Bitte warten...

Live-Ticker 2019 Der aktuelle Stand der Apfelblüte!

Unsere ständig frisch gehaltene Chronologie der wichtigsten Apfelblüten-Ereignisse im Frühjahr 2019!

27. Mai:

Finnland! Wieder einmal haben unsere finnischen Freunde an uns gedacht und melden jetzt den Beginn der Apfelblüte. Am 24. Mai begann die Blüte in Vaasa. Um dieses Datum herum muss auch die Blüte in Kirkkonummi bei Helsinki eingesetzt haben. Die Baumbesitzer fanden dort heute nach der Rückkehr von ihrer Urlaubsreise einen schon aufgeblühten Apfelbaum vor. Das Superfoto des Kirkkonummi-Baums findet ihr hier in der Bildergalerie.

Damit benötigte die Apfelblüte für die Ausbreitung von Denzlingen im Breisgau bis Vaasa in Finnland 5 Tage. Das entspricht einer Apfelblüten-Nordwanderung von ca. 33 Kilometer pro Tag. Der langjährige Durchschnittswert wird in der Fachliteratur mit 40 Kilometer pro Tag angegeben. Der Frühling 2019 hat also früh angefangen, sich aber in der Folgezeit ein wenig langsam nach Norden ausgebreitet.


24. Mai:

Noch einmal eine Vollblütenmeldung aus Villingen-Schwenningen im Schwarzwald-Baarkreis. Höhenlage: 717 Meter. Sorte: Glockenapfel. Eine alte Sorte, eher spätblühend, deren Früchte im Oktober reif, aber im Dezember erst genussreif sind und bis weit in nächste Jahr als Winteräpfel gelagert werden können. Tolle Sache.

Eine interessante Meldung zum Ende der Blüte erreichte uns aus der Mitte Deutschlands. Interessant deshalb, weil sie aus einer klimatisch eher rauen Region kommt, die Apfelbäume dort etwas später zu blühen beginnen und wir in der Regel auch nicht allzu viele Meldungen von dort erhalten. Umso erfreulicher, dass wir dieses Jahr aus dem Harz, genauer aus dem Städtchen Treseburg, einen kompletten Datensatz vom Beginn, dem Vollblütestadium und dem Ende der Blüte erhalten haben. Herzlichen Dank dafür!

Während die Apfelblüte Deutschland verlässt, wird sie weit im Norden gerade erst erwartet. Erhalten wir auch dieses Jahr Apfelblütennachrichten aus Finnland?


19. Mai:

Blühbeginn auf knapp 1080 Meter Höhe im Südschwarzwald! In Blasiwald-Althütte, oberhalb des Schluchsees, erleben die Apfelbäume immer einen langen Winter und sie scheinen den gelassen ertragen zu können. Selbst Schnee und Eisregen, zuletzt erst vor 14 Tagen, haben die Blütenknospen locker weggesteckt. Die Beweisfotos dazu stehen in der Bildergalerie. Besten Dank für diese Meldung an uns!

Auf ganz Deutschland betrachtet gilt aber: Die Apfelblüte geht zu Ende. Die vergangenen Tage erreichten uns nur noch wenige Meldungen und alle zeigten verblühte Apfelbäume. Sogar in Wiggensbach, auf 900 Meter Höhe im Allgäu.

Falls Ihr noch zu unserem Datenschatz etwas beitragen möchtet, geht es hier zum Meldeformular. Wir sammeln noch ein wenig weiter, vor allem auch mit dem Blick auf das skandinavische Ausland. Aus Schweden erreichte uns immerhin schon eine zweite Meldung. Diesmal aus Yngsjö, einem kleinen Örtchen, wenige hundert Meter von der Ostseeküste gelegen.


12. Mai: 

Apfelblütenmeldung aus Schweden! Vom Katthulthof. Der Name klingt bekannt in euren Ohren? Genau, das ist der Hof, auf dem Astrid Lindgrens Geschichten vom Michel aus Lönneberga spielen. Der Drehort der gleichnamigen TV-Serie ist heute ein Pilgerort für Michel-Fans und dort öffnet jetzt ein Apfelbaum sein Blüten. Vielen Dank für den Hinweis! Das Bild aus Schweden findet ihr in unserer Bildergalerie. In welchen Regionen Deutschlands noch Apfelblüten zu finden sind, zeigt euch die Apfelblüten-Landkarte.


9. Mai:

Blühbeginn in Bärenfels im Erzgebirge auf 650 Meter Höhe. Bärenfels ist ein von Wäldern umgebener Ortsteil von Altenberg und in einem dieser Waldstücke hat unser Aktionsteilnehmer einen jetzt aufblühenden Apfelbaum gefunden. Besten Dank dafür!

Ansonsten erreichen uns jetzt viele Meldungen vom Ende der Blüte. Die sind für uns natürlich auch superwertvoll, weil wir mit diesen Angaben die Dauer der Apfelblüte in Deutschland bestimmen können. Die schwankt von Jahr zu Jahr zwischen drei und fünf Wochen.

Das Ende der Blüte melden aktuell beispielsweise Bassum bei Bremen, Horgenzell bei Ravensburg, Trimbs am Rand der Eifel, Icking in Oberbayern und die thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Die vom rgeo-Team errechnete Ausbreitung der einzelnen Blühphasen zeigt unsere Apfelblüten-Landkarte!


6. Mai:

Nordsee: Vollblüte in Wyk auf Föhr! Allgäu: Vollblüte auf 800 Meter Höhe in Füssen! Diese Funde sind mit sehr schönen Fotos belegt, zu finden in der Bildergalerie.

Und vom Sonntag sind doch tatsächlich einige Blüten-im-Schnee-Bilder bei uns eingetroffen. Der Spätfrost hat in den Höhenlagen des Südens und im Norden noch einige Bäume mitten in der Blütezeit erwischt. Beispielsweise auch im Vogtland, wo die Blüte gerade auf 700 Meter Höhe in Muldenhammer beginnt. Aus der Eifel wird aus knapp 400 Meter Vollblüte gemeldet, da dürfte es am Sonntag auch recht frostig gewesen sein.

Mit dem Wintereinbruch vom Wochenende hat sich auch Karsten Schwanke im „Wetter im Ersten“ beschäftigt und dazu auch unsere Apfelblüten-Landkarten zu rate gezogen. Das Video dazu findet ihr hier.


4. Mai:

Schnee!! Von der Eifel bis zum Erzgebirge, entlang eines breiten Streifens quer durch Deutschland: Schneefall.

Für viele Apfelbäume kein Problem mehr, denn ihre Blütezeit ist schon beendet. Unsere Apfelblüten-Landkarte zeigt es. Aber die noch blühenden Bäume in den Höhenlagen oberhalb von 500 Meter im Süden oder in den tieferen Lagen im Norden und Nordosten Deutschlands werden morgen früh mit Frost zu kämpfen haben. Grundsätzlich gilt: Je früher der Blühbeginn der Apfelbäume im Jahr liegt, umso größer ist auch die Gefahr, dass sie von einer späten Frostperiode erwischt werden. Dramatisch verlief die Blüte im Jahr 2017. Damals überzog eisige Polarluft Deutschland zu jenem Zeitpunkt, als sich die Apfelblüte gerade über ganz Deutschland ausgebreitet hatte und überall die Bäume blühten. Die Apfelernte fiel sehr klein aus. Die Gefahr scheint dieses Jahr nicht ganz so groß zu sein. Wir werden sehen.

Falls jemand ein Foto einer verschneiten Apfelblüte schießt – gerne an uns schicken, per Apfelblütenmeldeformular. Wir stellen das Bild gerne in unsere Bildergalerie.


1. Mai:

+++Breaking Apfelblütennews+++ Apfelblüte hat nun auch die Insel Rügen erreicht!

Die Apfelblüte hat damit innerhalb von 32 Tagen Deutschland einmal von Südwest nach Nordost durchquert. Die Entfernung vom Breisgau nach Rügen: 804 Kilometer Luftlinie. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Blütenausbreitung über Deutschland damit: ca. 25 Kilometer pro Tag. Ein langsamer Frühling. Der langjährige Durchschnitt liegt bei 40 Tageskilometern.

Von Südwesten breitet sich das Ende der Blüte nun über Deutschland aus. Details auf unserer Apfelblüten-Landkarte!


