Stimmt es, dass Flugzeuge am Himmel Aluminium versprühen, um eine weitere Klimaerwärmung zu verhindern?

von Gabor Paal am 04.06.2009, 5 Kommentare

Stimmt es, dass Flugzeuge am Himmel Barium und Aluminium versprühen, um eine weitere Klimaerwärmung zu verhindern? In welchen Ländern wird das praktiziert? Warum ist das nicht durch die Medien bekannt?

Also erst mal: Nein, stimmt nicht, ist eine Verschwörungstheorie, die sich seit Jahren hält. Dass die „bösen Amerikaner“, damit sie an ihrer Klimapolitik nichts ändern müssen, stattdessen solche Metalle in die Atmosphäre sprühen, damit die die Sonnenstrahlen reflektieren und sich das Klima auf diese Weise wieder abkühlt. Jetzt kann man mehrere Wege gehen, um das zu überprüfen. Zunächst kann man fragen: Wenn sie das tatsächlich seit Jahren tun würden, hat es denn was gebracht? Und da lautet die Antwort ganz klar: nein! Es kommt heute eher mehr Sonnenstrahlung auf der Erde an als vor zehn Jahren.

Man kann zweitens Messungen machen, also die Zusammensetzung der Luft hinter Flugzeugen messen. So was wird standardmäßig immer wieder gemacht, und auch da hat noch niemand erhöhte Aluminium-Konzentrationen nachweisen können. Drittens kann man Experten fragen, die sich damit beschäftigen, und da sagen alle, ob Umweltbundesamt, das deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt oder der deutsche Wetterdienst: Das ist Blödsinn, die Kondensstreifen sehen heute noch genauso aus wie vor 30 Jahren. Zwar sehr unterschiedlich, mal kurz und schmal, mal breit und ausfransend, aber das hängt immer von der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und den Windverhältnissen ab, aber im Prinzip kommen heute keine Varianten vor, die es früher nicht auch schon gegeben hätte.

Also alles eine „urban legend“, wie man so schön sagt?

Eine Verschwörungstheorie, ja. Solche Verschwörungstheoretiker nehmen irgendwelche Halbwahrheiten, die sie aufschnappen, und rühren sich damit ihren eigenen Brei. Das einzige, was es tatsächlich gibt, das ist aber überhaupt nicht geheim, sind Aktionen, um kurzfristig das Wetter zu beeinflussen. Also nicht das langfristige Klima, sondern nur das Wetter. So was machen zum einen die Russen und die Chinesen gern bei irgendwelchen Großereignissen – bei der Eröffnung der Olympischen Spiele etwa, dass da vorher Flieger unterwegs sind, die künstlichen Regen herbeiführen, damit der Himmel zum Ereignis schön blau ist. Die versprühen aber kein Barium oder Aluminium, sondern Silberjodid, um damit die Kondensation in den Wolken zu beschleunigen. Das ist aber gesundheitlich unbedenklich und hat auch nichts mit Klimaveränderung zu tun, sondern ist einfach „kurzfristiges Wetter“. So was wird auch z.T. bei uns in Südwestdeutschland gemacht, im Stuttgarter Raum mit den sogenannten Hagelfliegern. Die sollen nicht für schönes Wetter sorgen, sondern vor allem größere Hagelschäden verhindern. Aber, wie gesagt, das ist überhaupt nicht geheim, sondern läuft ganz offiziell, und wir haben darüber auch schon berichtet.
Bei solchen Verschwörungs-Gerüchten denke ich immer als erstes: Wie viele Leute müssten da eigentlich Bescheid wissen und vor allem dann auch dicht halten? Wenn man sich anschaut, welche Skandale bei uns auffliegen, in die vielleicht nur 5-10 Menschen eingeweiht sind, weil irgendjemand doch Skrupel bekommt und was ausplaudert. Und wenn man sich dann überlegt, wer müsste bei einer solchen Geheimoperation alles Bescheid wissen: Die komplette US-Regierung, die Spitze des Geheimdienstes, die Spezialabteilungen der Geheimdienste und all die Leute, die die Aktionen praktisch durchführen, die ganzen Piloten und Transporteure. Da kommt doch einiges zusammen. Wenn das dann noch über fremdem Hoheitsgebiet erfolgt – also bei uns – müssten ja auch unsere Behörden eingeweiht sein. Dann haben wir ja inzwischen auch eine komplett neue US-Regierung mit einer neue Geheimdienstführung – wie wahrscheinlich ist es denn, dass die die gleiche Politik sang- und klanglos weiterfahren? Mit anderen Worten: Schon von daher ist das alles so unplausibel, von allen technischen Mängeln dieser Verschwörungstheorie ganz zu schweigen.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Gabor Paal am 04.06.2009 in Frag den Paal !, Stichworte: , , , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Stimmt es, dass Flugzeuge am Himmel Aluminium versprühen, um eine weitere Klimaerwärmung zu verhindern?“

Es sind 5 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Uwe Lorenz schreibt am 03.06.2014

Mittlerweile hat selbst das Bundesministerium für Bildung und Forschung zugegeben, das Geo Engineering durch Versprühen von Substanzen in der Atmosphäre betrieben wird – siehe hier: http://www.bmbf.de/pubRD/infographik_climate_engineering.pdf . Ebenso die Royal Society of London – siehe hier: http://www.srmgi.org/
In vielen Ländern gibt es Bürgerinitiativen und Anfragen, auch Klagen gegen die Regierung, z.B. in Schweden.
Wie kommen Sie zu Ihrem Schluss, das dies alles nicht stimmt?

Gabor Paal schreibt am 05.06.2014

In den von Ihnen genannten Beispielen geht es um etwas völlig anderes. Vor allem nicht um Aluminium. Zum einen handelt es sich beim Solar Radiation management um ein mögliches Verfahren, um insbesondere mit Hilfe von Schwefelpartikeln Sonnenstrahlung zu absorbieren. Das wird offen und kontrovers diskutiert – aber nicht „betrieben“. Das ist aber technisch etwas anderes als die behaupteten „Chemtrails“ mit Aluminium und Barium.

Uwe Lorenz schreibt am 06.06.2014

Schade um den investigativen Journalismus. Es hätte dem SWR gut zu Gesichte gestanden.

Susie Sunshine schreibt am 12.08.2016

Es ist ein Witz, dass offen von den Amerikanern (VSA) gesprochen wird über climate engeneering. Nur hier will man es nicht wahrhaben. Oder will man uns weiß machen, die Amerkanischen Größen reden da öffentlich drüber, geben Dokumente an die Öffentlichkeit und wer hier was sagt ist ein VT Idiot?

Stichwort: Owning the Weather in 2025

http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/oekonomie/usa-erklaeren-sich-per-gesetz-zum-besitzer-des-gesamten-weltraums-13372245

Auch bestimmt eine Verschwörungtheorie?

Susie

claus-peter wittschiebe schreibt am 01.02.2017

sie erzaehlen einen mist, das die balken sich biegen.
das wetter wird sehrwohl beeinflusst und dies kann sowohl nicht nur das wetter beeinflussen, sondern hier wird auch die biologische und chemische kriegsführung gestaltet und der bürger wird für dummverkauft.

bereits vor kurzem wurde in deutschland das wetter massiv beinflusst und man muss schon blind sein und keinen verstand haben, wenn man eins und eins nicht zusammen zaehlen kann. das gleiche phaenomäh wurde von mir in italien gesichtet. also hören sie auf über Verschwörungstheorien zu sprechen, sonst muss ich davon ausgegen das ihr iq sehr niedrig ist.

schöner himmel und dann werden drohnen sichtbar die ihre kreise drehen und am nächsten tag ist am himmel nur noch dichte suppe zu sehen.
i h würde mich freuen, wenn sie dies veröffentlichen.
Claus-peter

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*