Warum bekommt mein Hefeteig manchmal Risse?

von Thomas Vilgis am 25.10.2011, Kommentar hinzufügen

Das ist abhängig von der Triebkraft der Hefe und das wiederum vom Alter der Hefe; teilweise auch von der Menge der Hefe oder des Mehls. Die Frage ist, wie viele Kohlehydrate, wie viel Zucker umgesetzt werden können. Die Hefe „vespert“ gewissermaßen Kohlehydrate, also Zucker, und produziert dann CO2. Dieses Kohlendioxid erzeugt die schönen Luftbläschen. Wenn der Trieb zu stark ist, bekommt der Teig Risse.

Wenn die Oberfläche des Teigs zu trocken wird, ist die Elastizität des Teigs an der Oberfläche nicht mehr gegeben. Normalerweise können Sie einen Hefeteig ja ziehen wie ein Stück Gummi, wenn er aber trocken wird, gibt es diese Rissbildung.

Alternativ könnten Sie den Teig auch über nach im Kühlschrank gehen lassen. Das dauert zwar länger, aber der Teig wird nicht so trocken und bildet weniger Risse.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Thomas Vilgis am 25.10.2011 in Kochen und Ernährung, Stichworte: , , , , , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Warum bekommt mein Hefeteig manchmal Risse?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*