Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 21.1.2015 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Freispruch und zurück ins Leben? Der lange Weg des Harry Wörz

1/1

Wörz

Wörz

In Detailansicht öffnen

Es war ein Brief seiner Krankenkasse, der Harry Wörz nur wenige Tage nach seinem Freispruch im Jahr 2010 erneut aus der Bahn warf.

Es war ein Brief seiner Krankenkasse, der Harry Wörz nur wenige Tage nach seinem Freispruch im Jahr 2010 erneut aus der Bahn warf.

Der unschuldig Verurteilte und später Freigesprochene Harry Wörz - Freispruch und doch kein Ende.

Harry Wörz und seine Akten - vier Jahre nach seinem Freispruch kämpft er jetzt um eine gerechte Entschädigung.

Viele Urteile hat sich Harry Wörz anhören müssen: das erste im Januar 1998. "Schuldig" hieß es da. Schuldig, weil er versucht habe, seine Exfrau zu töten. Am Ende des Jahres 2010, fast 13 Jahre später, das gewichtigste Urteil des Bundesgerichtshofes: der Freispruch, ohne jeden Zweifel. Und: "Die durch die Rechtsmittel verursachten notwendigen Auslagen des Angeklagten hat allein die Staatskasse zu tragen."

Wie aber geht es dem Mann inzwischen, der immer wieder Pressemeldungen wert ist, zuletzt über eine neue Klage gegen die inzwischen erfolgte Entschädigung. Ist hier ein Geldgieriger unterwegs, der jetzt den Staat schröpfen will? Eigentlich hat er doch alles: Er ist frei, er ist unschuldig - der Weg in ein normales Leben scheint offen. Aber so einfach geht das alles nicht. Er ist traumatisiert und der Kampf um die Entschädigung ist zäh.

"betrifft" fragt: Wie findet man wieder zur Normalität zurück? Welche Werte zählen noch in einem Leben, das so ins Trudeln geriet?

Sendung vom

Mi, 21.1.2015 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen