Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 17.4.2019 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

betrifft: Alternativen zum künstlichen Gelenk Was tun bei Arthrose? - Schonende Therapien bei Gelenkverschleiß

1/1

WAS TUN BEI ARTHROSE? Schonende Therapien bei Gelenkverschleiß

Alternativen zu künstlichen Gelenken

In Detailansicht öffnen

Übergewicht ist eine der Hauptursachen für Gelenkverschleiß.

Übergewicht ist eine der Hauptursachen für Gelenkverschleiß.

Bei Arthrose kommt es zu einem schmerzhaften Abbau des Gelenkknorpels.

Es muss nicht gleich ein künstliches Gelenk sein. Eine Doppelkammer-Spritze mit zwei verschiedenen Hyaluronsäuren kann den Gelenkverschleiß hinauszögern.

Eine Doppelkammer-Spritze mit zwei verschiedenen Hyaluronsäuren kann den Gelenkverschleiß hinauszögern.

Schmerzen beim Aufstehen, "eingerostete" Knie, schmerzende Hüften oder Schultern und ein Knirschen in den Gelenken: Etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Arthrose oder "Gelenkverschleiß". Viele kämpfen sich durch verschiedene Therapien, bevor es dann doch heißt: ein künstliches Gelenk muss her. "betrifft" stellt verschiedene Methoden vor, die versprechen, eine Operation zumindest um viele Jahre hinauszuzögern, wenn nicht sogar ganz zu vermeiden. Spritzen mit Hyaluronsäure zum Beispiel können die oft unerträglichen Schmerzen durchaus eine Weile lindern. Manche Kliniken kombinieren die Therapie zusätzlich noch mit "Plättchenreichem Plasma" PRP und berichten von guten Erfolgen.
Wenn es dann doch nicht mehr geht, muss es heutzutage auch keineswegs immer gleich ein komplett neues Kniegelenk sein. In der Orthopädischen Gelenkklinik Gundelfingen zum Beispiel werden Kniegelenks-Teilprothesen eingesetzt, in denen nur die Bereiche des Knies ersetzt werden, die tatsächlich geschädigt sind. Das ist eine viel schonendere Operation, die auch die umliegenden Nerven intakt lässt, wodurch die Bewegungssteuerung erhalten bleibt.
Entscheidend bei all diesen Therapien ist: Wie sehen die langfristigen Ergebnisse aus? "betrifft" hat Patienten über drei Jahre lang begleitet.
Noch schöner wäre es, wenn man dem Knorpelabbau in den Gelenken durch Nahrungsergänzungsmittel vorbeugen oder ihn sogar wieder rückgängig machen könnte. Solche Wunder versprechen Substanzen wie Glucosamine, Chondroitisulfat und MSM. Doch was ist dran an den Versprechungen?

Sendung vom

Mi, 17.4.2019 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen