Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 4.12.2013 | 21:00 Uhr | SWR Fernsehen

Wenn Senioren noch arbeiten Die Armuts-Rentner

Taxifahrer Werner K. fährt bis zu 50 Stunden pro Woche

Taxifahrer Werner K. fährt bis zu 50 Stunden pro Woche

Werner K. ist 85 Jahre alt, aber seinen Ruhestand konnte er noch nicht wirklich genießen. Denn der Rentner aus Hamburg arbeitet weiterhin, weil seine Rente nicht zum Leben reicht. Bis zu 50 Stunden die Woche sitzt er deshalb am Steuer eines Taxis. Früher habe ich ganz andere Berufe ausgeübt, erzählt der Rentner. Aber in meinem hohen Alter kommt nichts anderes mehr infrage.

Seit nunmehr 35 Jahren kutschiert er Fahrgäste durch die Hansestadt. Gerne würde er die Arbeit aufgeben, um sich anderen, schönen Dingen widmen zu können - wie beispielsweise der Musik oder dem Reisen. Aber da ist das Problem mit der schmalen Rente. Die reicht vorne und hinten nicht, meint er.

Die 77-jährige Margot H. jobbt, weil sie eine kleine Rente hat. Sie arbeitet an einer Maschine für Nummernschilder und auch als Putzfrau im Fitness-Studio in Stade.

Die 77-jährige Margot H. jobbt

Auch Margot H. aus Stade kommt mit ihrer Rente nicht aus. Sie erhält 579 Euro im Monat und eine Witwenrente von 472 Euro. Ohne Nebenjob könnte ich nur von Luft und Liebe leben, meint die 77-Jährige. Sie arbeitet für 5,70 Euro in der Stunde als Aushilfe in einer Firma, die Nummernschilder verkauft. Zudem putzt sie in einem Fitness-Studio. Andere fahren in die Karibik, ich könnte ohne Nebenjob nicht einmal an die Ostsee fahren.

Schon eine Packung Zigaretten kann sie sich eigentlich nicht leisten, für den Friseurbesuch spart sie drei Monate lang. Ihre Tochter um Geld zu bitten lehnt sie aber ab. Meine Tochter könnte finanziell etwas aushelfen, aber das will ich nicht, meint die Rentnerin. Dann würde ich lieber betteln gehen.

Diese beiden und einen weiteren Rentner hat der Dokumentarfilmer Nikolas Müller monatelang mit der Kamera begleitet. Mich hat am meisten beeindruckt, dass sie optimistisch sind und nicht aufgeben, obwohl es ihnen finanziell so schlecht geht, berichtet Müller. Sie haben ein Leben lang gearbeitet und wollen auch jetzt niemandem zur Last fallen. Ihre größte Angst sei, dass die Gesundheit bald nicht mehr mitspielt. Denn dann könnten sie ihren Nebenjobs nicht mehr nachgehen - und müssten noch größere Abstriche in ihrem Leben machen.

Ferdinand M. ist 84 Jahre alt und trägt sechs Mal die Woche mitten in der Nacht in Hamburg Zeitungen aus, weil seine Rente nicht reicht.

Ferdinand M. trägt sechs Mal die Woche Zeitungen aus

Und die Altersarmut nimmt zu: Die Protagonisten des Films sind keine Einzelfälle. Zurzeit gibt es laut Bundesagentur für Arbeit bundesweit 760.000 Deutsche, die mindestens 65 Jahre alt sind und einen Nebenjob haben.

Wir befürchten, dass künftig immer mehr alte Menschen noch arbeiten - und zwar nicht, weil sie Freude an der Beschäftigung haben, sondern um ihre Rente aufzubessern, sagte Renten-Experte Florian Blank von der Hans-Böckler-Stiftung.

Sendung vom

Mi, 4.12.2013 | 21:00 Uhr

SWR Fernsehen