29. April:

Die neue Landkarte mit von Südwesten nach Nordosten fortschreitendem Ende der Blüte ist publiziert. Dank an alle, die mitmachen und uns helfen! Aktuelle Bilder sind in der Galerie und zum Stand der Dinge hier eine Zusammenfassung:

Der Norden blüht von Ostfriesland bis fast nach Rügen. Das beweisen frisch reingekommene Meldungen aus Berumbur, Husum, Ostenfeld, Kiel, Preetz, Rostock und Diedrichshagen-Guest. Ostenfeld ist übrigens die höchstgelegene Gemeinde im nördlichsten Landkreis Deutschlands. Der dort beim Aufblühen ertappte Apfelbaum steht auf, für norddeutsche Verhältnisse, erheblichen 52 Meter Höhe. In Wiggensbach im Allgäu haben wir dagegen jetzt Vollblüte auf 900 Meter Höhe über Normalnull. 

Traditionell ein Gebiet mit später Apfelblüte: Der Harz. Dort sollte dem Beweisfoto nach zu urteilen in wenigen Tagen in Treseburg die Apfelblüte einsetzen. Ebenfalls recht weit nördlich gelegen: Die Lüneburger Heide. Dort Blühbeginn in Faßberg. Im Lausitzer Bergland Blühbeginn in Cunewald.

Aus der Eifel melden Meudt-Dahlem (320 Meter) und Breitscheid (475 Meter) blühende Apfelbäume. Im Südschwarzwald blüht es beispielsweise auf 630 Meter in der Gemeinde Tunau und von der sich östlich anschließenden Schwäbischen Alb erreichten uns beispielsweise Meldungen aus Münsingen (730 Meter) und Heidenheim (511 Meter).

Eine Meldung aus dem Ausland: Der phänologische Vollfrühling hat nun auch Gmünd in Österreich , an der Grenze zu Tschechien, erreicht.


27. April:

Erste Nachrichten über einen blühenden Apfelbaum in Norwegen. Die Meldung kommt aus Eidsvag am Langfjord. Ein Baum blüht dort bereits, ein anderer öffnet seine Blüten in wenigen Tagen. Fotos dazu in unserer Bildergalerie. Am Langfjord ist es augenblicklich so warm, wie normalerweise im Sommer. Ununterbrochen fast wolkenloser Himmel, Temperaturen über 20°, im ganzen April fielen bislang 2mm Niederschlag - so gut wie nichts. Zur schnellen Orientierung: Die nächste große Stadt in der Region ist Trondheim.


26. April:

Ein Regenband quer über Deutschland. Abkühlung im Westen, Sonne in der Osthälfte. Am Rhein erste Regionen, in denen nur noch die ganz späten Sorten blühen, die meisten Bäume aber ihre Blütenblätter jetzt abgeworfen haben. Unsere Apfelblütenlandkarte zeigt den Stand der Dinge.

Ansonsten gilt: Apfelblüte ist in fast allen Regionen Deutschlands zu finden. Hier eine Auswahl:

Ein Superbild in unserer Bildergalerie zeigt den Blühbeginn in Mittenwald in den Alpen auf 923 Meter Höhe. Der Baum steht auf einem Platz in der Ortsmitte. Das Gegenstück dazu steht 786 Kilometer nördlich davon in St. Peter-Ording. Dort beginnt die Blüte augenblicklich auf 2 Meter Höhe über Normalnull auf dem Schulhof eines Gymnasiums. Vielen Dank für diese sich prima ergänzenden Meldungen!

Meldungen sind jederzeit über unser Meldeformular möglich!

Noch ein aktuelles  Nord-Süd-Paar: im Oberallgäu Blühbeginn in Oberstaufen auf 794 Meter und zeitgleich Blüte in Wattenbeck/Schleswig Holstein. Die Apfelblüte und damit der phänologische Vollfrühling sollte am Wochenende dann auch Dänemark erreichen.  

Im Nordwesten jetzt Vollblüte, beispielsweise in Geestland bei Bremerhaven auf 5m Höhe.

Mehrere aktuelle Meldungen dokumentieren, dass die Apfelblüte bereits hoch in den Südschwarzwald geklettert ist: Bei Tunau auf 630 Meter, bei Blumberg im Schwarzwald-Baar-Kreis auf 600 Meter. Auf der angrenzenden Schwäbischen Alb apfelblüht es in Mehrstetten auf 750 Meter, in Oberkochen auf 500 Meter und in Königsbronn hat eine Gewürzluike auf 511 Meter die Blütenblätter geöffnet.

