Wo wurde das Fußballspiel erfunden?

von am 06.10.2011, Kommentar hinzufügen

Vorläufer vom Fußball gab es überall – in China soll schon vor mehr als 2000 Jahren so etwas wie Fußball gespielt worden sein. Berühmt sind auch die Ballspiele der Azteken und Maya – wobei das nicht reine Fußballspiele waren, sondern da kamen auch andere Körperteile zum Einsatz kamen.

Mit was für Bällen haben die gespielt? Man hatte ja noch keine luftdichten Lederbälle…

In China war es wohl so, dass die Bälle zwar aus Lederlappen bestanden, die man mit Gras, Federn oder sonstwas füllte. In Mittelamerika wiederum bestanden die Bälle häufig aus Gummi. Gummi war dort ja als Rohstoff bekannt, und man konnte auch Bälle draus machen. Aber fußballähnliche Spiele gab es natürlich auch in Europa, wobei auch das wohl eher in die Richtung „Football“ ging – also ein ziemlich raubeiniger Sport war, bei dem die Mannschaften einfach einen Ball von einem Stadttor zum anderen transportieren mussten und dabei den Widerstand der Gegner überwinden.

Und wie kam es dann zum heutigen Fußballspiel?

Das haben tatsächlich die Engländer erfunden. Die ersten Fußballclubs entstanden an den englischen Unis und Privatschulen. Die ersten Fußballregeln wurden 1848 an der – damals schon – Eliteuni Cambridge erfunden. Die englischen Unis haben ja immer schon viel Wert auf Sport gelegt. Dazu gehörten das Rudern, Rugby, aber eben auch der Fußball, der sich gerade auch in Abgrenzung zum verbreiteten Rugby Football  entwickelt hat. Aber generell gilt die Faustregel: Spiele, die auf Rasen gespielt werden oder zumindest traditionell gespielt wurden – Fußball, Tennis, Golf, Kricket – stammen fast alle ursprünglich aus England.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von am 06.10.2011 in Gesundheit, Medizin, Körper, Sport und Bewegung, Stichworte: , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Wo wurde das Fußballspiel erfunden?“

Noch sind keine Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*