjahr ist also unmöglich.Der Himmel über euch ist live.
Mfg Wolfgang

Erik schreibt am 17.02.2018

Kann mir auch schwer vorstellen, dass Zeitreisen möglich sind. Außer man geht vielleicht davon aus, dass Parallelwelten existieren.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*