Im Nordosten hat die Apfelblüte in Semlow begonnen, der Ort liegt 20 Kilometer hinter der Küste, ungefähr auf halber Strecke zwischen Rostock und Greifswald.

 Die Apfelblüte nähert sich dem Erzgebirge: Vollblüte in Limbach-Oberfrohna im Erzgebirgsvorland auf 349 Meter Höhe und Blühbeginn in Sayda auf 680 Meter. Am Rand des Thüringer Walds hat in Kühndorf auf 440 Meter Höhe die Blüte eines Prinzenapfelbaums begonnen.



23. April:

Wieder eine +++Breaking Apfelblütennews+++: Die Apfelblüte beginnt demnächst auf 900 Meter Höhe (!) im Allgäu. Das entsprechende Foto stammt aus Wiggensbach und die darauf dokumentierte Blüte dürfte sich in ca. 3 Tagen öffnen.

Deutschlands höchstgelegene Apfelbäume stehen übrigens in ca. 1100 Meter Höhe. Bei einer Höhenwanderung der Apfelblüte von ca. 30 Meter pro Tag könnten sie in ungefähr 10 Tagen ihre ersten Blüten öffnen.

Die Apfelblütenzone in Deutschland erreicht bald ihre maximale Größe. Sobald im Südwesten die meisten Bäume abgeblüht sind, werden diese Regionen auf unserer Apfelblüten-Landkarte braun eingefärbt und die Apfelblütenzone schrumpft dann wieder.

Noch kommen aber überwiegend Meldungen vom Blühbeginn und von der Vollblüte aus dem Südwesten und Westen. Deshalb bleibt es noch bei Hell- und Dunkelgrün auf unserer Karte für die blühenden Gebiete und bei der Farbe Pink für die Regionen, in denen demnächst mit dem Einsetzen der Apfelblüte der Vollfrühling beginnen sollte. Falls denn unsere Berechnungen stimmen. Um das prüfen zu können, brauchen wir eure Meldungen auf unserem Meldeformular!


23. April:

+++Breaking Apfelblütennews+++: Apfelblüte erreicht in diesen Stunden bei der Ortschaft Am Salzhaff die Ostsee. Foto dazu in der Bildergalerie. Gestern öffneten sich Blüten in Schwerin und Umgebung. Damit erreicht der Vollfrühling jetzt auch den Nordosten Deutschlands.

Im Süden Vollblüte in Oberau bei Garmisch bereits auf 659 Meter Höhe. Im Westen Blühbeginn in Daun in der Eifel. Im Osten viele Sichtungen von aufblühenden Apfelbäumen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Wir publizieren heute eine neue Apfelblüten-Landkarte. Um die Karten möglichst genau berechnen zu können, brauchen wir weiterhin so tollen und umfangreichen Datennachschub wie ihr ihn bislang an uns sendet. Dank an alle, die uns unterstützen!! Für Meldungen zum Beginn, zur Vollblüte oder zum Ende der Blüte bitte unser Meldeformular benutzen!



Ostersonntag, 21. April:

Pünktlich zu Ostern scheinen auch nördlich von Berlin die ersten Apfelbäume ihre Blüten zu öffnen. Der allererste Fotonachweis kam aus der Gemeinde Löwenberger Land. In Waren an der Müritz sollte es in drei Tagen soweit sein. Bilder dazu in unserer Bildergalerie.

Bitte Osterspaziergang nutzen, Apfelbäume im Blick behalten und Meldungen per Formular an uns schicken!


20. April:

Anzahl der Meldungen steigt jetzt stark an. Zeitweise alle 5 Minuten eine neue Apfelblütenmeldung in unserer Datenbank. Zum Meldeformular geht´s hier!

Im Norden tut sich was: Bildnachweise der Apfelblüte erreichten uns aus Bremerhaven und Itzehoe. Damit hat die Apfelblüte endgültig die Nordsee erreicht und überschreitet jetzt auch die Linie Hamburg-Berlin Richtung Norden.

Im Süden vermehrt Meldungen aus den Mittelgebirgen: beispielsweise aus Mendig in der Eifel, Mielsbach im Westerwald und aus 554 Meter Höhe aus Rattendorf im Bayerischen Wald.

Höchstgelegener, als blühend gemeldeter und mit Bildnachweis belegter Apfelbaum aktuell bei 678 Meter in Kaufbeuren. Foto in der Bildergalerie.

Das rgeo-Team an der PH Heidelberg darf über Ostern pausieren. Die nächste Apfelblütenlandkarte wird am Dienstag publiziert - auf der Grundlage von mehreren hundert Meldungen, die über Ostern frisch bei uns eintreffen sollten, wenn ihr weiterhin so viele Bäume bei unserer SWR Apfelblütenaktion meldet. Wäre super!


16. April:

Apfelblüte macht sich im Süden auf den Weg in die mittleren Höhenlagen. Die höchstgelegenen Meldungen von heute: Blühbeginn auf 450 Meter in Eningen (Schwäbische Alb). Vollblüte in Bruckberg bei Landshut auf 470 Meter. Und schließlich Blühbeginn auf 512 Meter Höhe in Illertissen.

Im Norden steht die Apfelblüte augenblicklich noch etwas zögerlich an der Linie Bremen – Hamburg - Berlin. Aber vielleicht ändert sich das auf der neuesten Landkarte am 17. April.

Super-Frühlingswetter wird in den kommenden Tagen viele Apfelbäume zum Aufblühen bringen. Hier melden!

Spezieller Dank an unseren SWR-Moderator Martin Seidler. So gut, wie er immer in der Sendung „Kaffee oder Tee“ ausschaut, so gut schaut auch sein Apfelblütenfoto aus. Zu finden in der Bildergalerie.



15. April:

Sehr schöne Bilder aus der Erzabtei Sankt Ottilien erhalten – besten Dank! Diese und weitere Aufnahmen sind in der Bildergalerie zu finden. Blühgeschehen wird intensiver. Apfelblüte jetzt auch an der Donau. Nördlichster Apfelblütennachweis derzeit aus Bremen. Auch im warmen Ballungsraum Berlin jetzt erste Apfelblüten. Unsere Apfelblütenlandkarte zeigt den Stand der Dinge. Wetter wird nach und nach besser, wärmer. Das sollte auch die später aufblühenden Sorten antreiben. Deshalb erwarten wir im Lauf der neuen Woche die Ausbreitung der Apfelblüte über weite Teile Deutschlands.


12. April:

Gestern bei uns als gerade noch geschlossen gemeldet, heute vermutlich aufgeblüht: Die Apfelblüte dürfte jetzt gerade wohl Eichstätt in Oberbayern erreichen. Auch in Hamburg blüht ein Baum – es handelt sich allerdings um eine „Topfblüte“. Alle Bilder zu diesen Neuigkeiten findet ihr in der Bildergalerie. Blüten von Topfapfelbäumen können wir zwar für unsere Landkarte nicht berücksichtigen. Aber sie sind ein sicherer Hinweis, dass in der kommenden Woche auch im äußersten Norden Deutschlands mit aufblühenden Apfelbäumen im Freiland zu rechnen ist. Falls euch einer begegnet: Zum Meldeformular geht´s hier.

Der Fehler, der sich in die zuletzt publizierte Karte eingeschlichen hatte, war die als blühend markierte Region an der Nordseeküste. Inzwischen ist das korrigiert. Zu dem Fehler kam es, weil das geschätzte Öffnungsdatum einer derzeit noch geschlossenen Blüte falsch in unserer Datenbank eingetragen war. Apfelblütenauswerten hat so seine Tücken.

Übrigens: Dieses Jahr haben wir einen Aktionsteilnehmer, der anhand unserer Apfelblütenlandkarten die kommenden Wochen mit der sich ausbreitenden Apfelblüte durch Deutschland radelt. Weshalb er das tut und wie weit er bis jetzt gekommen ist – dazu demnächst mehr.


10. April:
Die neue Landkarte ist raus. Erste Blüten in Niedersachsen. Hannover beispielsweise. Und Stadthagen. Auch vom Mittelrhein mittlerweile erste Meldungen. Und die Karte enthält noch einen Fehler. Wer findet ihn? Wird bis Freitag korrigiert. :-) Freitag sind wir dann auch mit der Apfelblütenaktion im ARD-Buffet zu Gast.


7. April:

Bislang noch kein „Hochgeschwindigkeits-Frühling“. Apfelblüte breitet sich zögerlich aus. Die Bilanz nach der ersten Apfelblüten-Woche: Apfelblüte entlang des Rheins und von dort aufsteigend bis ins mittlere Neckar- und Maintal. Einige Blüten auch im Saarland. Unsere Apfelblüten-Landkarte zeigt es (erstellt wird sie übrigens vom rgeo-Team der PH und Uni Heidelberg).

 Besten Dank für diverse Meldungen aus Südtirol, die dieses Jahr eingetroffen sind. In Meran beispielweise apfelblüht es gerade heftig. 700 Kilometer weiter im Norden reicht es In Berlin immerhin schon zur Blüte eines Balkonapfelbaums. Unsere Vorausschau auf der Basis der bislang eingegangenen Fotos von noch geschlossenen Knospen: Am kommenden Wochenende sollte der Vollfrühling u.a. auch Arnsberg/Sauerland und Dresden erreichen. Die Fotos dazu in der Bildergalerie.


5. April:

Apfelblüte an Hoch-, Ober- und Niederrhein. Letzte Lücke am Rheinstrom: Das Mittelrheintal. Rheinnebentäler noch wenig betroffen. Ausnahme: Das Neckartal von Heidelberg bis Stuttgart. Prognose fürs Wochenende: Milde Witterung, die Apfelblüte sollte sich in die pinkfarbenen Flächen auf unserer Vorhersagekarte ausbreiten. Bitte Apfelbäume mit Meldeformular melden, damit wir sehen, ob unsere Berechnung stimmt!

Apfelbaum Landau

Rostrote Mauerbiene an Apfelblüte. Ist übrigens Insekt des Jahres 2019. Weiß sie aber nicht.


3. April:

Kälte und Regen über dem Westen und Südwesten Deutschlands. Genau da stehen die blühbereiten Apfelbäume. Die Entwicklung der Blüten verzögert sich jetzt.



1. April:

Die erste Apfelblütenlandkarte auf der Basis der bislang eingegangenen Meldungen.

30. März:

Noch mehr geöffnete Blüten im Breisgau, und zwar in Vörstetten und Gundelfingen. Aus Köln ebenfalls eine erste Meldung, aber noch ohne Beweisfoto. In Bensheim an der Bergstraße blüht ein Topfapfelbaum auf dem Balkon. Ein Hinweis darauf, dass es dort auch im Freiland in wenigen Tagen losgeht.

Apfelbaum Vörstetten

Weitere Blütenmeldung aus dem Breisgau – aktuell der „Apfelblüten Hot Spot“ Deutschlands.


29. März:

Die Denzlinger Blüte ist jetzt weit geöffnet. Wochenendwetter wird prima. Entlang des Rheins könnten weitere Apfelbäume aufblühen – ungefähr 12 Tage früher als im vergangenen Jahr. Augen offen halten!

Apfelbaum Denzlingen weit offen

Bei offenen Blüten tritt der rosa Farbton in den Hintergrund.


28. März:

Beim Ausklappen der Blütenblätter erwischt: Die erste in diesem Jahr aus Deutschland gemeldete Apfelblüte! Beobachtet in Denzlingen bei Freiburg. Damit hat im Breisgau der „Vollfrühling“ begonnen. Und nicht nur dort. Auch in Rastatt öffnet sich in diesen Stunden eine dick zum rosa Ballon aufgeblähte Blüte. Wo noch? Melden mit unserem Meldeformular!


Denzlingen Erste Blüte in Deutschland

Die Erste! Ist der bräunliche Rand ein kleiner Frostschaden?


24. März

Sehr geschützt stehender kleiner Apfelbaum blüht in Darmstadt. Fast zwei Wochen früher als im Vorjahr. In Denzlingen/Breisgau sind beim Spalierobst die noch geschlossenen Blütenknospen bereits weit entwickelt. In Neuried-Ichenheim bei Offenburg ist das „Mausohrstadium“ auf einer Streuobstwiese sichtbar.

Apfelblüte in Neuried Ichenheim bei Offenburg Mausohrstadium

Apfelblütenknospe im „Mausohrstadium“


21. März

Sorbas/Südspanien. Im etwas höher gelegenen Hinterland der andalusischen Meeresküste. Erste geöffnete Apfelblüte. Gut zwei Wochen früher als im Vorjahr.

Apfelblüte in Sorbas Andalusien

Erste Apfelblüte in Sorbas/Südspanien.